PIONIERE

  • „So gibt es für uns doch NUR EINEN GOTT, den VATER, von Dem alle Dinge sind und wir für Ihn; und einen HERRN, JESUS Christus, durch Den alle Dinge sind, und wir durch Ihn.“ {1. Korinther 8,6}
  • „Die Menschen kommen unvorbereitet dafür, dass der heilige Geist GottES (des Vaters) sie besucht.“ {Ellen White: 5T, p. 162}
  •  „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}

Der heilige Geist ist eine überall anwesende, bewusste und persönliche Präsenz Gottes und Jesu, und nicht nur eine Kraft oder Staub. Das Wort „Person“ bedeutet nur, dass der heilige Geist keine bewußtlose Energie ist. Das englische Wort „person“ bezeichnet nicht nur ein Wesen, sondern trägt verschiedene Bedeutungen. Jesus ist ein GÖTTLICHES und NICHT ein erschaffenes Wesen. Er hat jedoch einen Anfang als einziger geborener SOHN Gottes vor der Erschaffung des Universums, und aus dem Grund nennt die Bibel nur den Vater „der einzige wahre Gott“.

Die Pioniere und die Dreieinigkeit:

Edson White hat im Jahr 1913 geschrieben, dass im ganzen Universum nur zwei Wesen Göttliche Namen tragen, und zwar der Vater und Sein Sohn Jesus: 

  • „Nur EIN Wesen in dem Universum besitzt neben dem Vater einen Göttlichen Namen, und das ist Sein Sohn, Jesus Christus.“ {James Edson White: The Coming King, p. 27, 1913}

Warum hat Ellen White nicht auf diese Aussage ihres Sohnes reagiert, wenn sie wirklich an die Dreieinigkeit geglaubt hätte? Gerade zu dieser Zeit war ein besonders starker Konflikt beider Ansichten präsent. Diese Aussage hatte großen Einfluss, besonders weil sie Ellen Whites Sohn kam!

Was schrieb später der andere Sohn von Ellen White, William White, bezüglich der Einführung der Dreieinigkeitslehre in den Adventismus?

  • „Durch die Aussagen und die Argumente mancher unserer Prediger wird VERSUCHT zu beweisen, dass der heilige GEIST auch ein INDIVIDUUM sei, wie es Gott der Vater und Christus, der ewige Sohn sind, haben mich erstaunt und manchmal traurig gemacht.“ {Letter from W. C. White to H. W. Carr, 30. April 1935}

Warum hat William White gegen die Dreieinigkeit gekämpft, wenn diese wahr wäre? Weil Gott Ellen White gezeigt hat, dass ihr Sohn nicht von der Wahrheit abfallen wird:

  • „Es wurde mir ebenso gezeigt, dass mein Sohn, W.C. White, mein Helfer und Berater sein solle, und dass der Herr den gesunden Geist der Weisheit auf ihn ausgießen wird. Es wurde mir gezeigt, dass der Herr ihn leiten wird, und dass er nicht von dieser Richtung abkommen wird, weil er die Führung und Beratung des heiligen Geistes erkennen wird…“ „Der Herr wird dein Lehrer sein. Du wirst auf trügerische Einflüsse geraten; die in vielen Formen kommen werden, als Pantheismus oder andere Formen der Untreue. Folge aber wohin Ich dich leiten werde, und du wirst sicher sein. Ich will Meinen Geist deinem Sohn geben, und will ihm die Kraft für sein Werk geben. Er hat die Gnade der Demut. Der Herr hat ihn ausgewählt, am wichtigen Teil Seines Werkes mitzuwirken. Er wurde für diesen Zweck geboren.” {Ellen White: Selected Messages Book 1, pp. 54, 55}

George Knight, Professor der Adventgeschichte, und einer der bekanntesten Theologen und überzeugter Trinitarier in den heutigen Kreisen der GK, beschrieb ehrlich folgende Tatsachen: 

  • „Die meisten Pioniere der Adventbewegung könnten heute nicht Mitglied einer Adventgemeinde werden, jedenfalls nicht, wenn sie zuvor allen 28 Glaubensüberzeugungen der Gemeinschaft zustimmen müssten. Sie würden beispielsweise den Punkt 2Die Dreieinigkeit“ ablehnen.“ {George Knight: „Es war nicht immer so“ Seite 13, Ministry October 1993 p.10}

Welche Personen haben nicht zu der Gruppe „die Meisten“ gehört? 

Das waren die in der zweiten Phase gewordenen Befürworter der Dreieinigkeit, die allmählich den Abfall in die Adventgemeinde gebracht hatten: 

Dr. J. H. Kellog (siehe Kapitel 69), A. T. Jones, Prof. W. W. Prescott (siehe Kapitel 65), A. G. Daniells, Francis Wilcox, später unterstützt durch Dr. LeRoy Froom (siehe Kapitel 69+70) und den GK-Präsidenten Charles Whatson, die 1931 die Lehre der Dreieinigkeit durchgesetzt hatten.

Manche Theologen behaupten, dass die Pioniere nur die katholische Form der Dreieinigkeit abgelehnt hätten. Im unteren Zitat, wo ein Gespräch protokoliert wurde, bei dem auch Ellen White teilnahm, sehen wir das Gegenteil:

  • „…Hier im Zug haben wir einen Menschen mit erkennbaren körperlichen und geistigen Fähigkeiten kennengelernt, der von seinem Missionsfeld in China zurückgekehrt war… Während wir mit diesem Herrn geredet haben, haben seine Opfer tiefste Würdigung in uns ausgelöst, die auch weiter wuchsen…. Da er uns aber über die Dreieinigkeit befragt (katechisiert) hat, und wahrnahm, dass wir nicht seiner Ansicht eines dreieinigem Gottes zustimmen, wurde er ernst mit der Verurteilung des Unitarismus, der Christus Seine Göttlichkeit wegnimmt, und aus Ihm nur einen Menschen macht…. Wir lehnen die Göttlichkeit Christi nicht ab…. Wir glauben an Ihn, dass Er eine Göttliche Person ist, Welchen Jehova mit den Worten ansprach: ´lasst Uns Menschen schaffen´. Er war mit dem Vater bevor die Welt entstand…. Wir haben keine Zuneigung zu den Unitaristen, welche die Göttlichkeit Christi ablehnen, und auch keine Zuneigung zu den Trinitariern, welche Jesus für den ewigen Vater halten und so mystisch über einen ´dreieinigen´ Gott sprechen.“ {Review and Herald, 6. June, 1871, p. 196, Western Tour} {http://docs.adventistarchives.org/docs/RH/RH18710606-V37-25__B.pdf}

Heutzutage kommen auch solche „Erklärungen“, dass MANCHE unserer Pioniere aus der religiösen Umgebung gekommen seien, in der die Dreieinigkeit abgelehnt war, und dass diese Ablehnung „nur“ deshalb existierte. Es ist wohl wahr, dass manche Pioniere den Glauben in die Kirche gebracht haben, den sie schon vorher hatten. Aber bedeutet es dann, dass wir auch die biblische Taufe der Erwachsenen ablehnen sollten, weil wir es von den Baptisten übernommen haben?

Sollten wir auch das Kommen Jesu ablehnen, da es der Nichtadventist William Miller vor uns gelehrt hat? Wir haben als letzte Kirche Gottes durch die Führung des heiligen Geistes die bereits gekannte Wahrheit weiter gepflegt, und haben dazu die falschen substantiellen Lehren anderer Kirchen durch die biblische Wahrheit ersetzt. 

Die Lehre der Dreieinigkeit war keine später tiefer erkannte „Wahrheit“, sondern sie war die unbiblische Lehre der meisten Kirchen, die wir beim Verlassen von Babylon hinter uns gelassen haben! Deshalb verteidigten die Pioniere die Ablehnung dieser Lehre ebenso kompromisslos wie den Sabbat und das Kommen Jesu! In den folgenden Zitaten alter Pioniere aus der Zeit von Ellen White steht, was damals wirklich in der Adventgemeinde gelehrt wurde, ohne dass Ellen White dem widersprochen hat. Die Behauptung, dass dieses nur „manche“ Pioniere gewesen seien, dass aber die Mehrheit an die Dreieinigkeit geglaubt habe, ist nicht wahr. 

Unsere Pioniere haben neben dem Glauben, dass nur zwei Göttliche Wesen existieren, auch die heutige „adventistische“ Dreieinigkeit abgelehnt, die noch weiter als die katholische geht und behauptet, dass Jesus „nicht“ wörtlich am Kreuze starb, sondern „nur“ Sein Kleid aus Fleisch, und dass Er Sich Selber auferweckt habe, was die Vernichtung des Opfers Jesu am Kreuz bedeutet! 

Die Pioniere haben auch an die Wahrheit geglaubt, dass Jesus, obwohl Göttliches Wesen, wörtlicher Sohn Gottes mit wörtlichem Anfang bei Seiner himmlischeGeburt ist. James White hat nie die Göttlichkeit Christi abgelehnt, hat aber eindeutig betont, dass Jesus trotzdem Seinen Anfang hat. Wäre das keine Wahrheit, wäre es dann nicht merkwürdig, dass Ellen White nie etwas dagegen geschrieben oder gesagt hat, sondern im 20. Jahrhundert nochmals entschieden betonte, dass die alten Pionierwerke wieder gedruckt werden sollen!

J. N. Andrews:

  • „Was den Sohn Gottes angeht, ist auch Er nicht teilhabend, da Er Seinen Vater Gott hatte und in einem Punkt der Ewigkeit Seinen Anfang.“ {J.N. Andrews: RH, September 7, 1869}
  • „Die Lehre der Dreieinigkeit wurde am Konzil in Nizäa im Jahre 325 angenommen. Diese Doktrin vernichtet die Persönlichkeit Gottes und Seines Sohnes Jesu Christi unseres Herrn.Die schändlichen Maßnahmen, durch welche diese der Kirche aufgezwungen wurde und welche auf den Seiten der Kirchengeschichte erscheinen, bewirkt, dass jeder an diese Doktrin Glaubende beschämt wird.“ {J.N. Andrews: RH, March 6, 1855}

James White:

  • Der Vater und Sohn waren bei der Erschaffung des Menschen zusammen, aber auch bei seiner Rettung. Der Vater sagte zu dem Sohn ´Wir wollen Menschen machen nach unserm Bild Uns ähnlich´. Das triumphale Lied, bei dem auch die Erlösten teilnehmen, bezieht sich auf ´Den, Der auf dem Throne sitzt, und dem Lamm gebührt das Lob und die Ehre und der Ruhm und die Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!´.“ {J.S. White: The Law and the Gospel, p.1. 1870}
  • „Der Vater war größer als der Sohn in dem, dass Er der Erste war.“ {James White, January 4, 1881, Review & Herald; found in Ellen White: RH Articles, vol. 1, page 244}
  • „Es ist fern von der Wahrheit wie die alte Absurdität der Dreieinigkeit, dass Jesus dieser wahre ewige Gott ist.” {James White, August 5, 1852, RH, vol. 3, no. 7, page 52, par. 42}
  • „Jesus betete, dass Seine Jünger eins sein mögen wie Er eins war mit Seinem Vater. Sein Gebet meinte nicht einen Jünger mit zwölf Köpfen, sondern zwölf Jünger, die eins sind in ihrem Werk im Dienste des Herrn. Weder der Vater noch der Sohn sind Bestandteile des ´drei–eins Gottes´. Sie sind zwei verschiedene Wesen, aber eins in der Planung und dem Vollbringen der Erlösung. Die Erlösten, vom Ersten, der an der großen Erlösung Anteil nimmt, bis zum Letzten, alle geben die Ehre, und Herrlichkeit, und Lobpreis ihrer Erlösung Gott und dem Lamm.“ {James White: Life Incidents, 1868, page 343}
  • „Als fundamentalen Fehler können wir auch den falschen Sabbat und die anderen Fehler, welche die Protestanten von der katholischen Kirche übernahmen aufzählen, wie das Übergiessen mit Wasser bei der Taufe, die Dreieinigkeit, Bewusstsein der Toten und ewiges Leben im Leiden.“ {J.S. White: RH, September 12, 1854}
  • „Die Art, auf welche die Spiritualisten den einzigen Herrn Gott und unseren Herrn Jesus Christus erniedrigt oder ablehnt haben, ist zuerst durch Verwenden des alten unbiblischen Glaubens an die Dreieinigkeit, in dem Jesus Christus der ewige Gott ist, obwohl sie keinen Vers haben, der das unterstützt, während wir klare Zeugnisse in der Schrift haben, dass Er der Sohn des ewigen Gottes ist.“ {J.S. White: The Day Star, January 24, 1846}
  • „Die unerklärbare Dreieinigkeit, die aus der Gottheit drei in eins und eins in drei macht, ist schlimm genug, aber dieser ultra Unitarismus, der Christus geringer als der Vater macht, ist schlimmer. Hat Gott zu einem Geringen gesagt, ´Wir wollen Menschen machen nach Unserm Bild´?“ {James White: RH, 29. November 1877}

Uriah Smith:

  • Wir lesen in der Bibel eindeutig, dass die Existenz Christi einen Anfang hatte, was beim Vater nicht der Fall ist. Da Er nicht die gleiche Ewigkeit ohne Anfang wie Sein Vater besitzt, steht der Anfang Seiner Existenz, als Geborener vom Vater, vor jeglicher Zeit der Schöpfung, zu dem Er zusammen mit dem Vater als co-Schöpfer steht. Konnte der Vater nicht anordnen, dass solches Wesen gleiche Anbetung wie Er Selber bekommt, ohne Gefahr, dass dieses eine Anbetung des falschen Gottes ist, seitens jener, die Ihn anbeten? Er (Vater) hat Ihn (Christus) zu solcher Höhe erhoben, dass Ihm solche Würdigung zusteht, und Er (Vater) gab die Anordnung, dass Ihm (Jesus) solche Anbetung zusteht, was nicht notwendig wäre, wenn Christus die gleiche vor-Ewigkeit mit dem Vater gehabt hätte. Und auch Jesus hat gesagt, dass „wie der Vater das Leben in sich hat, gab Er auch dem Sohn, das Leben in sich zu haben.“ Der Vater hat Ihn erhöht. „Deswegen erhöhte Gott Ihn, und gab Ihm den grössten von allen Namen.“ Der Vater sagt Selber über Ihn: „dass Ihn alle Engel Gottes anbeten.“ Alle diese Zeugnisse zeigen, dass heute Jesus die gleiche Würdigung wie dem Vater gehört, aber dieses bedeutet niemals, dass Er die Herkunft gleicher Ewigkeit mit dem Vater hat!“ {Uriah Smith: Daniel and the Revelation, 1897, 401}
  • Der Heilige Geist ist der Geist Gottes. Und zugleich auch der Geist Christi. Durch Ihn kommt Ihre unendliche Wirkung.“ {Uriah Smith: General Conference Daily Bulletin Volume 4, March 14, 1891, pp. 146, 147}
  • Dieser Geist ist der Geist Gottes und der Geist Christi; und der Geist ist der gleiche wenn es Gott und wenn es Christus betrifft. Die Bibel verwendet keine Begriffe, die mit der Idee harmonisiert werden könnten, dass Er eine Person wie Vater und Sohn wäre. Er ist mehr als Ihr himmlischer Einfluss, Ihr Vertreter, Der Ihre Präsenz bedeutet und durch Welchen Sie das Wissen über alles und die Kraft im ganzen Universum haben, wenn Sie nicht persönlich präsent sind. Christus ist die Person, die jetzt im himmlischen Heiligtum den Dienst verrichtet, jedoch spricht Er ´Denn wo zwei oder drei versammelt sind in Meinem Namen, da bin Ich mitten unter ihnen´ (Matthäus 18,20). Wie? Nicht persönlich, sondern mit dem Geist. In einer der Reden Christi ist der Heilige Geist als „der Tröster“ personifiziert, und als solcher wird Er angesprochen mit „Er“ und „Wer“ und „Welcher“. Aber meistens wird Er als etwas beschrieben, was nicht eine Person wie Vater und Sohn sein kann. Zum Beispiel wird Er oft ausgegossen. Wir lesen aber nie über den Vater und Sohn, dass Sie ausgegossen werden. Wäre Er eine Person, wäre es nicht merkwürdig, dass dieser nicht in der Gestalt erscheint.“ {Uriah Smith: RH, October 28, 1890}
  • „Das ist also die letzte Botschaft zur Kirche vor dem Ende der Versuchung. Die Beschreibung der Gleichgültigkeit Laodizeas ist schrecklich und schockierend. Jedoch kann man nicht widersprechen, dass das Zeugnis des treuen Zeugen „wahr und treu“ ist. Und dazu, „Er ist der Anfang der Schöpfung Gottes“ (Offenbarung 3,14). Manche verstehen diese Ausdrucksweise falsch, und denken, dass Jesus ein erschaffenes Wesen sei, und dass Seine Existenz Vorläufer der Schöpfung anderer Wesen und Sachen sei, in grösster Nähe dem selbst existierenden und ewigem Gott (Vater). Aber, dieser Vers sagt nicht, dass Jesus erschaffen wurde, da die Worte ´Anfang der Schöpfung´ einfach bedeuten, dass das Werk der Schöpfung durch Ihn begann. ´Ohne Ihn ist nicht entstanden, was entstanden ist. Die anderen, unserer Meinung nach, legen richtiger den griechischen Ausdruck αρχη (Erster) aus, dessen Bedeutung ´Verursacher´, ´Kraft`, ´Mitte´ bedeuten kann, was nur manche Definitionen dieses Wortes sind, mit der Selbstverständlichkeit, dass Jesus dieses Mittel war, wodurch Gott alles erschaffen hat, aber Er selber ist auf andere Weise entstanden, wie Er auch ´der Eingeborene´ vom Vater genannt wurde. Es wäre nicht angemessen, diesen Ausdruck bei jeglichem erschaffenen Wesen zu verwenden.“ {Uriah Smith: Daniel and the Revelation, 1897, p. 371}

S. N. Haskell:

  • „Vor der Erschaffung unserer Welt brach ein ´Krieg im Himmel´ aus. Christus und Vater haben Sich beraten; und Luzifer, der schirmende Engel wurde eifersüchtig, weil er nicht in den ewigen Rat der ZWEI, Die am Thron saßen,aufgenommen wurde.” {S. N. Haskell: The Story of the Seer of Patmos, p. 217. 1905}

J. H. Waggoner:

  • „Wie wir bereits betont haben ist der große Fehler der Halter der Dreieinigkeit, dass sie in der Diskussion über dieses Thema keinen Unterschied zwischen der Ablehnung der Dreieinigkeit und der Ablehnung der Göttlichkeit Christi erkennen. Sie sehen nur zwei Extreme, zwischen welchen die Wahrheit liegt; sie nehmen jede Aussage, die sich auf die Zeit der Präexistenz und Göttlichkeit Christi bezieht, als „Beweis“ der Dreieinigkeit. Die Heilige Schrift lehrt reichlich über die Präexistenz Christi und Seine Göttlichkeit; sie sagt aber nichts über die Frage der Dreieinigkeit. Die Aussage, dass der himmlische Sohn Gottes nicht sterben könnte, ist soweit von der Bibel entfernt wie die Dunkelheit von Licht. Wir würden die Halter der Dreieinigkeit fragen, welcher dieser zwei Naturen wir die Rettung verdanken. Die Antwort muss natürlich die Natur bedeuten, die ihr Blut vergossen hat; ´weil wir das ewige Leben durch das Blut haben´. Dann ist es evident, wenn nur die menschliche Natur starb, wäre unser Erlöser nur ein Mensch und somit hätte der himmlische Sohn keine Beteiligung im Rettungswerk gehabt, da Er dann nicht hätte leiden und sterben können. Wir haben vollständig Recht wenn wir sagen, dass die Lehre der Dreieinigkeit die Reue degradiert, weil sie das Opfer und das Blut der Erlösung bis zum Standard des Sozinianismus verneint.“ {J.H. Waggoner: The Atonement In The Light Of Nature And Revelation, pp. 173, 174, 1884}
  • Sie glauben, dass die Ablehnung der Dreieinigkeit der Ablehnung der Göttlichkeit Christi entspräche. Wäre das der Fall, müssten wir entschlossen die Dreieinigkeit halten; dies ist aber nicht der Fall. Diejenigen, die alle unsere Anmerkungen über den Tod von dem Sohn Gottes gelesen haben, wissen, dass wir fest an die Göttlichkeit Christi glauben, wir können aber nicht die Idee der Dreieinigkeit annehmen, wie sie die Befürworter der Dreieinigkeit halten, da wir nicht auf das Opfer Christi verzichten können, das Er für unsere Rettung ertragen hat.“ {J. H. Waggoner: The Atonement in the Light of Nature and Revelation, pp. 164, 165 1884}

E.J. Waggoner:

  • „Wir bewahren die Worte Paulus ´so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von Welchem alle Dinge sind und wir für Ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch Welchen alle Dinge sind, und wir durch Ihn´ (1 Korinther 8,6); wie wir es schon zitiert haben, hat Gott durch Ihn alle Welten erschaffen. Alle Dinge gingen aus von Gott dem Vater, selbst Jesus ging hervor aus dem Vater. Aber dem Vater war es angenehm, dass die ganze Fülle in Ihm ist, und dass Er Sein direkter Vermittler in jeder Tat der Schöpfung ist. Unser Ziel dieser Forschung ist die Christi gerechte Position der Gleichheit mit dem Vater zu erfassen, damit Seine Macht der Erlösung höher geschätzt wird.“ {E. J. Waggoner: Christ And His Righteousness, p. 19. 1890}
  • „Bevor wir zu den praktischen Lektionen übergehen, die man aus dieser Wahrheit lernen soll, müssen wir ein paar Momente einer Meinung widmen, welche viele aus ehrlicher Überzeugung halten, die Jesus nicht absichtlich entwürdigen würden, aber durch diese Meinung Seine Göttlichkeit ablehnen. Das ist die Idee, dass Jesus ein erschaffenes Wesen sei, das durch den guten Willen Gottes auf die jetzige Position erhöht wird. Niemand mit dieser Haltung kann die erhöhte Position verstehen, die Christus heute trägt. Die Schrift offenbart uns, dass Jesus der ´eingeborene Sohn Gottes´ ist. Er ist geboren und nicht erschaffen. Wann Er geboren wurde ist nicht von uns zu studieren, und unser Verstand könnte es auch nicht erfassen, selbst wenn es uns gesagt wäre. Der Prophet Micha sagt uns alles, was wir über diese Worte wissen können, ´Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar klein, um unter den Hauptorten Judas zu sein; aber aus dir soll Mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, Dessen Ursprung von Anfang, von Ewigkeit her gewesen ist.´ (Micha 5,2) Es gibt eine Zeit, als Christus von Gott ausging, von dem Schoß des Vaters, aber diese Zeit war so fern in der Ewigkeit, dass sie fast ohne Anfang ist. Der Punkt ist, dass Jesus geborener Sohn und nicht ein erschaffenes Wesen ist. Und nach Seinem Erbe hat Er einen Namen, der höher als die Engel ist; Er ist wie ein Sohn in seinem Heim. Und wie Er eingeborener Sohn Gottes ist, ist Er der Natur nach Göttlich, und besitzt alle Attribute Gottes, weil es der Wille des Vaters war, dass Sein Sohn der Ausdruck Seiner Persönlichkeit, das Licht Seiner Herrlichkeit und voll Göttlicher Fülle ist. Und schließlich, wir kennen die Göttliche Union des Vaters und Sohnes aus der Tatsache, dass beide den gleichen Geist haben. Paulus setzt nach den Worten, dass diejenigen, die im Körper sind, nicht Gott zufrieden stellen, fort: ´Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht Sein´ (Römer 8,9). Wir sehen hier, dass der Heilige Geist der Geist Gottes und der Geist Christi ist. Christus ist ´auf dem Schoß des Vaters´, weil Er der Natur nach gleicher Materie wie Gott ist, und das ´Leben in Sich´ hat. Er ist passend Jehova und ´Der aus Sich Selbst Existierende´ genannt, und so in Jeremia 23,5.6 beschrieben, wo es steht, dass Er rechtschaffener Sproß ist, Der das Gericht und die Gerechtigkeit auf der Erde bringen wird, und Der nach dem Namen Herr Jehova und unsere Gerechtigkeit benannt sein wird. Deshalb sollte keiner, der Jesus anbetet, Ihm weniger Ehre als dem Vater zeigen, weil es gleich einer Entwürdigung des Vaters wäre, aber mögen alle, zusammen mit den himmlischen Engeln, den Sohn anbeten, ohne die Angst, einem erschaffenen Wesen statt dem Schöpfer zu dienen.“ {E. J. Waggoner: Christ And His Righteousness, pp. 19-24. 1890}

H. C. Lacey:

Obwohl er zum Tabor der Dreieinigkeitsträger gehörte, war seine unteren Aussagen ehrlich und RICHTIG:

  • „Was im Falle der Dreieinigkeit eine besondere Auseinandersetzung oder Agitation angeht, kann ich mich an nichts ernsthaftes erinnern. Natürlich wusste ich immer, dass der Älteste Uriah Smith im Glauben ein ARIANER war, und dass unsere Leute ohne Zweifel dieser Ansicht GENERELL folgten. Aber wir als Familie wurden in englischer (anglikanischer) Kirche erzogen, und waren, wenn ich es so sagen kann, von der Natur aus Trinitarier. Wir haben nur daran geglaubt, unbewusst, und ich kann mich nicht an eine diesbezügliche Diskussion dieser Frage erinnern, mit den Geschwistern, die uns zur Wahrheit gebracht haben, mit dem Gemeindeältesten M.C. Israel, und dem jungen Bruder W.L.H. Baker. Eine Sache, an die ich mich erinnern kann, ist ein Kommentar meiner Mutter, über die komische Sprache unserer Prediger, als sie über den heiligen Geist redeten, und den mit „Das-IT“ und „ITs“ bezeichneten, und dass sie gemeint hatten, dass der heilige Geist ein Einfluss und keine Person ist. Das hat ihr sehr komisch ausgesehen, und in grossem Maße auch mir (war um 17 Jahre alt).“ {H. C. Lacey letter to Dr. LeRoy Froom Aug. 30, 1945} 
  • „Zu dieser Zeit war Professor PRESCOTT besonders interessiert, Jesus als den GROSSEN ´Ich bin´ darzustellen, und die Ewigkeit Seiner Existenz zu betonen, durch STÄNDIGES Wiederholen des Ausdrucks ´ewiger Sohn´. Er hat auch das ´Ich bin´ aus 2. Mose 3,14, was natürlich Christus als zweite Göttliche Person ist, mit der Aussage Jesu aus Johannes 8,58 verbunden…  ….Die Schwester Marian Davis ließ sich offensichtlich VERFÜHREN, und siehe, wir sehen nun, als ´Desire of Ages´ erschien, dass darin die gleiche Lehre auf den Seiten 24 und 25 kam, die wir meiner Ansicht nach VERGEBLICH in irgendwelchem bisher gedruckten Werk von Ellen White suchen können…“ {H. C. Lacey letter to Dr. LeRoy Froom Aug. 30, 1945}
  • „Was Dieses angeht, weisst du natürlich, dass der Schwester Marian Davis die Aufgabe bekam, das Buch „Desire of Ages“ (Das Leben Jesu) vorzubereiten, und dass sie diesbezügliches Material aus allen Quellen (Zitate von EGW) angesammelt hatte. Und zwar aus ihren nicht veröffentlichen Schriften, Privatbriefen, stenographischen Berichten über ihre Vorträge usw. Du weisst vielleicht nicht, dass sie (Schwester Davis) sehr besorgt war, wie sie das Material für das erste Kapitel finden kann. Sie hat mehrmals meine Hilfe gesucht, als sie dieses Kapitel ausgearbeitet hatte, und ich tat, was ich tun konnte; ich habe GUTEN Grund, zu glauben, dass sie auch Professor PRESCOTT um ähnliche Hilfe gebeten hat, und dass sie diese deutlich reicher und breiter bekam, als ich es ihr geben konnte.” (H.C. Lacey letter to L.E. Froom Aug. 30, 1945)

H.C. Lacey schrieb 1945 einen Brief an Dr. LeRoy Froom, und beschrieb ihm seine alten Überzeugungen und den Glauben seiner Familie, über die Dreieinigkeit. Dabei geht es nicht darum, ob H.C. Lacey an die Dreieinigkeit glaubte, sondern um seine Aussage, dass man in der Adventgemeinde grundsätzlich nur IT (DAS) für den heiligen Geist verwendet hatte, und alle den heiligen Geist als als 3. Person der Gottheit abgelehnt hatten!

Die stärksten Abfallträger:

A.T. Jones:

Er glaubte in erster Phase nur an die Wahrheit und stand 1888 Ellen White bei der Wahrheitsverkündigung zur Seite. Er hat 1888 die tiefere Verständnis über die Aspekte der Gnade im Sinne des alten und des neuen Testaments gebracht. Laut Ellen White wurden diese Erkenntnisse von Gott geführt. Seit 1899 hat er angefangen zu schwanken, und brachte zugleich die richtigen und falschen Ansätze, bis er sich 1906 vollständig dem Feind übergeben hat:

Wahrheit:

  • Er wurde vom Heiligen Geist geboren. Mit anderen Worten wurde Jesus wieder geboren. Er kam vom Himmel zur Erde, der Erstgeborene Gottes, und wurde wieder geboren. Aber alles in dem Werk Christi ist anders als bei uns: Er, der Sündlose, wurde zur Sünde gemacht, damit wir die Gerechtigkeit Gottes in Ihm sein können. Er, der Lebendige, Prinz und Autor des Lebens ist gestorben, damit wir leben können. Er, Dessen Ausgänge seit ewigen Tagen sind, der Erstgeborene Gottes wurde wieder geboren, damit wir auch wieder geboren werden können.” {Christian Perfection, paragraphs 53, 54 A Sermon By A. T. Jones, RH, July 7 – August 1, 1899
  • Was hat das heutige Papsttum mehr denn je verlangt, außer dass seine alten Prinzipien der Macht und Herrschaft durch die Entscheidung des Bundesgerichts in das Grundgesetz kommen? Was wurde seitens des Papsttums mehr denn je verlangt, außer dass die christliche Religion Nationalreligion und die kirchliche Macht durch die Staatsorgane ausgeübt wird. Und dass der religiöse Eid verlangt wird. Und dass die ganze Gesellschaft verpflichtet wird, die Gaben für die Religion und kirchlichen Dienste zu leisten. Und dass es verlangt wird, dass alle an die Dreieinigkeit glauben MÜSSEN. und (nur) AKZEPTIEREN, dass die Heilige Schrift mit dem Alten und Neuen Testament inspiriert ist. Diese Blasphemie wird von jedem getragen, der im Sinne dieser Religion wie die ganze Gesellschaft sprechen und handeln wird. Wird von jedem verlangt, den Sonntag zu halten? Natürlich, weil was könnte noch seitens der größten und fast unvorstellbarer Religionsdiktatur gewünscht und verlangt werden?“ {A.T. Jones: 1901 Ecclesiastical Empire, pages 837, 838}

Abfall der Dreieinigkeitslehre:

  • Gott ist einer. Christus ist Einer. Der Heilige Geist ist Einer. Alle drei sind eins: Eine unterschiedliche Meinung oder Teilung zwischen Ihnen existiert nicht.“ {A. T. Jones, editorial, Advent Review and Sabbath Herald, January 10, 1899, 24} “God is one. Jesus Christ is one. The Holy Spirit is one. And these Three are one: there is no dissent nor division among them.”

Wir können in den unteren Zitaten erkennen, dass Ellen White entschlossen die Adventisten gewarnt hat, dass A.T. Jones von der Wahrheit abfiel, und, dass er die Abfalllehren ausbreitet.

Ellen White 1906: A.T. Jones hat Täuschungen satanischer Macht gewählt:

  • „Ich habe Mitleid mit A.T. Jones, der wieder und wieder gewarnt wurde. Ungeachtet dieser Warnungen erlaubte er dem Feind, seinen Geist mit Gedanken der Selbstherrlichkeit zu füllen. Achtet nicht auf seine Worte, denn er hat das deutlichste Licht zurückgewiesen und hat statt dessen Dunkelheit gewählt. Der Einzig *Heilige hat uns klare und deutliche Botschaften gegeben, aber manche armen Seelen wurden geblendet von Unwahrheit und den trügerischen Einflüssen satanischer Kräfte und haben sich vor der Wahrheit und Gerechtigkeit abgewandt, um diesen Täuschungen satanischer Herkunft zu folgen.“ {EGW Ms 39, 1906.5}

Wen hat Ellen White als „Holy One“ – „Der Einzig Heilige“ bezeichnet? Jesus persönlich, weil auch die Bibel Ihn so nennt:

  • „Ihr aber habt den Heiligen und Gerechten verleugnet und gebeten, dass euch ein Mörder geschenkt würde;“ {Apostelgeschichte 3,14}
  • „Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn Ich bin heilig.“ {1. Petrus 1,16})

Ein Jahr danach schrieb A.T. Jones „The Medical Missionary“. Darin stehen die Worte, dass man ENDLICH verstehen und ANNEHMEN muss, dass der heilige Geist kein IT d.h. DAS, sondern eine Person sei:

A.T. Jones 1907: Die Aufforderung, den Glauben zur Dreieinigkeit zu wechseln:

  • „Und der heilige Geist ist eine Person. Diese grosse Wahrheit wird nicht anerkannt, sie wird tatsächlich von nicht mehr als nur ein paar Christen geglaubt. Denn jeder weiß, dass fast ausnahmslos, mit sehr, sehr wenigen Ausnahmen, sich von Christen auf den heiligen Geist mit [dem sächlichen Pronomen] „IT“ (DAS) bezogen wird. Aber das Wort „IT“ wird NIE bei PERSONEN angewandt. In der Eigenheit unserer (englischen) Sprache wird das Wort „IT“ nur in Bezug auf die Sachen verwendet, nie in Bezug auf Personen, also in Bezug auf die Sachen lebloser Substanz wie einen Stein, ein Haus, ein Baum, oder in Bezug auf Konzepte oder Erfahrungen wie Fläche, Höhe, Breite, Frieden, Freude, Trauer, einen Eindruck, einen Einfluss. Aber der heilige Geist ist nichts davon: der heilige Geist ist weder ein Eindruck, noch ein Einfluss, noch Friede, noch Freude, noch sonst irgendetwas. Der heilige Geist gibt Frieden, und macht Freude, lindert Trauer, hinterlässt einen Eindruck und übt einen Einfluss aus. Aber der heilige Geist ist nichts von diesen Sachen und nicht sonst irgendeine Sache, Nein, ewiglich nein. Der heilige Geist ist eine Person, auf ewig eine Göttliche Person. Er MUSS immer als solche ANERKANNT werden und von ihm muss als von einer Person gesprochen werden. Anders kann man weder von ihm sprechen, noch ihn wirklich anerkennen.“ {A.T. Jones: „The Medical Missionary“ Seite 98.5 bis 98.7} {https://m.egwwritings.org/en/book/1162.98}

Die obere Aussage enthüllt die komplette historische Lüge über die angebliche Annahme der Dreieinigkeit seitens der damaligen Kirche, der Pioniere und Ellen White. Wenn man damals den Ausdruck Person bzw. Persönlichkeit wirklich verwendet hätte, warum hat A.T. Jones geschrieben, dass ausser nur ein paar Menschen (eigentlich Abfallträger), alle fast ausnahmslos den heiligen Geist mit IT d.h. DAS bezeichnen? 

Es ist ziemlich merkwürdig, wenn die Kirche wirklich die Dreieinigkeit angenommen hätte, wie es heute mit schriftlichen „Beweisen“ behauptet wird, die eigentlich auch von den damaligen Abfallführern kommen. Ellen White schrieb eine Warnung über A.T. Jones,  dass er sich hoffnungslos im vollständigen Abfall befindet, und ein faktischer Diener von Dr. Kellogg ist. 

Ellen White 1908: A.T. Jones und Dr. Kellogg verkündigen zusammen die gleiche Irrlehre:

  • „Wir bemerkten nichts, das uns in der Hoffnung bestärken würde, dass Gemeindeältester Jones die Dunkelheit, die über ihn gekommen ist, noch verlässt. Er empfindet es so, als ob er sich selbst verstehen würde, aber er ist blind und bildet sich ein zu wissen, welches der nächste Schritt wäre. Ich spürte, dass ich deutlich mit ihm sprechen muss. Ich sagte ihm, dass er trotz der Warnungen, die bezüglich Dr. Kelloggs Einfluss auf ihn ausgesprochen wurden, genau den Weg eingeschlagen hat, vor dem er gewarnt wurde. Er hatte keine geistliche Einsicht, um die religiösen Einstellungen des Arztes zu verstehen. Ich erklärte ihm, dass er Dr. Kelloggs SPRACHROHR geworden ist.“ {Ellen White, Lt 234, 1908.5}

Dr. Kellog:

Ellen White beschrieb, wie Dr. Kellogg die Bibel und den Geist der Weissagung missbraucht und fast die Hälfte der Adventisten verführt hat. Bei der Einführung der Dreieinigkeitslehre wiederholte sich das. Hat seine Vorgehensweise beim Buch „Living Temple“ eine Ähnlichkeit mit der Art der heutigen Verteidigung dieser nicht biblischen Lehre?

  • „In dem ganzen Buch wird die Bibel zitiert, aber auf die Weise, dass die Irrlehre wie die Wahrheit wirkt.“ {Ellen  White: SpTB02 52.1}
  • „In dem Buch ´Living Temple´ von Dr. Kellogg wird das Alpha (Anfang) tödlicher Irrlehren präsentiert. Das Omega (Vollendung) wird folgen und von denen empfangen werden, die nicht willig sind, die Warnung anzunehmen, die Gott gegeben hat.“ {Ellen White: Special Testimonies Series B No. 2, page 50, letter, August 7th 1904, ‚Beware’}
  • „´Living Temple´ beinhaltet das Alpha DIESER Theorien. Ich wusste, dass der Omega Abfall SEHR BALD danach auftreten wird, und habe wegen dem Volk Gottes gezittert. Die für die Bestätigung verwendeten Schriften wurden missbraucht.“ {Ellen White: SpTB02 53.2}
  • „Wir stehen jetzt in Alpha dieser Gefahr. Omega wird schreckliche (vollständige Ausbreitung) Natur haben.“ {Ellen White: 1SM 197.4}

Wir lesen, dass der Alpha Abfall der Anfang tödlicher Irrlehren, und der Omega Abfall seine Fortsetzung ist. Bei Alpha wurde der heilige Geist auf das fernöstliche Niveau unbewusster Energie gebracht, und bei Omega wird der heilige Geist ein Wesen genannt, das zusammen mit dem Vater und dem Sohn ein Bestandteil Gottes ist. 

Dr. Kellogg hat durch Push Pull Prinzip von dem Alpha Abfall das andere Extrem des Omega Abfalls ermöglicht, damit während alle die erste Irrlehre mit der Ablehnung betrachten zugleich nicht merken, dass sie von der anderen Seite zum vollständigen Abfall verführt wurden. Das einzige Thema der Fortsetzung vom Alpha-Abfall war ausschliesslich die falsche Lehre über „Gott“ dem heiligen Geist (Dreieinigkeit).

  • Ich bin gezwungen dem zu widersprechen, dass die Lehren in ´Living Temple´ durch die Aussagen aus meinen Schriften unterstützt werden könnten. Vielleicht existieren manche Ausdrücke oder Ansichten, die mit meinen Schriften in Übereinstimmung  sind. Viele Aussagen in meinen Texten, die aus dem Kontext gezogen und nach den Gedanken des Autors von ´Living Temple´ interpretiert wurden, könnten wirken, als ob sie in der Übereinstimmung mit den Lehren in diesem Buch wären. Dieses könnte die Behauptung unterstützen, dass die Ansichten in ´Living Temple´ in Übereinstimmung mit meinem Schreiben ist. Möge Gott aber nicht erlauben, dass diese Ansicht überwiegt.” {Ellen White: 1SM, p. 203, 1904}
  • „Es wird gesagt, dass ´Living Temple´ revidiert sei. Aber der Herr hat mir gezeigt, dass der Autor sich nicht geändert hat, und dass keine Gemeinschaft zwischen ihm und den Predigern des Evangeliums sein darf, solange er seine jetzigen Gefühle pflegt. Es wurde mir befohlen, meine Stimme zu erheben und die Menschen mit den Worten zu warnen: ´Irret euch nicht; Gott läßt Seiner nicht spotten!´“ {Ellen White: SM 1, p. 199, 1904}
  • „Er (Dr. Kellogg) hat dann gesagt, dass ihm seine frühere Ansicht über die Dreieinigkeit im Weg gestanden habe, die klare und absolut richtige Aussage zu geben. Jedoch habe er nach kurzer Zeit angefangen an die Dreieinigkeit zu glauben und konnte eindeutig erkennen, wo die Barrieren lagen, und er hat geglaubt, dass er in diesem Kontext die zufriedenstellende Antwort gegeben habe. Er hat mir gesagt, dass er JETZT an den Vater, den Sohn und den heiligen Geist glaubt, und dass nach seinem Verständnis ´Gott der heilige Geist´ und nicht ´Gott der Vater´ derjenige sei, der das Universum und alles Lebendige erfüllt. Er hat gesagt, dass wenn er vor dem Schreiben des Buches daran geglaubt hätte, dann wäre es ihm möglich gewesen, seine Verständnis so auszudrücken damit kein falscher Eindruck entstehen könne, wie es jetzt mit seinem Buch der Fall sei. Ich habe ihm Widersprüche in dieser Lehre geäussert und habe versucht ihm zu zeigen, dass diese Lehre fern vom Evangelium ist, so dass ich nicht verstehen kann wie diese mit nur ein paar veränderten Ausdrücken revidiert werden könnte. Eine Zeitlang haben wir auf freundliche Art über diese Thematik diskutiert, ich war aber überzeugt, dass der Doktor nach unserem Abschied weder sich selber noch den Charakter seiner Lehre verstanden hat. Und ich konnte es nicht verstehen, wie er das Buch in nur ein paar Tagen korrigieren könnte.“ {Letter A. G. Daniells to Willie White, 29. October 1903, p. 1+2}

Hat Dr. Kellogg an die Dreieinigkeit geglaubt, und entspricht sein Glaube unserer heutigen Lehre? Offensichtlich laut oberen Zitaten ja. Warum erwähnt man dieses nirgends? Weil dies alle Argumente der heutigen gefallenen Theologen vernichten würde! War es Ellen White bekannt, dass er sein Buch revidierte, und darin auch die Doktrin der drei himmlischen Wesen einschliessen wollte? Nach dem oberen Zitaten eindeutig ja! Wenn sie an diese Lehre geglaubt hätte, wie es viele heute behaupten, warum hat sie dann Dr. Kellogg so ermahnt, als er dieses publizieren wollte?

Was war die jetzige Ansicht von ihm? Nach seiner eigenen Aussage ein Jahr zuvor hat er angefangen an die Dreieinigkeit zu glauben. Er behauptete, dass seine Lehren gleich denen von Ellen White seien. Er zitierte sogar viele aus dem Kontext gezogenen Zitate von ihr, auf die gleiche Art und Weise wie man auch heute isolierte Zitate präsentiert. Sie hat seine Lehren entschlossen abgelehnt, und diese Ablehnung gilt auch der heutigen Theologie, die den von ihm angefangenen Abfall weiter entwickelt hat.

A.G. Daniels:

  • „Er (Dr. Kellogg) hat mir gesagt, dass er JETZT an den Vater, Sohn und heiligen Geist glaubt, der nach SEINER Ansicht Gott sei, und dass nicht Gott, der Vater, das Universum und alles Lebendige ausfüllt, sondern der heilige Geist.“ {Letter by A. G. Daniells to W. C. White on October 29, 1903 p. 1+2}

Die obere Aussage war richtig, weil er zu diesem Zeitpunkt noch an die Wahrheit glaubte. Später wurde er besonders starker Abfallträger:

  • „Lasst die Konservativen nicht denken (wissen), dass etwas passieren wird, und dass die Progressiven alarmiert und erschrocken sein werden, dass dieses nicht geschehen wird. Lasst uns den guten Geist behalten. Bringet raus, was ihr habt. Lasst uns all das Licht raus bringen, das wir haben, glaubt was wir können, und lasst den Rest passieren.“ {A.G. Daniells, 1919}

Ellen White über Prof. William Warren Prescott und A.G. Daniells:

  • „Der Herr hat mir eine Botschaft nach der anderen gesandt bezüglich der Gefahren, die dich (A.G. Daniells) und Elder PRESCOTT umzingeln. Ich sah, dass Satan grosse Freude daran hätte, wenn er sähe, dass die Ältesten Prescott und Daniells unsere Bücher, die in vielen Jahren einen solch guten Dienst geleistet haben, einer Generalüberholung unterziehen würden. Keiner von euch beiden ist von Gott zu dieser Arbeit beauftragt….Ich wurde angewiesen, dass der Herr nicht der Urheber des Vorschlags ist, viele Änderungen in den bereits veröffentlichen Büchern vorzunehmen.“ {Ellen White, Lt 70, 1910, p. 2+15}

F. M. Wilcox:

Als Abfallträger schrieb er die folgenden Worte:

  • „Die Siebenten-Tags-Adventisten glauben an: Göttliche Dreieinigkeit. Diese Dreieinigkeit besteht aus dem ewigen Vater, einem persönlichen geistigen Wesen, unbegrenzt in der Macht, Weisheit und Liebe; aus dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des ewigen Vaters, durch Den alle Sachen erschaffen wurden und durch Den die Rettung der erlösten Vielzahl geführt wird; aus dem heiligen Geist, der dritten Persönlichkeit der Gottheit, einer regenerierenden Kraft im Dienste der Erlösung.“ {F. M. Wilcox: „The Message for Today“, RH, October 9, 1913}

Die Adventgemeinde hat seine Aussage sofort dementiert, und die Liste unserer Lehren veröffentlicht, die gleich mit der Liste aus 1872 war, die keine Dreieinigkeit beinhaltet hatte:

Adventist Yearbook 1872 und 1914:

  • 1:“Dass EIN Gott existiert, ein persönliches, geistliches Wesen, Schöpfer aller Dinge, allmächtig, allwissend und ewig; unendlich in der Weisheit, Heiligkeit, Gerechtigkeit, Güte, Wahrheit, und Gnade; Unveränderlich und überall präsent durch Seinen Vertreter, den heiligen Geist.“ {Adventist Yearbook 1914, p. 293, docs.adventistarchives.org/docs/YB/YB1914__B.pdf}
  • 2:“Dass nur EIN Herr Jesus Christus existiert, der Sohn des ewigen Vaters, Der durch Ihn alle Dinge erschaffen hatte, und durch Welchen diese bestehen; dass Er für die Erlösung unserer gefallenen Rasse die Natur des Samens Abrahams auf Sich nahm; dass Er Sich unter den Menschen aufhielt, voller Gnade und Wahrheit, als unser Vorbild lebte, als Opfer für uns starb, wurde für unsere Rechtfertigung auferweckt, in die Höhe erhoben damit Er als unser einziger Mittler im himmlischen Heiligtum dient, wo Er durch die Verdienste Seines vergossenen Blutes die Begnadigung und Vergebung von der Sünde all jener sicherstellt, die reumütig zu Ihm kommen; und, als abschliessender Teil Seines Priesterdienstes, und bevor Er als König den Thron übernimmt, wird Er die grosse Versöhnung für die Sünden von all solchen vollbringen, und ihre Sünden werden dann getilgt sein und von dem Heiligtum fort getragen, wie der Dienst des levitischen Priestertums zeigte, der als ein Schatten den Dienst unseres Herrn im Himmel anschaulich machte. Siehe 2. Mose 16; Heb. 8,4; 5,9; 9,6.7.“ {Adventist Yearbook 1914, p. 293}

Dr. LeRoy Froom:

  • „Der nächste unvermeidbare Schritt war das Vereinheitlichen unserer Lehren. Das bedeutete die Korrekturen unserer STANDARD-Literatur und Korrektur der Teile, welche die IRRLEHREN über Gott enthalten.“ {Dr. L. Froom: Movement Of Destiny p. 422 1971}

Welche „Irrlehre über Gott“ wurde beseitigt? Sicherlich nicht die heutige Lehre der Dreieinigkeit, da sie blieb, sondern die Wahrheit, die durch die Einführung der Dreieinigkeit entfernt wurde! Dr. LeRoy Froom schrieb in seinem Buch ´Movement of Destiny´, dass er die Argumente für die Lehre der Dreieinigkeit im Jahre 1926-1928 suchen musste, da in unserer Literatur nichts darüber stand:

  • „Darf ich ehrlich etwas gestehen? Als unsere höchsten Leiter mich zwischen 1926 und 1928 gebeten haben, eine Vortragsserie zum Thema ´der heilige Geist´ zu halten, mit welcher ich die nordamerikanische Union der Institute der Prediger im Jahre 1928 abdecken würde, habe ich festgestellt, dass außer den unbezahlbaren Ratschlägen des Geistes der Weissagung praktisch nichts in unserer Literatur existiert hatte, was die Bibel auf dem so großen Feld „unterstützen“ würde. Es gab vorher keine Bücher zu diesem Thema in unserer Literatur.“ {Dr. LeRoy Edwin Froom: Movement of Destiny, page 322-324, 1971}

Unsere Vergangenheit:

Hat Ellen White in irgend einem Sinne den Worten dieser Pioniere widersprochen? Diese haben sehr entschlossen auf die Gefahr der Dreieinigkeit hingewiesen! Sie hat bis zu ihrem Tode kein einziges Wort gegen die Ablehnung der Dreieinigkeit geschrieben! Sie hat über ihren Mann, der bis zum Ende seines Lebens einen entschlossenen Kampf gegen die Dreieinigkeit geführt hat, geschrieben, dass sein einziger Fehler die übertriebene körperliche Belastung war, wodurch er zu früh starb. Sie hat auch die oben zitierten Prediger Jones (in seiner ersten Phase des Glaubens) und Waggoner als besondere Träger der Wahrheit erhoben, und hat mit ihnen zusammen 1888 viele Gemeinden besucht. 

Und ausgerechnet in dieser Zeit haben sie in unseren Zeitschriften und Büchern die Dreieinigkeit als die Lehre anderer Seite explizit verworfen. Auch bei dieser klaren Tatsache kommt wieder die Behauptung der Vertreter der Dreieinigkeitslehre, dass Waggoner und Jones zu dieser Zeit (erste Phase des Glaubens vor dem späteren Abfall) nicht richtig die Wahrheit verstanden hätten, so dass ihre Aussagen kein Gewicht hätten. Als Argumente werden die Tatsachen präsentiert, dass Uriah Smith und A. T. Jones in der Liste der 10 Königreiche verschiedene Völker genannt haben, und zwar die Hunnen und Alemannen.

Dieses ändert aber keinen Glaubenspunkt! Es heißt natürlich nicht, dass diese Pioniere Propheten waren. Jedoch haben sie zurecht die biblische Tatsache betont, dass Jesus im Unterschied zu Seinem Vater einen Anfang hatte und dennoch Göttliches Wesen ist. Nur der Vater ist der Ursprung von allem, uns Sein Sohn gibt weiter, was vom Vater kommt.Aber selbst nach so klaren Beweisen, was wirklich die Lehre der alten Adventisten war, bleibt man von der Dreieinigkeitslehre gefangen und behauptet, dass Ellen White die Pioniere nur aus dem Grund nicht gewarnt habe, damit in der Kirche keine Auseinandersetzungen entstünden. 

Dieses ist nicht wahr! Sie ist entschlossen und ohne Kompromisse gegen jede falsche Lehre aufgestanden! Warum hat sie denn so entschieden gegen die Abfalllehre über den heiligen Geist gekämpft, die Dr. Kellogg verbreitet hat, und später auch A. T. Jones? Weil ihrem Bericht nach Gott es ihr angeordnet hat. Warum hat Gott ihr nicht angeordnet, die Dreieinigkeitslehre zu predigen, als ihre Ablehnung sehr ausgeprägt war? Dabei geht es um die wichtigste Grundlage einer Religion, nämlich darum, Wen wir anbeten! Es ist keine so nebensächliche Frage wie, ob die Hunnen oder Alemannen zu den 12 Stämmen zählen.

Aber jetzt kommt noch ein Argument, dass Ellen White nur deshalb die Dreieinigkeitslehre nicht gepredigt habe, da sie und ihre Zeitgenossen nicht alles richtig „verstanden“ hätten. Als Argument zeigt man, dass manche Pioniere sogar das unreine Fleisch wie das Hasenfleisch gegessen hatten, und Ellen White nichts dagegen unternahm. Hat sie reagiert, wenn dieses überhaupt stimmt? Natürlich ja, da sie an sehr vielen Stellen geschrieben hatte, dass das Volk Gottes der letzten Tage nichts Tierisches essen wird. Sie hat nur einmal ihrem Mann Fleischsuppe gegeben, als er am Sterben war, da in den Notfällen nur das Fleisch schnell die Kraft geben kann, obwohl es sonst in jeder Hinsicht schlecht ist. Hat sie selber Fleisch gegessen, wie es manche jetzt behaupten? Dann wäre sie eine Heuchlerin, weil sie nicht gehalten hätte, was sie selber geschrieben hat:

  • Hätten Bruder (Uriah) und Schwester Smith ihre Positionen vereinigt, und bei der Frage der Gesundheitsreform gepflegt, wie Gott ihnen das Licht gab, hätten sie bessere Gesundheit und Geistlichkeit…Das Fleisch toter Tiere, das im Magen fermentiert und verfault, damit es in jeden Teil der Verdauung geschickt wird, ist nicht angenehm daran zu denken, oder dieses zu erfahren.“ {Ellen White: PH123, p. 41-43}
  • Keiner unserer Prediger darf durch den Fleischverzehr das schlechte Vorbild geben! Mögen unsere Prediger und ihre Familien nach den Prinzipien der Gesundheitsreform leben. Unsere Prediger dürfen ihre Natur und die ihrer Kinder nicht tierisch machen.“ {Ellen White: SpM 211.3 Massage 133, 1902}

Es ist zweifelsfrei klar, dass sie alle Pioniere auch bei den kleinsten Punkten gewarnt hat, nichts falsches zu machen. Wenn sie Uriah Smith nur wegen dem Fleisch so scharf  ermahnt hatte, wäre es nicht wirklich merkwürdig, wenn sie bei etwas Fundamentalem nichts gesagt hätte, bei dem es darum geht, wen wir anbeten und ob wir dadurch das Erste Gebot halten!Aber selbst nach dieser Klärung kommt bei den Vertretern der Dreieinigkeitslehre keine Reue und Annahme der Wahrheit, sondern wieder ein neuer Versuch. Sie legen die Worte der Prophetin aus dem ersten Buch der Zeugnisse so aus, dass sie indirekt den Schweinefleischverzehr unterstützt habe, da sie die schnelle Gesundheitsreform abgelehnt hatte.

Manche gehen noch weiter, und nehmen diese Worte sogar als „Beweis“, dass sie keine Prophetin Gottes sei. Und man behauptet, dass sie nicht nur die Gesundheitsreform, sondern auch die „Wahrheit“ der Dreieinigkeit erst später „erkannt“ habe. Warum hat sie geschrieben, dass der Verzicht auf das Schweinefleisch nicht notwendig ist, und dann ein paar Jahre später noch das Buch der Gesundheitsreform? Wir wissen alle, dass wer sehr lange in einer Höhle ist, und dann zu schnell herauskommt, blind wird. Die gleiche Situation war auch bei den Pionieren, die gerade Babylon verlassen haben, wobei es bei der Gesundheitsreform nicht um die Religionsprinzipien geht, sondern um die begleitenden Aspekte des Lebens und der Heiligung.

Als sie am Anfang die Wahrheit gesucht haben, befanden sich in ihren Händen noch Alkohol und Zigarren. Aus dem Grund war Gott sehr geduldig und gab Seiner Prophetin die Aufgabe, sie am Anfang langsam zu führen, bis sie in der Lage waren, die Wahrheit vollständig zu verstehen. Aber dieses betrifft sicherlich nicht die Zehn Gebote! Das richtige Halten des ersten Gebotes entscheidet, wen wir anbeten! Man entscheidet bei der Annahme einer Religion sofort, Wen man anbetet, und dafür ist kein tieferes Wissen notwendig! Da Ellen White bereits wegen dem Fleisch so deutliche Ermahnungen gegeben hat, wie streng wären sie erst gewesen, wenn die Dreieinigkeitslehre wahr wäre und die Pioniere sie so stark bekämpft haben! Die nächste Behauptung, dass auch die deutlich späteren Aussagen der Pioniere gegen die Dreieinigkeit „keine“ Wahrheit seien, bedeutet den nochmaligen Versuch der Verteidigung dieser Irrlehre. 

Wurden die Pioniere denn nicht durch den Geist Gottes geführt, als sie nach langem Studium der Bibel (1846-1848) entschieden haben, den Sabbat immer freitags um 18 Uhr zu beginnen, wobei manche auch schon damals erkannt haben, dass der Sonnenuntergang der richtige Zeitpunkt ist? Dieses bedeutet nicht, dass die Pioniere durch das Unwissen, wann der siebente Tag beginnt, das vierte Gebot abgelehnt haben! Am Anfang war es primär wichtig, dass man den wahren Sabbat der Zehn Gebote annimmt, und den Sonntag als falschen Sabbat hinter sich lässt. Die Vertreter der Dreieinigkeit nehmen diesen Fall als „Beweis“, dass wir nicht alle Aussagen von Ellen White (und somit auch der Pioniere) als definitive Wahrheit annehmen sollten, da sie 1855 zusammen mit Joseph Bates gegen die Änderung der Praxis des Beginns freitags um 18 Uhr protestiert hat.

  • „Ich wurde zur ersten Wiederherstellung des Sabbats versetzt und folgte dem Volk Gottes bis zu dieser Zeit, sah aber nicht, dass der Herr unzufrieden war oder es missbilligte. Ich habe gefragt, warum wir erst jetzt die Zeit des Sabbatbeginns ändern sollten. Der Engel sagte: Du wirst es verstehen, aber momentan noch nicht, noch nicht. Der Engel setzt fort: „wenn das Licht käme, und verworfen oder verachtet wird, dann kommt das Urteil und Ärger Gottes; aber, bevor das Licht kommt, ist auch keine Sünde für diejenigen, die keins ablehnen können.“ Ich sah, dass in manchen Menschen die Gedanken kamen, dass Herr gezeigt habe, dass der Sabbat um 18 Uhr beginne, während mir eigentlich nur gezeigt wurde, dass der Sabbat am Abend beginnt, und sie haben selber die Meinung herausgezogen, dass es 18 Uhr war. Ich sah, dass die Diener Gottes mehr zueinander kommen, und ihre Reihen enger schliessen sollten.”  {Ellen White: 1T, p. 116}

Wenn ihre Aussagen nicht der Wahrheit entsprechen würden, dann würde das bedeuten, dass sie auch bei den anderen Aussagen in den ´Zeugnissen für die Gemeinde´ die falsche Prophetin gewesen wäre. Wenn wir uns aber den genannten Text genauer anschauen, können wir eindeutig lesen, dass der Engel ihr damals sagte, dass ihr die richtige Art des Sabbatbeginns erst später gezeigt wird, und sie hat nicht geschrieben, dass sie diesbezüglich „falsche“ Visionen bekam! 

Was das Schweinefleisch angeht, hat es sich nur darum gehandelt, dass Gott nicht erlaubt hat, dass die Schritte zu den begleitenden Wahrheiten, wie z.B. die Gesundheitsreform, zu schnell werden und dadurch die Forschung der Hauptwahrheiten behindern. Wenn diese Bedeutung nicht wahr wäre, würde dies bedeuten, dass Ellen White eine falsche Prophetin gewesen wäre! Die Vertreter der Dreieinigkeitslehre erinnern auch daran, dass es bei Adventisten am Anfang keine verbindliche Erkenntnis über den Zehnten gab, und viele meinen, dass auch die Dreieinigkeit wie der Zehnte erst später „erkannt“ wurde. Aber wiederholen wir nochmals: Was haben begleitende Wahrheiten wie der Verzicht auf Fleischverzehr und der Zehnte mit zentralen, den Zehn Geboten und das Annehmen des Opfers Jesu, zu tun? 

Im ersten Gebot steht, dass wir Gott anbeten und keine anderen Götter neben Ihm haben sollen! Als Israel Ägypten verließ, hat es zuerst die Zehn Gebote auf dem Berg Sinai bekommen, und alle anderen Gesetze, wie auch heute die Frage des Zehnten oder des Sabbatbeginns, kamen nachträglich, als Vertiefung der Erziehung der Kinder Gottes. Ist das Halten der Zehn Gebote und die Frage, wen wir anbeten, nur eine „begleitende“ Vertiefung der Wahrheit? Trotz so eindeutiger Prinzipien kommen die Behauptungen, dass Ellen White die meiste Zeit die falsche Lehre über die Dreieinigkeit geschrieben habe, bis sie „um 1890“ die „Wahrheit“ erkannt habe. Das würde bedeuten, dass alle ihrer Prophezeiungen bis 1890 nicht inspiriert sind! Die sündhafte Ablehnung der Propheten Gottes und ihrer deutlichen Worte im Alten Testament wird auch heute wiederholt!

  • „Da sprachen sie: ´Kommt, lasst uns wider Jeremia Anschläge ersinnen! Denn es wird weder das Gesetz dem Priester, noch der Rat dem Weisen, noch das Wort dem Propheten verlorengehen. Wohlan, lasst uns ihn mit der Zunge niederschlagen, dass wir auf keines seiner Worte merken müssen!´“ {Jeremia 18,18}

Die Vertreter dieser gefallenen Religion sind zu solcher Verdrehung gezwungen, da Ellen White sehr klar schrieb, dass sie in der Vision gesehen hat, dass Jesus der wörtliche Sohn schon vor dem ersten Kommen auf die Erde war, was die Dreieinigkeit ausschließt! Und dieses ist keine vorübergehende oder unvollständig begriffene Anschauung, sondern die von Gott inspirierte Bestätigung der Wahrheit, welche auch die Pioniere mit ihren Texten und Lehren begleitet haben. Aber selbst jetzt machen die Vertreter der Dreieinigkeitslehre noch einen letzten sinnlosen Versuch mit der Behauptung, dass die Adventisten doch immer an die Dreieinigkeit geglaubt hätten, außer einiger „Extremisten“ um Ellen White. 

Als Beispiel wird William Miller genommen. Aber er ist nie ein Adventist geworden und hat auch den Sabbat nicht erkannt!  Dabei wird es verschwiegen, dass er in der letzten Phase auch wahrnahm, dass die Dreieinigkeit falsch ist! Als zweites Beispiel wird auf die Annahme von ein paar Baptisten in den frühen Jahren hingewiesen, welche die Dreieinigkeit nicht aufgegeben haben. Auch hier geht es nur um ein paar Menschen, welche diese Wahrheit nicht vollständig verstanden haben. Was wir darüber gelehrt haben, konnten wir in den Zitaten der tragenden Pioniere sehen! Mit solchen Argumenten könnte man auch „beweisen“, dass wir den Sonntag gehalten hätten! 

Ellen White hat vor 1900 geschrieben, dass wir die vollständige Wahrheit über Gott und die himmlische Konstellation besitzen, die nicht verändert, sondern nur weiter vertieft werden dürfe. Die Wahrheit über Gott gehört zum Kern der Wahrheit aller Zeiten. Sie war, ist und bleibt immer gleich! Hat Abraham einen „unvollständigen“ Gott angebetet, als er den Vater angebetet hat? Sicherlich nicht! Die Dreieinigkeitslehre hat die Verherrlichung des wahren Gottes vernichtet, und die Anbetung eines falschen Gottes eingebracht!

PAPSTUM und ADVENTISTEN

Aussage in einer KATHOLISCHEN Zeitschrift:

  • „Die PROTESTANTEN BEHAUPTEN, dass man keinen Glauben, der nicht explizit in der heiligen Schrift steht, dogmatisch als Doktrin lehren sollte. Aber die protestantischen Kirchen haben die Lehren wie die DREIEINIGKEIT angenommen, die KEINE BEWEISE in den Evangelien haben.“ {Life Magazine: Oct. 30 1950, p. 51, Graham Greene, The Assumption of Mary}
  • „Das Mysterium der heilgsten DREIEINIGKEIT ist das ZENTRALE GEHEIMNIS des christlichen Glaubens und Lebens. Es ist das MYSTERIUM des inneren Lebens Gottes, der URGRUND aller anderen GLAUBENSMYSTERIEN…” {Vatican Catechism 234}
  • „Die Formulierung ´ein GOTT IN DREI Personen´ setzte sich ERST gegen ENDE des VIERTEN  JAHRHUNDERTS wirklich DURCH und war bis dahin noch nicht ganz im christlichen Leben und Glaubensbekenntnis angenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung ´Dreieinigkeitsdogma´ erheben. Den APOSTOLISCHEN VÄTERN war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig FREMD.“ {New CATHOLIC Encyclopedia: Bd. 14, S. 299}

Adventisten:

  • „Die Siebenten-Tags-Adventisten sind in der HARMONIE mit der grossen Erklärung des Christentums, eingeschlossen in der apostolischer Lehre, (Nizäa 325), und mit der zusätzlichen Definition des Glaubens im Bezug auf den heiligen Geist, die (381) in Constantinopel zustande kam.“ {Introduction to their Beliefs – George W. Reid}

Alte Adventisten und Ellen White:

  • „Nur EIN Wesen in dem Universum besitzt neben dem Vater einen Göttlichen Namen, und das ist Sein Sohn, Jesus Christus.“ {James Edson White: The Coming King, p. 27, 1913}
  • „Durch die Aussagen und die Argumente mancher unserer Prediger wird VERSUCHT zu beweisen, dass der heilige GEIST auch ein INDIVIDUUM sei, wie es Gott der Vater und Christus, der ewige Sohn sind, haben mich erstaunt und manchmal TRAURIG gemacht.“ {Letter from William C. WHITE to H. W. Carr, 30. April, 1935}

Ellen White hat prophetisch angekündigt, dass ihr Sohn William bei der Wahrheit BLEIBEN wird:

  • „Es wurde mir ebenso gezeigt, dass mein Sohn, W.C. White, mein Helfer und Berater sein solle, und dass der Herr den gesunden Geist der Weisheit auf ihn ausgießen wird. Es wurde mir gezeigt, dass der Herr ihn leiten wird, und dass er nicht von dieser Richtung abkommen wird, weil er die Führung und Beratung des heiligen Geistes erkennen wird…“ „Der Herr wird dein Lehrer sein. Du wirst auf trügerische Einflüsse geraten; die in vielen Formen kommen werden, als PANTHEISMUSoder andere Formen des ABFALLS. Folge aber wohin Ich dich leiten werde, und du wirst sicher sein. Ich will Meinen Geist deinem Sohn geben, und will ihm die Kraft für sein Werk geben. Er hat die Gnade der Demut. Der Herr hat ihn ausgewählt, am wichtigen Teil Seines Werkes mitzuwirken. Er wurde für diesen Zweck geboren.” {Ellen White: Selected Messages Book 1, pp. 54, 55}

Einer der wichtigsten Pioniere, J. Andrews, dessen Namen die größte adventistische Universität trägt, schrieb folgendes:

  • „Die Lehre der DREIEINIGKEIT (Trinität) wurde auf dem Konzil in Nizäa im JAHR 325 angenommen. Diese Doktrin VERNICHTET die PERSÖNLICHKEIT GOTTES und Seines SOHNES JESU Christi unseres Herrn. Die schändlichen Maßnahmen, durch welche es der Kirche aufgezwungen wurde und welche auf den Seiten der Kirchengeschichte erschienen, bewirkten, dass jeder an diese Doktrin Glaubende BESCHÄMT wird.“ {J.N. ANDREWS: RH, March 6, 1855}

Ellen White hat im Jahr 1906 diese ALTE Wahrheit aus dem oberen Zitat klar und direkt bestätigt:

  • „Derjenige, welcher falsche Lehren und Doktrinen austrägt, ist ein LÜGNER. Derjenige, der die PERSÖNLICHKEIT GOTTES und Seines SOHNES JESUS ABLEHNT, verneint Gott und Christus. Wenn das, welches ihr am Anfang gehört habt, in euch bleibt, werdet ihr im Vater und Sohn bleiben. Wenn ihr weiterhin an die Wahrheit über die Persönlichkeit des Vaters und Seines Sohnes, welche ihr ZUERST ANGENOMMEN habt, glaubt und sie hört, werdet ihr mit Ihnen in der Liebe vereinigt.“ {Ellen White: Ms 23, 8. February 1906}
  • „Ich versichere allen, dass die von ihr (EGW) getragene Botschaft die Gleiche ist, welche sie in den 60 Jahren ihres öffentlichen Predigens getragen hatte.“ {Ellen White: RH, July 26, 1906 par. 20}

Was war wirklich ihr Glaube?

  • „Die Menschen kommen unvorbereitet dafür, dass der heilige Geist GottES (des Vaters) sie besucht.“ {Ellen White: 5T, p. 162}
  • „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}
  • „Dieses betrifft die  OMNIPRÄSENZ   VOM   G E I S T   J E S U,  der   TRÖSTER  genannt wird. Es gibt viele unverständliche GEHEIMNISSE, die ich nicht verstehen kann oder nicht vertiefen will. Diese sind für mich, aber auch für dich zu hoch. Bei manchen Punkten ist  SCHWEIGEN GOLD.“ {Ellen White: 14MR, June 11, 1891, p. 179.2}
  • Christus, das Wort, der eingeborene Sohn Gottes, war mit dem ewigen Vater eins. Eins in der Natur, Charakter und Vorhaben. Er ist das EINZIGE Wesen im ganzen UniversumDas mit allen Ratschlägen und Vorhaben Gottes (des Vaters) vertraut war.“ {Ellen White: Großer Kampf, GC „The Origin of Evil“ 1888, p. 493}
  • „Der Herrscher des Universums (Gott der Vater) war nicht alleine in Seiner Arbeit der Güte. Er hatte einen Partner – einen Mitarbeiter, Welcher Seine Absichten schätzen konnte, und Seine Freude im Geben des Glücks für die erschaffenen Wesen teilen konnte.  (Johannes 1,1.2) CHRISTUS, das Wort, der Eingeborene von Gott, war mit dem ewigen Vater Eins – Eins in der Natur, im Charakter und im Vorhaben – das EINZIGE Wesen, Das in allen Ratschlägen und Absichten GOTTES rein kommen konnte. (Jesaja 9,6) (Micha 5,2).“ {Ellen White: PP, p. 34}

Ellen White hat die Vernichtung der Wahrheit durch den katholischen Einfluss angekündigt:

  • „Sie werden einen ÄHNLICHEN KURS wie von den römischen KATHOLIKEN nehmen.“ {Ellen White: 9MR, p.179 Letter 53, 1894}            
  • „Ich habe die nominelle KIRCHE und NOMINELLE ADVENTISTEN  wie Judas gesehen, wie sie uns ZU den KATHOLIKEN VERFÜHREN werden, ihren Einfluss anzunehmen und gegen die Wahrheit aufzustehen.“ {Ellen White: Spalding Magan Unpublished Testimonies, p. 1}
  • „Ich sage euch jetzt, dass, WENN ich zur RUHE gelegt werde, GROßE  VERÄNDERUNGEN stattfinden werden. Ich weiß nicht, wann ich genommen werde, aber ich möchte alle vor dem WIRKEN SATANS warnen. Ich möchte, dass alle es wissen, dass ich sie vor meinem Tode vollständig GEWARNT habe.“ {Ellen White: Manuscript 1, 24 February, 1915}
  • „Diese Menschen haben ständig gesprochen: „GOTT IST MIT UNS. Wir stehen im Licht. Wir haben die WAHRHEIT.“ Ich habe gefragt wer diese Menschen sind, und mir wurde gesagt, dass das die PREDIGER und FÜHRER sind, die selber das LICHT VERWORFEN haben und nicht wollten, dass die anderen es empfangen.“ {Ellen White: EW, p. 240.2}
  • „Noch hören wir, dass die Stimme der KONFERENZ die STIMME GOTTES sei. Jedes Mal als ich das hörte, habe ich gedacht, dass dieses nahezu GOTTESLÄSTERUNG ist. Die Stimme der Konferenz sollte die Stimme Gottes sein, aber sie ist es NICHT…“ {Ellen White, 16LtMs, Ms 37, 1901, par.18}
  • Tausende haben die falsche Ansicht über Gott und Seine Eigenschaften. Sie dienen ebenso dem FALSCHEM GOTT wie die Anbeter von Baal.“ {Ellen White: RH, December 03, 1908, par. 2}
  • „Eins ist sicher und wird sehr bald erkannt, und zwar, dass der GROßE ABFALL, der sich ENTWICKELT IMMER STÄRKER und GRÖßER wird. Das wird sich FORTSETZEN, bis Gott mit dem Ruf vom Himmel kommt.“ {Ellen White: Testimonies, Series B, No.7, S. 57 & NYI February 7, 1906, par. 1}
  • „Studiert das neunte Kapitel des Buches Hesekiels. Diese Worte WERDEN WÖRTLICH erfüllt.” {Ellen White: Letter 106, 1909}
  • „Die Gründer dieses Systems (Abfalls) würden in die Städte gehen, und ein wunderbares Werk verrichten.“ {Ellen White: 1AB 206; 1SM 204.2; FG1.215.2}

Die prophetische Ankündigung des Abfalls hat sich fast vollständig erfüllt. Die Aussage vom ehemaligen Präsidenten der Generalkonferenz, des Vaters von Ted Wilson: 

  • „Es ist wahr, dass es BEI den Siebenten-Tags-ADVENTISTEN eine ZEIT GAB, in der die ANTIKATHOLISCHE Ansicht vertreten und der Ausdruck ´Hierarchie´ im negativen Sinne verwendet wurde, um die päpstliche Form der Kirchenführung auszudrücken. Diese Ansicht unserer Kirche war nichts anderes als der Ausdruck der breit ausgeprägten Ablehnung des Papsttums von den konservativen protestantischen Kirchen am Ende des letzten und Anfang dieses Jahrhunderts, welche nun, wenigstens was die ADVENTISTISCHE Kirche angeht, auf den MÜLL der GESCHICHTE geschmissen sind.“ {Neal Wilson damaliger GK Präsident (Vater von Ted Wilson) EEOC vs PPPA and GC, Civil Case #74-2025 CBR, 1975}

Dieser heutige „Vorschritt“ der „Erkenntnisse“ bedeutet die Rückkehr zum Babylon und dessen falschen Lehren! Aus dem Grund ist es auch logisch, warum unsere Gemeinde, als eine der aktivsten Kirchen bei den ökumenischen Treffen (wo die Dreieinigkeit belobt wird) ist, die von der katholischen Kirche organisiert sind.

Die Aussagen offizieller adventistischen Theologen über die „Entwicklung“ unseres Glaubens:

  • „Unter der UMGEHUNG des VOLLAUSSCHUSSES der GENERALKONFERENZ gelangte daraufhin ein Entwurf von 22 „Glaubensgrundsätzen“ (Fundamental Beliefs), der vom damaligen Schriftleiter Francis M. Wilcox gemeinsam mit drei anderen Theologen, darunter auch der Generalkonferenzpräsident Charles H. Watson, erarbeitet wurde, in das Jahrbuch von 1931. Nach Aussage des adventistischen Historikers Dr. LeRoy E. Froom wollte man mit dieser ÜBERRASCHUNGSAKTION den WIDERSTAND traditionalistischer Kreise innerhalb der Gemeinschaftsleitung umgehen. Die NEUFASSUNG, die sich implizit wiederum nicht als fest formuliertes Credo verstand, enthält ZUM ERSTEN MAL ein klares Bekenntnis zur TRINITÄT und zeichnet sich durch eine große Christozentrik aus. Der jahrzehntelange Einfluss von Uriah Smith und seiner Gefolgschaft war damit überwunden. 1932 folgte dann die Aufnahme der „Glaubensgrundsätze“ in das neu geschaffene Gemeindebuch. Sie erlangten noch größeres Gewicht, weil sie darin als Maßstab zur TAUFUNTERWEISUNG aufscheinen.“ {Adventecho, April 1998, Seite 11+12}
  • „Aber erst NACH dem TODE der frühen Generation adventistischer THEOLOGEN konnte sich das TRINITARISCHE Verständnis uneingeschränkt DURCHSETZEN, erstmalig wurde es 1931 auch in den grundlegenden adventistischen Glaubenslehren (Fundamental Beliefs) formuliert. 1944 wurden auch alle antitrinitarischen und semiarianischen Aussagen aus den früher von Uriah Smith veröffentlichten Büchern, soweit sie nachgedruckt worden sind, in Anmerkungen verändert oder gestrichen.” {Prof. Manfred Böttcher}
  • „ENTWEDER haben die PIONIERE FEHLER gemacht und die heutige Kirche hat Recht, ODER die Pioniere hatten Recht und die HEUTIGE KIRCHE ist von der biblischen Wahrheit ABGEFALLEN.“ {Woodrow Whidden, Jerry Moon, John Reeve: The Trinity, p. 190}
  • „Die MEISTEN PIONIERE der Adventbewegung könnten heute NICHT MITGLIED einer ADVENTGEMEINDE werden, jedenfalls nicht, wenn sie zuvor allen 28 Glaubensüberzeugungen der Gemeinschaft zustimmen müssten. Sie WÜRDEN beispielsweise den Punkt 2 „Die DREIEINIGKEIT“ ABLEHNEN“ {George Knight: „Es war nicht immer so“ Seite 13, Ministry October 1993, p.10}

„ADVENTISTISCHE“ Dreieinigkeit?

Ist die Behauptung, dass nur die „adventistische“ Dreieinigkeit wahr sei, richtig? Als Begründung kommt die Behauptung, dass wir nicht an die katholische Lehre über einen dreieinigen verklebten Gott glauben, sondern nur an Vater, Sohn und heiligen Geist. 

Diese Behauptung entspricht nicht den Tatsachen: Denn der Punkt 2 des Glaubens der STA mit dem Titel ´EIN GOTT´ besagt, dass die Adventisten ebenso an EINEN dreieinigen Gott wie die anderen Kirchen glauben:

  • Es ist EIN GOTT: Vater, Sohn und Heiliger Geist – drei in EINHEIT verbunden, von Ewigkeit her. GOTT ist unsterblich, allmächtig und allwissend; ER steht über allem und ist allgegenwärtig. ER ist unendlich und jenseits aller menschlichen Vorstellungskraft. Dennoch kann ER erkannt werden, weil ER sich selbst offenbart hat. In alle Ewigkeit gebührt IHM Ehre, Anbetung und der Dienst der ganzen Schöpfung.“

Die Ausdrücke ´EIN´ Gott(im Sinne der Dreieinigkeit) und ein ´DREIEINIGER´ Gotthaben identische Bedeutung, weil beide Definitionen einen verklebten Gott der Dreieinigkeit beschreiben!

In der Bibel und in den Texten von Ellen White bezeichnet der Ausdruck „EIN bzw. EINZIGER Gott“ NUR Gott den Vater, und NIE einen fusionierten dreieinigen Gott!

  • „Mögen die Missionare des Kreuzes verkünden, dass EIN GOTT UND ein Vermittler zwischen Gott und den Menschen ist, Welcher Jesus Christus ist, der Sohn des unendlichen Gottes.“ {Ellen White: 1888 Materials, p. 886, 1891}
  • „Sie werden empirisch den EINZIGEN wahren GOTT UND Jesus Christus kennen, Den Er gesandt hat!“ {Ellen White: SW, Oct. 25,1898} “They shall have an experimental knowledge of the only true God and of Jesus Christ whom He hath sent.”

Neben der „Argumentation“ im Sinne einer unterschiedlichen Namenbezeichnung ´EIN GOTT´ (Der drei Wesen beinhaltet) in der Adventgemeinde gegenüber der Bezeichnung ´DREIEINIGER GOTT´ in anderen Kirchen, werden auch die Glaubenspunkte der Adventgemeinde 3,4 und 5 erhoben, wo Gott der Vater, Sohn und heiliger Geist als separate Wesen beschrieben sind. Aber auch in den gefallenen protestantischen Kirchen glaubt man gleichzeitig an drei separate Wesen, unabhängig davon, ob das in der Liste ihrer Glaubenspunkte steht oder nicht steht, da dieses selbstverständlich ist! 

Und der tragende Punkt von allem ist nicht nur die Beschreibung (seitens adventistischer Theologen) von drei Wesen, sondern die Lehre, dass  diese zu EINEM d.h. dreieinigen Gott gehören. 

Die Behauptung einer „dualen“ Natur (die immer bei der Auslegung der Bibelverse und Ellen White Schriften eingesetzt wird, welche besonders klar zeigen, dass die Dreieinigkeit nicht wahr ist) ist sinnlos, weil das Eine das Andere absolut ausschliesst. 

Ist dieser Text ein Angriff auf unsere Kirche, oder eine berechtigte Warnung, zu der Gott uns verpflichtet hat?

  • „Und wenn die LEHRER und die Menschen in FÜHRENDER POSITION durch die verwirrenden spirituellen Ideen und VERDREHTE Auslegungen die Seelen vom Licht wegbringen, SOLLEN WIR aus Angst SCHWEIGEN, obwohl wir diesen Einfluss verhindern könnten?“ {Ellen White:  ChL, p. 62.1}
  • „Und wenn sich ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit wendet und tut Böses, so werde Ich ihn lassen anlaufen, daß er muß sterben. Denn weil du ihn NICHT GEWARNT HAST, wird er um seiner Sünde willen sterben müssen, und seine Gerechtigkeit, die er getan, wird nicht angesehen werden; aber SEIN BLUT WILL ICH VON DEINER HAND FORDERN. Wo du aber den Gerechten warnst, daß er nicht sündigen soll, und er sündigt auch nicht, so soll er leben, denn er hat sich warnen lassen; und du hast deine Seele errettet.“ {Hesekiel 3, 20.21}
  • „Gott wird weise PERSONEN erheben, die diese WAHRHEITEN ZURÜCK zu ihrem Ort bringen werden, an den sie nach den Plänen Gottes gehören.“ {Ellen White: SpTB02 51.2} 

Warum sollen diese Menschen die alten Wahrheiten zurückbringen, wenn wir wirklich (allmählich) immer tiefere und breitere „Wahrheiten“ erkannt hätten? Unsere heutige Gemeinde befindet sich im gleichen Zustand wie zur Zeit vom Propheten Elia, als nur 7000 Menschen vom großen Volk beim wahren Gott geblieben sind. Aus dem Grund bekommt unsere Gemeinde keinen Spätregen, weil dies unmöglich ist, wenn wir an den falschen dreieinigen Gott glauben, und dadurch das ERSTE GEBOT ablehnen.

  • „Ich teile der Gemeinde die ernste Nachricht mit, dass NICHT EINER UNTER ZWANZIG, die in den Gliederlisten der Gemeinde verzeichnet sind, bereit sind, ihre irdische Geschichte zu schließen. Er wäre ohne Gott und ohne Hoffnung in der Welt wie jeder andere Sünder auch.“ {Ellen White: DC 52.4, 1893}

Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem unteren Buch, in dem alle Zitate parallel auch auf Englisch stehen:

Adventisten – Erstes Gebot ODER Dreieinigkeit Goran Šušljić 316 Seiten DOWNLOAD PDF

Die letzte Phase des Abfalls und das erste Gebot Goran Šušljić 4 Seiten DOWNLOAD PDF

Der Grosse Konflikt Ellen White DOWNLOAD PDF 608 Seiten DOWNLOAD PDF

Serbo-Kroatisch:

Adventisti – Prva Zapovest ILI Trojstvo Goran Šušljić 283 stranice DOWNLOAD PDF

Završna faza otpada i prva zapovest Goran Šušljić 4 stranice DOWNLOAD PDF 

English:

Adventism – First Commandment OR The Trinity  English + Deutsch Goran Šušljić 68 Pages DOWNLOAD PDF  – First 30 Chapter translated into English + (complete) latest version in German language

Adventism – First Commandment OR The Trinity  English + Srpsko-Hrvatski Goran Šušljić 68 Pages DOWNLOAD PDF  – First 30 Chapter translated into English + (complete) latest version in Serbo-Croatian language

Kontakt: Goran Šušljić 

eMail:  goran.susljic@googlemail.com

Homepage: DEUTSCH www.advent31.de

Homepage: SERBO-KROATISCH www.advent31.rs