FÄLSCHUNGEN

  • „So gibt es für uns doch NUR EINEN GOTT, den VATER, von Dem alle Dinge sind und wir für Ihn; und einen HERRN, JESUS Christus, durch Den alle Dinge sind, und wir durch Ihn.“ {1. Korinther 8,6}
  • „Die Menschen kommen unvorbereitet dafür, dass der heilige Geist GottES (des Vaters) sie besucht.“ {Ellen White: 5T, p. 162}
  •  „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}

Der heilige Geist ist eine überall anwesende, bewusste und persönliche Präsenz Gottes und Jesu, und nicht nur eine Kraft oder Staub. Das Wort „Person“ bedeutet nur, dass der heilige Geist keine bewußtlose Energie ist. Das englische Wort „person“ bezeichnet nicht nur ein Wesen, sondern trägt verschiedene Bedeutungen. Jesus ist ein GÖTTLICHES und NICHT ein erschaffenes Wesen. Er hat jedoch einen Anfang als einziger geborener SOHN Gottes vor der Erschaffung des Universums, und aus dem Grund nennt die Bibel nur den Vater „der einzige wahre Gott“.

Zwei Alternativen: Fälschungen oder keine Fälschungen?

In diesem Text befinden sich im ersten Teil die klaren Beweise der Fälschungen, und im zweiten Teil die Konstellation, wenn es keine Fälschungen gäbe, für alle Leser, die bei der Überzeugung bleiben würden, dass es keine Falsifikate geben würde.

Da man die stärksten Argumente für den Abfall brauchte, hat man als „Hauptbeweise“ für die Dreieinigkeit  Zitate genommen, die man symbolisch fast mit zehn Fingern abzählen könnte. Diese Zitate „von“ Ellen White sind zufällig eben solche, wie „drei himmlische Würdenträger“,„himmlisches Trio“ oder „drei lebendige Personen. 

Ein Falsifikat bedeutet nicht, dass man eine Fälschung mit einer anderen Schriftart schreibt. Bei einem professionellen Falsifikat muss man die Originalschrift perfekt nachmachen. Ansonsten wäre es keine Fälschung! Ellen White schrieb selbst 1909, dass Gott der Vater und Sein Sohn Jesus die einzigen zwei Göttlichen Wesen sind:

  • NUR Gott und Christus wissen, wie viel die Seelen der Menschen gekostet haben.“ {Ellen White: The Signs of the Times, January 13, 1909, par. 8}

Ein wahrer Prophet widerspricht sich selber nie. Eine Weiterentwicklung wahrer Lehren bedeutet nicht eine diametral entgegensetzte Richtung, was aber mit der Dreieinigkeit geschehen ist, sondern nur eine Vertiefung einer bereits offenbarten Wahrheit!

Wir sehen unten ein Beispiel einer „Ergänzung“:

Original:

  • „Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer Mich liebt, der wird Mein Wort halten; und Mein Vater wird ihn lieben, und Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.“ {Johannes 14,23}
  • „Wer Mich haßt, der haßt auch Meinen Vater.“ {Johannes 15,23}

Falsifikat:

  • „Wer Mich liebt, der wird Mein Wort halten; und Mein Vater wird ihn lieben, und Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.“- Johannes 15,23. Wir, Vater, Sohn und der HEILIGE GEIST werden Wohnung in ihm machen.“ {Ellen White: 8MR, 408.2}

Man schrieb bei der Versangabe bewusst den Kapitel 15 statt 14 (Evangelium Johannes), um die Fälschung besser zu verstecken. Warum bewusst? Obwohl dieser Vers nur von Vater und Jesus spricht, steht in der diametral entgegengesetzten und gefälschten  Textfortsetzung zusätzlich auch der heilige Geist (d.h. die Dreieinigkeit). 

Wie erkennt man, dass etwas eine Fälschung ist? Wenn eine kleine Anzahl von Texten den Texten in hoher Anzahl widerspricht.

  • Taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.“ {Matthäus 28,19}

Im Gegensatz zum oberen Vers, steht im ganzen Neuen Testament nur, dass die Apostel ausschliesslich auf den Namen Jesu getauft haben. Warum nur auf den Namen Jesu? Weil die Taufe unsere Annahme Seines Opfertodes bedeutet:

-Das Eintauchen ins Wasser symbolisiert seinen Tod

-Das kurze Aufhalten unter dem Wasser symbolisiert Seinen Grabaufenthalt am Sabbath. 

-Das Rauskommen aus dem Wasser bedeutet Seine Auferstehung am ersten Tag. 

Auch Ellen White schreibt (im wirklichem Original) ganz klar, dass die Taufe ausschliesslich das Opfer Christi betrifft, und somit keine Dreieinigkeit:

  • „Und ein reumütiger Gläubiger, der die notwendigen Schritte zur Bekehrung unternimmt, erinnert sich bei seiner Taufe an den Tod, Begräbnis und Auferstehung Christi. Er taucht im Wasser unter, als Abbild von dem Tod und Begräbnis Christi, und wird aus dem Wasser angehoben, als Abbild Seiner Auferstehung – nicht um das alte Leben mit Sünde einzunehmen, sondern um ein neues Leben in Jesus Christus zu führen.“ {Ellen White: Spirit of Prophecy Volume 3, p. 204}

Wenn man wirklich nur nach den Originalzitaten von Ellen White (wie z.B. das obere) ohne gefälschte „Ergänzungen“ sucht, befinden sich diese z.B. in den fünf Büchern „Spirit of Prophecy (Volume 1 bis 5), wie auch in dem Buch „Der Große Kampf“ aus dem Jahr 1884.

  • „Da sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesu.“ {Apostelgeschichte 19,5}
  • „Und befahl, sie zu taufen in dem Namen des Herrn.“ {Apostelgeschichte 10,48}

Die Änderung von Matthäus 28,19 wurde unter der Leitung von Bischof Eusebius durchgeführt. Das geschah im Jahr 325 bei dem Konzil in Nicäa, im Auftrag von Kaiser  Konstantin, der durch die Dreieinigkeitslehre das Heidentum mit dem Christentum vereinigt und versöhnt hat. Bischof Eusebius hat vor 325 diesen Vers mehrmals in alter Form ohne den Zusatz „im Namen des Vaters, und des Sohnes und des heiligen Geistes“ zitiert, und dann ab dem Jahr 325 plötzlich in der heutigen Form! Die katholische Kirche bekennt sich offen zu der Tatsache, dass die Änderung des Taufbefehls in Matthäus 28,19 von ihr kam:

  • „Ausschnitte aus der Apostelgeschichte oder aus den Briefen des heiligen Paulus. Diese weisen darauf hin, dass die älteste Form der Taufe ´im Namen des Herrn´ war´. „Ist es möglich diese Tatsachen mit dem Glauben zu versöhnen, dass Jesus Seinen Jüngern befohlen habe, in trinitarischer Form zu taufen? Hätte Jesus wirklich diese Anordnung gegeben, wäre es sicher, dass zumindest die erste apostolische Kirche diesem gefolgt wäre, und wir müssten die Spuren der Gehorsamkeit im Neuen Testament finden. Aber keine Spur wurde je gefunden. Die einzige Erklärung dieser Stille, mit der Anschauung des Antitraditionalismus ist, dass die kurze christologische Form (nur der Name Jesus) original, und dass diese lange trinitarische Formel eine spätere Entwicklung war.“ {The Catholic University of America in Washington, D. C. 1923, New Testament Studies Number 5: The Lord’s Command To Baptize An Historical Critical Investigation. By Bernard Henry Cuneo, page 27}
  • „Die Taufformel  wurde im zweiten Jahrhundert von dem Namen Jesus Christus in die Worte Vater, Sohn und heiliger Geist seitens der katholischen Kirche geändert.“ {Britannica Encyclopedia, 11th Edition, Volume 3, page 365}

Auch EGW hat selber bestätigt, dass manche Stellen in der Bibel verändert wurden.

  • „Ich sah, dass Gott die Bibel besonders behütet hat; jedoch, als es noch wenige Kopien gab, haben gelehrte Männer an manchen Stellen die Worte geändert, und gedacht, dass dieses die Bibel verständlicher machen wird, obwohl  sie in der Realität das Klare eigentlich hinter das Licht führten, und erreicht haben, dass es auf ihren etablierten Ansichten basiert ist, welche durch ihre Tradition geführt wurden.“ {Ellen White, Early Writings, 220.2+221.1,1882}

Noch ein Beispiel einer Veränderung der Bibel:

Lutherbibel aus 1545:

  • „Denn drey sind die da zeugen auff Erden / Der Geist vnd das Wasser / vnd das Blut / {1. Johannes 5,7}

Der obere Vers aus 1545 wurde (erst nach dem Tode Luthers) 1581 durch den unteren Text (Comma Johanneum) vollständig ersetzt, der selber nicht in der altgriechischen Originalbibel steht:

  • „Denn Drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese Drei sind eins.“ {1. Johannes 5,7} (Lutherbibel 1581)

Die Originalbibel Luthers aus dem Jahr 1534 (1545) enthielt nicht diese gefälschten trinitarischen Worte „der Vater, das Wort und der heilige Geist“ sondern nur ´Geist, Wasser und Blut´. 

Auch der Ausdruck „auf Erden“ wurde im Jahr 1581 durch den Ausdruck „im Himmel“ ersetzt. 

Warum? Damit der heilige Geist als „himmlischer Gott“ dargestellt wird. Zusätzlich kam noch eine hinzugefügte Ergänzung: „und diese Drei sind Eins„ damit man die Lehre über EINEN „verschmolzenen“ Gott weiter verstärken kann.

Jesus hat durch Seine Worte, dass kein Buchstabe verändert wird, ausdrücklich betont, dass die wirkliche Wahrheit in allen Zeiten absolut gleich bleiben wird, unabhängig von den manipulierten Bibeln. 

Inzwischen gibt es auch andere Stellen in der Bibel, wo man weitere dezente „Optimierungen“ der Bedeutung oder sogar wörtliche Entfernungen einiger Verse durchgeführt hat, um die Lehre der Dreieinigkeit weiter zu verstärken. 

Aus dem Grund ist der bessere Weg zur Wahrheit, die älteren Bibelübersetzungen zu lesen, da die Manipulationen immer stärker wurden. 

Eine präzise Übersetzung des Neuen Testaments von Ludwig Albrecht zeigt, dass z.B. im griechischen Original von Johannes 1,1 fur den Namen ´Wort´ (d.h. Jesus) der Titel ´Göttlich´ steht, und nur für Gott den Vater der Titel ´Gott´ steht:

  • „Im Anfang war bereits das Wort; das Wort war eng vereint mit Gott, ja Göttliches Wesen  hatte das Wort. Denn es ist vorzeitig und ewig. Dies war im Anfang eng vereint mit Gott.“ {Johannes 1,1.2} Ludwig Albrecht

Warum kam es in allen Kirchen in neuerer Zeit zur explosiven Erhebung der Dreieinigkeit mit der direkten Anbetung des heiligen Geistes gekommen? Weil wir unmittelbar vor dem Kommen Jesu stehen, und der Satan seine falsche Göttlichkeit besonders betonen will.  

Aus dem Grund steht in den meisten ökumenischen Dokumenten klar und eindeutig, dass die einzige Grundlage der Ökumene das Bekenntnis zum dreieinigen Gott ist, und der Glaube daran die einzige Voraussetzung ist, den weltökumenischen Organisationen   beizutreten! 

In der Life-Sendung des Baptisten John Akenberg aus dem Jahr 1985, bewies Walter Martin, (Verfasser des Buches ´ob die Adventisten eine Sekte sind´), ein Journalist aus evangelischen Kreisen, die wahre Vergangenheit und Glauben der alten Adventisten klar bewiesen. 

Das geschah im Rahmen des Interviews mit Dr. William Johnsson, der einer der wichtigsten adventistischen Theologen in der Generalkonferenz und Chefredakteur der Zeitschrift „Adventist Review“ war. Walter Martin kannte die alte Adventgeschichte besser als die meisten Adventisten und Dr. Johnsson, wenn man sich seine unwiderlegbaren Beweise anschaut. 

Eine kurze Zusammenfassung seiner diesbezüglichen Aussage:

Adventisten haben die Dreieinigkeit erst später nach dem Tode von Ellen White eingeführt. In den letzten Jahren ihres Lebens und paar Jahre danach war diese Lehre kein Teil des adventistischen Glaubens; sie wurde nicht gelehrt. Ellen White hatte bis zu ihrem Tode eine arianische Haltung. Deswegen hat man einige ihrer Zitate entfernt, da diese zu eindeutig die neuen trinitarischen Lehren gestört haben.“ 

Durch diese Beweise erdrückt, musste Dr. Johnsson als Verteidigung folgendes zugeben: „Falls das Ganze stimmen würde, wäre Ellen White „in dieser Phase“ leider „keine“ Prophetin gewesen!“

Hat man mit den Fälschungen bereits zu den Lebzeiten von Ellen White begonnen, und fanden diese wirklich statt? 

Ellen White wurde 1891 bis 1900 gegen ihren Willen nach Australien gesendet, damit die Abfallträger die ersten dezenten Schritte der Fälschung in aller Ruhe ausarbeiten konnten:

  • „Ich denke nicht, dass es mir gezeigt wurde, dass ich meine ganzen Aufgaben von hier nach Australien verlegen sollte…Ich hatte kein Licht vom Herrn, als ich Amerika verlassen habe; Er hat mir nicht offenbart, dass es Sein Wille war, dass ich Battle Creek verlassen sollte. Es war nicht des Herrn Plan; aber Er hat euch EURE eigenen Ideen beschließen lassen….Von Eurer Seite war jedoch der FESTE Entschluss gefasst worden, dass wir Amerika verlassen sollten – und der Herr hat es zugelassen, dass es geschehen ist. Ihr wart der Zeugnisse so überdrüssig, dass Ihr die Personen, die Euch die Zeugnisse gebracht haben, nicht länger DULDEN wolltet.“ {Ellen White: 11LtMs, Lt 127, 1896, par. 4}

Ellen White schrieb kurz davor (1888) das Originalbuch ´Das Leben Jesu Christi´. Während ihrer Abwesenheit, hat ihre Sekretärin MARIAN DAVIS SELBER das Buch ohne die Zustimmung von EGW ergänzt und umbenannt. 

Der neue Name war „Desire of Ages“ – Das Leben Jesu (ohne Christi). Laut der Aussage von Marian Davis hat sie „nur“ passende Zitate von EGW gesucht und diese eingefügt. Marian Davis war zu dieser Zeit von den damaligen Trägern des Abfalls wie z.B. Prof. PRESCOTT umgeben, beeinflusst und von der Wahrheit entrissen.

  • „Zu dieser Zeit war Professor PRESCOTT besonders interessiert, Jesus als den GROSSEN ´ICH BIN´ darzustellen, und die Ewigkeit Seiner Existenz zu betonen, durch ständiges Wiederholen des Ausdrucks ´ewiger Sohn´. Er hat auch das ´Ich bin´ aus 2. Mose 3,14, was natürlich Christus als zweite Göttliche Person ist, mit der Aussage Jesu aus Johannes 8,58 verbunden…  ….Die Schwester Marian Davis ließ sich offensichtlich VERFÜHREN, und siehe, wir sehen nun, als ´Desire of Ages´ – ´Das Leben Jesu´ erschien, dass darin die gleiche Ansicht auf den Seiten 24 und 25 kam, die wir meiner Ansicht nach vergeblich in irgendwelchem bisher veröffentlichten Werk von Ellen White suchen können…“ {H. C. Lacey letter to Dr. LeRoy Froom Aug. 30, 1945}

Nach dem Lesen vom Buch ´Desire of Ages´ – ´Das Leben Jesu´ (ohne Christi) „von“ Ellen White aus dem Jahr 1898, kam bei den vielen damaligen Theologen die Frage, ob EGW sich plötzlich in Richtung Dreieinigkeit gedreht hätte. Woher solche (trinitarische) „Zusätze“ wirklich in ihre Bücher kamen, können wir an einem Beispiel erkennen – Originalzitat aus dem Buch von Ellen White: „The Great Controversy between Lord Jesus Christ and Satan“ – „Der Große Kampf zwischen dem Herrn Jesus Christus und dem Satan“ 1877:

  • „Da Martha nicht vollkommen begriff, was Jesus meinte, antwortete sie, dass sie wohl wisse, dass ihr Bruder am jüngsten Tage auferstehen werde. Aber Jesus, um ihren Glauben auf die richtige Bahn zu lenken, entgegnete: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe. Und wer da lebt und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?“.“ {Ellen White, ´Spirit of Profecy vol. 2´, 1877, p. 362-363}

Dieses Zitat bekam 1898 in Buch „Desire of Ages“ – „Das Leben Jesu“ eine gefälschte „Erweiterung“ (markiert durch grosse Buchstaben und unterzeichnet mit schwarzer Linie):

  • „Martha antwortete: „Ich weiß wohl, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am Jüngsten Tage.“ Der Heiland will ihren Glauben richtig leiten und sagt ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben.“ IN CHRISTUS IST EIN URSPRÜNGLICHES, NICHT GELIEHENES, NICHT ABGELEITETES Leben. „Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben.“ Die GOTTHEIT Christi ist die Versicherung des ewigen Lebens. „Wer an Mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebt und glaubet an Mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?“ {Ellen White, Desire of Ages, 1898, p. 530}

Das Buch „Desire of Ages“ dient Heute als besonderer „Beweis“ der Abfalllehre „Dreieinigkeit“. Die meisten Adventisten bekamen leider nicht einmal eine Information, dass im offiziellen Archiv „zufällig“  kein einziges Originalkapitel von ´Desire of Ages´ existiert! 

Ellen White hat während ihres Aufenthalts in Australien ihre neuen Bücher ausschliesslich in einer NICHT adventistischen Druckerei drucken lassen, weil sie offensichtlich kein Vertrauen  mehr hatte, Dieses bei Pacific Press zu machen. Und gerade zu dem Zeitpunkt ihrer Abwesenheit kam „zufällig“ „ihr“ gefälschtes Buch „Desire of Ages“ aus Pacific Press. 

Hat Ellen White als Prophetin Gottes den ganzen Abfall und Fälschungen wahrgenommen?

  • „Der Herr hat mir eine Botschaft nach der anderen gesandt bezüglich der Gefahren, die dich (A.G. Daniells) und Elder PRESCOTT umzingeln. Ich sah, dass der Satan grosse Freude daran hätte, wenn er sähe, dass die Ältesten Prescott und Daniells unsere Bücher, die in vielen Jahren einen solch guten Dienst geleistet haben, einer Generalüberholung unterziehen würden. Keiner von euch beiden ist von Gott zu dieser Arbeit beauftragt….Ich wurde angewiesen, dass der Herr nicht der Urheber des Vorschlags ist, viele Änderungen in den bereits veröffentlichen Büchern vorzunehmen.“ {Ellen White, Lt 70, 1910, p. 2+15}

Prof. Prescott war durch die wahren Behauptungen belastet, dass er falsifizierte „Ergänzungen“ bei den Büchern von Ellen White hinzugefügt hatte. Zur „Beruhigung“ hat er bei der Bibelkonferenz 1919 gesagt, dass er „nur“ ein Wort im ´Grossen Kampf“ selber schrieb, ohne dass EGW es gewusst hatte, damit die Aussage von EGW „verständlicher“ wäre. Dadurch können wir eine weitere Bestätigung wahrnehmen, aus welcher Quelle die anderen „verständlichen“ Zitate in ihren Büchern kamen. Viele denken, dass solche Falsifikate nicht möglich wären, da alle „ihre“ Zitate seitens der Konferenz, die als offizielle „Stimme Gottes“ gilt, als authentisch bestätigt wurden. Wie war die diesbezügliche Haltung von Ellen White?

  • „Noch hören wir, dass die Stimme der Konferenz die Stimme Gottes sei. Jedes Mal als ich das hörte, habe ich gedacht, dass dieses nahezu Gotteslästerung ist. Die Stimme der Konferenz sollte die Stimme Gottes sein, aber sie ist es NICHT…“ {Ellen White, 16LtMs, Ms 37, 1901, par.18}
  • „Gott wünscht, dass jede Handlung nach den biblischen Prinzipien verläuft. Da durften keine schlaue Handlungen sein, und Gott war unzufrieden.  Für die letzten zwanzig Jahre hat Gott diesbezügliche Warnungen und Mahnungen gesendet. Die schlimmste Sache welche gemacht werden könnte, wäre nochmals ein Office für Review and Herald in Battle Creek zu bauen. Der Weg dazu ist offen, die eigene dortige Gemeinschaft zu vernichten, die Gemeinschaft mit den weltlichen Menschen, die unterbrochen werden muss. Kommerzielle Geschäfte, die nicht gerechtfertigt sein können wurden geführt, weil das fehlende Geld, dadurch gewonnen wurde….Schreckliche Sachen wurden gedruckt, direkt in unserer Druckerei, und wenn ein Teil der Arbeit verschoben werden musste, war das der Teil mit den Büchern, die das Licht enthalten. Dies brachte grosse Unzufriedenheit Gottes. Die Lehrlinge wurden in den darin enthaltenen Irrlehren unterrichtet, die eingebracht wurden. Und die Druckerei „Review and Herald“ hat diese falsche Lehren in die Welt gesendet.“ {Ellen White: Ms 20, 1903, April 3, par. 8}
  • „Bevor das Feuer kam, das Review und Herald Werk zu vernichten, war ich viele Tage besorgt…..Es war weil ich die Sicht der Gefahr hatte, wie das Schwert des Feuers diese und jene Richtung nimmt….Die nächsten Neuigkeiten waren, dass das RH Gebäude im Feuer vernichtet wurde, aber kein Leben verloren ging. Gott hat in diesem Seine Gnade zusammen mit der Verurteilung gezeigt. Die Gnade Gottes war vermischt mit dem Urteil, um die Leben der Arbeiter zu verschonen.“ {Ellen White: Ms 20, 1903, April 3, par. 6}

Himmlisches Trio der drei LEBENDIGEN Personen:

Die Fälschung:

  • „Es gibt DREI LEBENDIGE PERSONEN des himmlischen TRIOS; im Namen dieser drei großen Mächte, des Vaters, Sohnes und des heiligen Geistes bekommen diejenigen, welche Christus annehmen, die Taufe des lebendigen Glaubens.“ {Ellen White: Testimonies for the Church, Series B, No. 7, 63, 1905. Evangelism, p. 615}

Diese Worte sind ein Falsifikat mit besonders blasphemischem Angriff auf den wahren Gott, und widersprechen besonders stark der Bibel, wo es um das Siegel des EINZIGEN LEBENDIGEN Gottes in der Offenbarung geht, und auf die Entscheidung hinweist, welchen Gott mit Seinem Siegel man wählt und anbetet. 

Man hat mit dem Titel „drei LEBENDIGE Personen“ versucht, aus dem Siegel des lebendigen Gottes ein Siegel der „lebendigen“ Dreieinigkeit zu machen. Wer ist der wahre Inhaber des Titels „der einzige lebendige Gott? 

Original:

  • „Er sprach zu ihnen: Wer sagt denn ihr, daß Ich sei? Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!“ {Matthäus 16,16}
  • „Denn sie selbst verkündigen von euch, was für einen Eingang wir zu euch gehabt haben und wie ihr bekehrt seid zu Gott von den Abgöttern, zu dienen dem lebendigen und wahren Gott und zu warten auf Seinen Sohn vom Himmel, Welchen Er auferweckt hat von den Toten, Jesum, Der uns von dem zukünftigen Zorn erlöst.“ {1. Thessalonicher 1,9.10}
  • „Es ist Gott, EINZIGER wahrer und LEBENDIGER Gott, Dem unsere Anbetung und unser Gehorsam gehört. Die Menschen unseres Zeitalters, die weder Gott noch Jesus Christus kennen, Den Er gesandt hat…. Nur der Vater und Sohn sollen erhöht werden.“ {Ellen White: YI, July 7, 1898 par. 2}

Das SIEGEL des lebendigen Gottes gehört nur Gott dem Vater, und nicht einem „lebendigen“ Trio! Es zeigt den Namen und die Identität von dessen Eigentümer.

  • “Und ich sah einen anderen Engel aufsteigen von der Sonne Aufgang, der hatte das SIEGEL des lebendigen Gottes und schrie mit großer Stimme zu den vier Engeln, welchen gegeben war zu beschädigen die Erde und das Meer; und er sprach: Beschädiget die Erde nicht noch das Meer noch die Bäume, bis wir versiegeln die Knechte unsers Gottes an ihren Stirnen!“ {Offenbarung 7, 2.3}
  • „Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion, und mit Ihm hundertvierundvierzigtausend, die trugen den Namen Seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben.“ {Offenbarung 14,1} Schlachter 2000 Textus Receptus

In einigen Übersetzungen steht in dem gleichen Vers, unter dem Einfluss von dem Codex Siniaticus (siehe Wescott and Hort), dass der Siegel Gottes auch den Namen Jesu beinhaltet, was aber nicht der Originalbibel und dem Rest der Offenbarung entspricht. Nur Gott der Vater ist Träger des Siegels, und Sein Sohn Jesus ist der einzige Weg zum Vater und Seinem Siegel:

Die drei höchste himmlischen Mächte. Drei Würdenträger:

  • ‚Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch Mich.“ {Johannes 14, 6}

Original: 

  • NUR der Vater und der Sohn sollen erhöht werden.“ {Ellen White: The Youth’s Instructor, July 7, 1898, par. 2}
  • „Durch die Übertretung des Menschen waren Vater und Sohn entehrt.” {Ellen White: The Signs of the Times, December 12, 1895, par. 7}
  • NUR Gott und Christus wissen, wie viel die Seelen der Menschen gekostet haben.“ {Ellen White: The Signs of the Times, January 13, 1909, par. 8}

In allen Originalzitaten, wie oben, liest man, dass nur Vater und Sohn die Würde und Ehre tragen, und dass nur Ihnen die Erhebung als himmlische Führer zusteht. Dazu kann man unten auch lesen, dass der heilige Geist nicht von sich aus selber redet, und kein Wissen hat, was die menschlichen Seelen gekostet haben. Das fehlende Wissen ist definitiv keine Eigenschaft eines göttlichen Wesens:

  • “Es ist ferner deutlich, daß der heilige Geist bei seinem Werk, Menschen in alle Wahrheit zu leiten, “nicht aus sich selber reden” wird. {Ellen White: AA 51.3}

Die Fälschungen:

Die „angepassten“ Ausdrücke von unten widersprechen vollständig den Originaltexten, die mit allen anderen Zitaten von Ellen White übereinstimmen. Erst durch einen solchen Vergleich können wir realisieren, dass diese Änderungen nicht zufällig kamen:

  • „Wir müssen mit den drei höchsten Mächten im Himmel zusammenwirken, mit dem Vater, Sohn und dem heiligen Geist, und diese Mächte werden dann durch uns wirken, und aus uns die Diener machen, die zusammen mit Gott sind.“ {Ellen White: Special Testimonies, Series B, Nr. 7, p. 51. 1905} {Ellen White: Evangelism, p. 617}
  • „Unsere Heiligung ist das Werk des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes. Es ist die Erfüllung des Bundes, welchen Gott mit denjenigen gemacht hatte, die sich mit Ihm verbinden, und mit Ihm, Seinem Sohn und dem heiligen Geist in heiliger Gemeinschaft stehen. Wurdest du wieder geboren? Bist du in Jesus Christus ein neues Wesen geworden? Dann kooperiere mit diesen drei grossen Mächten des Himmels, die für uns wirken.“ {Ellen White: 7BC, p. 908.11, 1901}
  • Der Vater, Sohn und der heilige Geist, drei himmlische Würdenträger haben erklärt, dass Sie den Menschen die Kraft für den Sieg über die Kräfte der Dunkelheit geben. Und alle himmlischen Mittel stehen zur Verfügung für diejenigen, die durch die Taufe in den Bund mit Gott eingetreten sind.“ {Ellen White: Ms 92, 1901: 5BC 1110.9}
  • Ewige himmlische Würdenträger, Gott, Christus und heiliger Geist statteten sie mit mehr als sterblicher Energie aus….Und haben mit ihnen daran zusammen gewirkt, die Welt auf die Sünde aufmerksam zu machen.“ {Ellen White: Ms 145, 1901. Evangelism, p. 616.4}
  • „Haltet euch so, damit drei große himmlische Mächte, der Vater, der Sohn und der heilige Geist eure Kraft sein können.“ {Ellen White: SW, February 23. 1904, p. 122 }

Godhead – Gottheit. Vater, Sohn und heiliger Geist haben Sich für die Ausführung des Rettungsplanes gegeben?

Fälschung:

  • „Die Gottheit (Godhead) war wegen der menschlichen Rasse traurig, und der Vater, der Sohn und der heilige Geist haben Sich für die Erfüllung des Rettungsplans gegeben. Damit dieser Plan vollständig umgesetzt wird, wurde entschieden, dass Jesus Sich als Opfer für die Sünde opfern lässt.“ {Ellen White: CH, p. 222} {Ellen White: AUCR, April 1, 1901 par. 10}

Im oberen „angepassten“ Zitat, das als „Beweis“ der Dreieinigkeit dient, können wir den Missbrauch des Ausdrucks Gottheit d.h. Godhead erkennen. Dieser Begriff bezeichnet nur die Eigenschaft eines Göttlichen Wesens, und nicht den Namen von einem „dreieinigen“ Gott. Die wahre Bedeutung:

Original:

  • „Denn was man von Gott weiß, ist ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart, damit daß Gottes unsichtbares Wesen, das ist SEINE ewige Kraft und Gottheit – Godhead wird ersehen, so man des wahrnimmt, an den Werken, nämlich an der Schöpfung der Welt; also daß sie keine Entschuldigung haben.“ {Römer 1,19.20}
  • „In Christus ist der ganze Ruhm Gottes des Vaters vereint. In Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit – Godhead verkörpert. Er ist das Licht der Herrlichkeit des Vaters und das Abbild Seiner Person. Die Herrlichkeit der Eigenschaften Gottes sind in Seinem Charakter ausgedrückt.” {Ellen White: 7BC, p. 907}

Wer hat nach den Originalzitaten wirklich die Rettung gebracht? Heiliger Geist?

Original:

  • „Der Rettungsplan, den Vater und Sohn ausgearbeitet haben, wird ein großer Erfolg werden.” {Ellen White: ST, June 17. 1903. par. 2}
  • „Bevor die irdischen Gründe gelegt wurden, hatten Sich Vater und Sohn beraten, den Menschen einzulösen, wenn Satan ihn überwältigt. Sie haben die Arme verbunden in einem heiligen Schwur, dass Christus der Bürge für das menschliche Geschlecht werden sollte.” {Ellen White: DA, p. 834}
  • „Der Vater und der Sohn haben sich miteinander verbündet, die Welt durch Jesus zu retten.“ {Ellen White: ST, October 10. 1892. par. 1}
  • Vor dem Fall des Menschen hat Sich der Sohn Gottes mit Seinem Vater vereinigt, den Rettungsplan vorzubereiten.” {Ellen White: RH, 13. September, 1906. par. 4}
  • Vater und Sohn haben beim gemeinsamen Rat beschlossen, dass Satan nicht erlaubt werden darf, seinen grausamen Plan an den Menschen durchzuführen.” {Ellen White: 18MR, p. 345.5}

Es gibt kein einziges Zitat, dass bei der Rettung auch der heilige Geist beteiligt war. Der konnte es auch nicht, weil er kein Wesen sondern nur der Geist vom Vater und von Jesus ist.

Die dritte Person der Göttlichkeit als einzige Hilfe bei der Besiegung der Sünden?

Die einzige Abwehr gegen die Sünde ist Jesus und nicht der heilige Geist! Wir können in unteren Zitaten die Wahrheit lesen:

  • Die einzige Abwehr gegen die Sünde ist Christus im Herzen durch den Glauben an Seine Gerechtigkeit.“ {Ellen White: DA, p. 324}
  • „Unser Zustand ist durch die Sünde nicht mehr natürlich, und die Kraft, die uns befreit muss übernatürlich sein, da sie sonst keine Wirkung hat. NUR eine Kraft kann die Fesseln des Bösen in menschlichen Herzen brechen, und das ist die Kraft Gottes durch Jesus Christus.“ {Ellen White: 8T, p. 291 1904}
  • Christus ist die Quelle jedes richtigen Impulses. Er ist der EINZIGE, Der die natürliche Feindschaft gegen die Sünde im Herzen erwecken kann. Er ist die Quelle unserer Kraft, wenn wir gerettet sein wollen. Keine Seele kann ohne die Gnade Christi Reue zeigen. Der Sünder kann Gott darum bitten, ihm zu zeigen, wie er es bereuen kann. Gott offenbart Christus dem Sünder, und wenn er die Reinheit des Sohnes Gottes sieht, ist er auch nicht unwissend über den Charakter der Sünde. Durch den Glauben an das Werk und KRAFT Christi entsteht die Feindschaft gegenüber der Sünde und Satan in seinem Herzen.“ {Ellen White: RH, 1. April, 1890 par. 5}

Woher kommen dann die unteren Zitate, die vollständig entgegengesetzt sind? Sicherlich nicht von Gott!

  • „Der Mensch kann widerstehen und die Sünde besiegen NUR durch die mächtige Wirkung der DRITTEN Person der Gottheit, die mit unveränderter Kraft in der Fülle Göttlicher Macht kommen wird.“ {Ellen White: DA, p. 671.2}
  • „Der Prinz des Bösen kann NUR durch die Kraft der DRITTEN Person der Gottheit, dem heiligen Geist, besiegt werden.“ {Ellen White: SpT, Series A, No. 10, p. 37. 1897 and Ellen White: Evangelism, p. 617}

IT – ES – DAS oder Person/Personality

Hat EGW wirklich die Bezeichnung „Person oder Persönlichkeit“ für den heiligen Geist verwendet, welche in die Richtung Wesen d.h. Dreieinigkeit führt? Unabhängig wie viel Mühe kommt, dieses anders auszulegen, betreffen diese 2 Begriffe nur ein Wesen, ohne wirkliche Möglichkeit es anders auszulegen. 

Auf der anderen Seite widersprechen diese zwei Bezeichnungen allen anderen Zitaten von ihr über den heiligen Geist. Wir können im unteren Zitat lesen, dass Ellen White die Adventisten ausdrücklich vor den Abfalllehren von  A.T. Jones gewarnt hat:

Ellen White 1906: A.T. Jones hat Täuschungen satanischer Macht gewählt:

  • „Ich habe Mitleid mit A.T. Jones, der wieder und wieder gewarnt wurde. Ungeachtet dieser Warnungen erlaubte er dem Feind, seinen Geist mit Gedanken der Selbstherrlichkeit zu füllen. Achtet nicht auf seine Worte, denn er hat das deutlichste Licht zurückgewiesen und hat statt dessen Dunkelheit gewählt. Der Einzig *Heilige hat uns klare und deutliche Botschaften gegeben, aber manche armen Seelen wurden geblendet von Unwahrheit und den trügerischen Einflüssen satanischer Kräfte und haben sich vor der Wahrheit und Gerechtigkeit abgewandt, um diesen Täuschungen satanischer Herkunft zu folgen.“ {EGW Ms 39, 1906.5}

Wen hat Ellen White als „Holy One“ – „Der Einzig Heilige“ bezeichnet? Jesus persönlich, weil auch die Bibel Ihn so nennt:

  • „Ihr aber habt den Heiligen und Gerechten verleugnet und gebeten, dass euch ein Mörder geschenkt würde;“ {Apostelgeschichte 3,14}
  • „Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein, denn Ich bin heilig.“ {1. Petrus 1,16})

Ein Jahr danach schrieb A.T. Jones „The Medical Missionary“. Darin stehen die Worte, dass man ENDLICH verstehen und ANNEHMEN muss, dass der heilige Geist kein IT d.h. DAS, sondern eine Person sei:

A.T. Jones 1907: Die Aufforderung, den Glauben zu wechseln:

  • „Und der heilige Geist ist eine Person. Diese grosse Wahrheit wird nicht anerkannt, sie wird tatsächlich von nicht mehr als nur ein paar Christen geglaubt. Denn jeder weiß, dass fast ausnahmslos, mit sehr, sehr wenigen Ausnahmen, sich von Christen auf den heiligen Geist mit [dem sächlichen Pronomen] „IT“ (DAS) bezogen wird. Aber das Wort „IT“ wird NIE bei PERSONEN angewandt. In der Eigenheit unserer (englischen) Sprache wird das Wort „IT“ nur in Bezug auf die Sachen verwendet, nie in Bezug auf Personen, also in Bezug auf die Sachen lebloser Substanz wie einen Stein, ein Haus, ein Baum, oder in Bezug auf Konzepte oder Erfahrungen wie Fläche, Höhe, Breite, Frieden, Freude, Trauer, einen Eindruck, einen Einfluss. Aber der heilige Geist ist nichts davon: der heilige Geist ist weder ein Eindruck, noch ein Einfluss, noch Friede, noch Freude, noch sonst irgendetwas. Der heilige Geist gibt Frieden, und macht Freude, lindert Trauer, hinterlässt einen Eindruck und übt einen Einfluss aus. Aber der heilige Geist ist nichts von diesen Sachen und nicht sonst irgendeine Sache, Nein, ewiglich nein. Der heilige Geist ist eine Person, auf ewig eine Göttliche Person. Er MUSS immer als solche ANERKANNT werden und von ihm muss als von einer Person gesprochen werden. Anders kann man weder von ihm sprechen, noch ihn wirklich anerkennen.“ {A.T. Jones: „The Medical Missionary“ Seite 98.5 bis 98.7} {https://m.egwwritings.org/en/book/1162.98}

Die obere Aussage enthüllt die komplette historische Lüge über die angebliche Annahme der Dreieinigkeit seitens der damaligen Kirche, der Pioniere und Ellen White. Wenn man damals den Ausdruck Person bzw. Persönlichkeit wirklich verwendet hätte, warum hat A.T. Jones geschrieben, dass ausser nur ein paar Menschen (eigentlich Abfallträger), alle fast ausnahmslos den heiligen Geist mit IT d.h. DAS bezeichnen? Es ist ziemlich merkwürdig, wenn die Kirche wirklich die Dreieinigkeit angenommen hätte, wie es heute mit schriftlichen „Beweisen“ behauptet wird, die eigentlich auch von den damaligen Abfallführern kommen. Ellen White schrieb eine Warnung über A.T. Jones, dass er sich hoffnungslos im vollständigen Abfall befindet, und ein faktischer Diener von Dr. Kellogg ist. Ellen White 1908: A.T. Jones und Dr. Kellogg verkündigen zusammen die gleiche Irrlehre:

  • „Wir bemerkten nichts, das uns in der Hoffnung bestärken würde, dass Elder Jones die Dunkelheit, die über ihn gekommen ist, noch verlässt. Er empfindet es so, als ob er sich selbst verstehen würde, aber er ist blind und bildet sich ein zu wissen, welches der nächste Schritt wäre. Ich spürte, dass ich deutlich mit ihm sprechen muss. Ich sagte ihm, dass er trotz der Warnungen, die bezüglich Dr. Kelloggs Einfluss auf ihn ausgesprochen wurden, genau den Weg eingeschlagen hat, vor dem er gewarnt wurde. Er hatte keine geistliche Einsicht, um die religiösen Einstellungen des Arztes zu verstehen. Ich erklärte ihm, dass er  Dr. Kelloggs SPRACHROHR geworden ist.“ {Ellen White, Lt 234, 1908.5}
  • „Er (Dr. Kellogg) hat mir gesagt, dass er JETZT an Gott den Vater, an Gott den Sohn und an Gott den heiligen Geist glaubt, der nach SEINER ANSICHT Gott sei, und dass nicht Gott, der  Vater, das Universum und alles Lebendige ausfüllt, sondern der heilige Geist.“ {Letter by A. G. Daniells to W. C. White on October 29, 1903 p. 1+2}

Das einzige Thema im Rahmen der Fortsetzung des Alpha Abfalls von Dr. Kellogg war ausschliesslich die falsche Lehre über Gott und den heiligen Geist. Warum schrieb sie diese Warnung,  wenn der heilige Geist in unserer Kirche schon davor als Gott galt. H.C. Lacey schrieb 1945 einen Brief an Dr. LeRoy Froom, und beschrieb ihm seine alten Überzeugungen und Glauben seiner Familie, was die Dreieinigkeit angeht. Dabei geht es nicht darum, dass sie an die Dreieinigkeit glaubten, sondern um seine Aussage, dass man in der Adventgemeinde grundsätzlich nur IT (DAS) verwendet hatte, und alle den heiligen Geist als Gott abgelehnt hatten!

  • „Was im Falle der Dreieinigkeit eine besondere Auseinandersetzung oder Unruhe angeht, kann ich mich an nichts ernsthaftes erinnern. Natürlich wusste ich immer, dass der Älteste Uriah Smith im Glauben ein Arianer war, und dass unsere Leute ohne Zweifel dieser Ansicht generell folgten. Aber wir als Familie wurden in der englischen (anglikanischer) Kirche erzogen, und waren, wenn ich es so sagen kann, von Natur aus Trinitarier. Wir haben nur daran geglaubt, unbewusst, und ich kann mich nicht an eine diesbezügliche Diskussion dieser Frage erinnern, mit den Geschwistern, die uns zur Wahrheit gebracht haben, mit dem Gemeindeältesten M.C. Israel, und dem jungen Bruder W.L.H. Baker. Eine Sache, an die ich mich erinnern kann, ist ein Kommentar meiner Mutter, über die komische Sprache unserer Prediger, als sie über den heiligen Geist redeten, und den mit „Das-IT“ und „ITs“ bezeichneten, und dass sie gemeint hatten, dass der heilige Geist ein Einfluss und keine Person ist. Das hat ihr sehr komisch ausgesehen, und in grossem Maße auch mir (war um 17 Jahre alt).“ {H. C. Lacey letter to Dr. LeRoy Froom Aug. 30, 1945} 

Gott hat jedoch dafür gesorgt, dass trotz so vielen geänderten Zitaten von EGW, manche seitens des Feindes übersehen wurden. Sogar im „Grossen Kampf“ steht auf einer Stelle IT, damit diejenigen, die nach der alten Wahrheit suchen, diese trotz den Hindernissen finden:

  • „Der Vater hat Seinen Geist in unermesslicher Menge Seinem Sohn gegeben, und auch wir können den Anteil in der Fülle von (IT) dem haben.” {Ellen White: Great Controversy, p. 477}

Was noch zu erwähnen wäre ist, dass A.T. Jones nach 1890 seine erste Irrlehre „Zweieinigkeit“  ausgebreitet hatte. Die Pioniere und Ellen White haben an Gott den Vater und Seinen Sohn Jesus geglaubt, und dass der Vater einziger wahrer Gott ist, während Jesus ein Göttliches Wesen ist, jedoch mit einem Anfang im Himmel, als Er geboren und NICHT erschaffen wurde. Auf der anderen Seite hat A.T. Jones behauptet, dass es eine Zweieinigkeit gibt. Diese Betrachtung war, dass Gott der Vater und Jesus identische Götter mit gleichen Eigenschaften wie bei der Dreieinigkeit wären (nur ohne den dritten Gott). Im letzten Schritt nach 1900 hat er auch den dritten „Gott“ hinzugefügt.

Avondale: Dritte Person, die um uns herum geht?

Avondale ist eine adventistische Schule in Australien, an der Ellen White bei der Eröffnung im Jahr 1899 eine Ansprache hielt. Dabei sprach sie auch über den heiligen Geist. Was sie sagte, wird von Vertretern der Dreieinigkeitslehre gerne (dezent ergänzt) zitiert, um den heiligen Geist als unabhängiges Göttliches Wesen darzustellen.

  • „Wir müssen verstehen, dass der heilige Geist, der genauso eine PERSON ist, wie Gott eine Person ist, durch dieses Gelände geht.“ {Ellen White: Evangelism 616, 1899 From a talk to the Students at Avondale-School in Australia}

Wäre dieser Aufschrieb, mit der Erhebung des heiligen Geistes auf das Niveau Gottes wirklich wahr, müsste dieser mit den unteren Zitaten harmonieren, was nicht der Fall ist:

  • „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}
  • Christus geht unsichtbar durch unsere Straßen. Durch die Botschaft der Gnade kommt Er in unsere Heime. Er wartet auf einen gemeinsamen Dienst mit allen, die in Seinem Namen predigen wollen. Er ist direkt unter uns, um uns zu heilen und zu segnen, wenn wir Ihn annehmen.“ {Ellen White: The Ministry of Healing, p. 107}
  • „Der Herr Jesus, Der bei den Buchevangelisten ist und mit ihnen geht, ist der Hauptarbeiter. Wenn wir Jesus als Den erkennen, Der mit uns den Weg vorbereitet, wird der heilige Geist mit uns sein und uns die Überzeugung geben, genau dort, wo es notwenig ist.“ {Ellen White: CM, p. 107}
  • „Merkt euch, dass Jesus neben euch ist, überall wohin ihr geht, und jede Tat bemerkt und jedes eurer Worte hört.“ {Ellen White: YI, February 4. 1897 par. 3}
  • „Der Fels des Glaubens ist die lebendige Anwesenheit Jesu in der Kirche.“ {Ellen White: DA 414.3}
  • „Gott hat uns den heiligen Geist gegeben, und Ihm ist nicht möglich uns etwas größeres als das zu geben. Dieser Gabe kann man nichts hinzufügen. Der heilige Geist ist die lebendige Anwesenheit Gottes.“ {Ellen White: The Signs of the Times, 7. August 1901}

Andere widersprechende Zitate:

  • „Wir können nicht mit Christus in Person zusammen sein, wie es Seine Jünger waren, aber Er hat Seinen heiligen Geist geschickt, um uns in ganze Wahrheit zu führen.“ {Ellen White: Ms 30, 1900}
  • Christus ist jetzt nicht mit uns in der Person, aber durch die Kraft des heiligen Geistes.“ {Ellen White: RH, September 16, 1909}
  • Der heilige Geist ist der Tröster, im Namen Christi. Er personifiziert Christus, jedoch ist dieser eine ANDERE Persönlichkeit.“ {Ellen White: 20MR 324.2}

Diese Texte widersprechen allen anderen Zitaten von ihr. EGW schrieb selbst 1909, dass nur der Vater und der Sohn alles wissen! Wäre der heilige Geist eine Person, müsste der genauso wie Vater und Sohn alles wissen:

  • NUR Gott und Christus wissen, wie viel die Seelen der Menschen gekostet haben.“ {Ellen White: The Signs of the Times, January 13, 1909, par. 8}
  • Er (Jesus) erklärt ferner deutlich, daß der heilige Geist bei seinem Werk, Menschen in alle Wahrheit zu leiten, ´nicht aus sich selber reden´ wird.“ {Ellen White: AA 51.3}
  • „Die Größe Gottes ist für uns unvorstellbar. ´Des Herrn Thron ist im Himmel´ (Psalm 11,4); aber mit Seinem Geist ist ER allgegenwärtig. Er hat das intime Wissen und persönliches Interesse an allen Werken Seiner Hände.“ {Ellen White: Ed, p. 132}

Hat Ellen White wirklich „DREI Göttliche Wesen“ geschrieben oder gesagt?

Nur ein Wesen kann Gott sein! EGW hat nur den Vater und Sohn als Wesen bezeichnet. Die Leitung der GK brauchte einen Beweis, dass Ellen White dieses auch für den heiligen Geist schrieb. Das einzige Zitat „von“ Ellen White, in dem drei Wesen stehen, wird als einer der Hauptbeweise verwendet, dass sie es doch eingesehen hätte, dass die Dreieinigkeit wahr sei:

  • „Du bist unter Gott geboren, und stehst unter der Strafe und Kraft der „drei heiligsten Wesen“ im Himmel, die dich davon abhalten können zu fallen.”
  • „You are born unto God, and you stand under the sanction and the power of the three holiest Beings in heaven, who are able to keep you from falling. You are to reveal that you are dead to sin; your life is hidden with Christ in God. Hidden “with Christ in God,”–wonderful transformation. This is a most precious promise.”
  • White Estate 16. March 1976: {Ellen White: 7MR, 267} {Ellen White: Sermons and Talks Volume One 367.3, Sermon given October 20, 1906}:

Wir können im Rahmen der Originalquelle feststellen, dass diese Aussage nicht aus ihren Büchern stammt, und kein Zitat von ihr ist. Dieser obere Text ist eine anonyme Mitschrift ihrer Predigt, falls diese überhaupt aus der Zeit stammen würde.  Der Begriff „drei Wesen“ kommt von einer unbekannten Schrift, ohne den Namen des Autors und ohne die Prüfung ob es authentisch wäre. Diese Worte wurden trotz diesen Tatsachen in 7MR als ihre Aussage hinzugefügt! Ellen White hat alle Manuskripte erst nach der Kontrolle mit ihrer Unterschrift genehmigt! Für diesen Text existiert keine Autorisierung! 

Sie bekam nur den gedruckten Teil dieser Predigt, den sie auch unterschrieben hat. Der Text mit genehmigtem Abschnitt befindet sich in ´Review and Herald´ aus Dezember 1906, und enthält nicht den Ausdruck „drei Wesen“! Die entgegengesetzte anonyme Aussage über drei Wesen wurde erst 1976 „entdeckt“. Zugleich kam die Behauptung, dass diese nicht genehmigten Worte ohne Unterschrift wahr seien, da diese Predigt existiert, und EGW damals nur die angesehenen Teile der Predigt unterschrieb, da sie den Rest nicht in der Hand hatte. 

Mit solcher Logik könnte man jede Predigt mit anonymen Texten beliebig ergänzen, und damit die gewünschte Konstellationen beweisen. Bei solcher Betrachtungsart  könnte man behaupten, dass auch die Apokryphen wahr seien, weil diese auch aus damaliger Zeit stammen, und gleiches Gebiet betreffen. Auf die gleiche Weise hat auch Dr. Kellogg, als bewusster Träger des Abfalls, die Zitate von EGW ergänzt, die dadurch ganz andere Bedeutung bekamen. Was sagte Ellen White selber über die Manuskripte ohne ihre Unterschrift?

  • „Und jetzt würde ich allen, die Verlangen nach Wahrheit haben, folgendes sagen: akzeptiert keine nicht authentifizierten Berichte als etwas, was Schwester White gesagt oder geschrieben hätte.“ {Ellen White: 5T 696.1}
  • „Ich habe alles Kopierte gelesen um zu sehen ob alles in Ordnung ist. Ich habe alle Manuskripte aller Bücher gelesen, bevor diese zum Druck freigegeben wurden.“ {Ellen White: 3SM 90.6}
  • „Ich habe alle meine Publikationen gründlich überprüft. Mein Wunsch ist, dass nichts ohne meine gründliche Kontrolle veröffentlicht wird.“ {Ellen White: 10MR 12.4}

Zwei parallele Formen der Irrlehre: nur ein verschmolzenes oder drei separate Wesen.

  • „Seit der Ewigkeit hat eine vollständige Einheit zwischen dem Vater und Sohn geherrscht. Sie waren Zwei, jedoch nicht identisch, aber Eins im Geist, dem Herz und Charakter.“ {Ellen White: YI, December 16. 1897 par. 5}
  • „Lest das erste Kapitel des ersten Buches Mose. Das erste krönende Werk Gottes war den Menschen zu erschaffen. ´Und Gott sprach: Lasst Uns Menschen machen, ein Bild, das Uns gleich sei, die da herrschen über alles was Wir erschaffen haben.´ ´Und Gott schuf den Menschen Ihm zum Bilde´. Er gab dem Menschen die Art der Persönlichkeit nach Seiner eigenen Form. Hier ist klar definiert, dass Gott wirklich die Persönlichkeit wie die MENSCHEN hat, die Er erschaffen hat.“ {Ellen White: Ms 171, 1904}
  • „Der Herr Jesus kam auf unsere Welt, den Charakter Gottes in Seinem Leben und Lehren zu zeigen. Er kam als vollkommenes Bild der Person Seines Vaters, aber nicht Seines Wesens. Er hat die Göttliche Persönlichkeit manifestiert.“ {Ellen White: 19MR, p. 250 1891}
  • „Gott hat Seinen eigenen Sohn in der Gestalt eines sündhaften Körpers gesandt, anfällig für die körperlichen Schwächen und in allen Angelegenheiten versucht wie auch wir. Er war der Sohn des lebendigen Gottes. Seine Persönlichkeit begann nicht mit der Verkörperung im Fleisch (auf der Erde).“ {Ellen White: Lt 77, 3. August, 1894}
  • „Die Persönlichkeit von dem Vater und Sohn, als auch die Einheit zwischen Ihnen, sind im 17. Kapitel des Johannes Evangeliums beschrieben, im Gebet Christi für Seine Jünger: ´Ich bitte aber nicht für diese allein, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an Mich glauben werden, auf dass sie alle eins seien, gleichwie Du, Vater, in Mir und Ich in Dir; auf dass auch sie in Uns eins seien, damit die Welt glaube, dass Du Mich gesandt hast´ (Johannes 17,20.21). Die Union, die zwischen Christus und Seinen Jüngern besteht, vernichtet keine Persönlichkeit. Sie sind eins im Ziel, dem Verstand, Charakter, aber nicht in der Persönlichkeit. Das ist die Weise, WIE der Vater und Sohn eins sind.“ {Ellen White: MH, p. 421}

Jesus war Sohn bereits vor Seinem Kommen auf die Erde. Er war auch im Himmel nicht in einer Dreieinigkeit „verschmolzen“, oder nur im Rahmen des Rettungsplanes manifestierter „Teil der Dreieinigkeit“, wie es die Befürworter der Dreieinigkeitslehre auslegen.

  • „Die Christen sollen im Verstand haben, dass Gott eine Persönlichkeit hat, genau wie auch Christus eine Persönlichkeit hat. Sie sollen die Person und Verhalten Christi so vertreten, damit sie durch die Wiederholung Seiner Werke den Geist und Charakter Gottes manifestieren. Jesus ist ein klares Bild der Persönlichkeit und des Charakters des Vaters.“ {Ellen White: Ms 130, 27. October, 1902}
  • „Wir werden uns nie wagen über die Persönlichkeit Gottes zu spekulieren, außer mit der Sprache des Wortes (Bibel), das Seine Persönlichkeit präsentiert. Es darf keine Diskussion über diese Frage geben, damit Gott keine unmissverständliche Offenbarung ´was Er ist´ geben würde, welche denjenigen vernichten würde, der sich wagt den heiligen Boden mit seinen spekulativen Theorien zu betreten, wie es manche gewagt haben die Bundeslade zu öffnen um zu sehen, was deren Kraft ist und wie Gott Sich manifestiert. Die Menschen wurden wegen ihrer Neugier getötet. Mögen die menschlichen Wesen beachten, dass sie mit ihrer Forschung nie Gott erklären könnten. Wenn die Erlösten rein und gereinigt sind, um in Seine Gegenwart zu kommen, werden sie verstehen, dass alles, was den Respekt zum ewigen Gott, zum unergründlichen Gott hat, nicht in Bildern dargestellt werden kann. Es ist sicher über Gott nachzudenken, über diesen großen und herrlichen Gott (Vater), und Jesus Christus, dem vollkommenen Bild Gottes. Gott hat Seinen eingeborenen Sohn unserer Welt gegeben, damit wir durch Seinen gerechten Charakter den Charakter Gottes sehen können. Im Himmel werden wir in ewiger Anwesenheit Gottes sein.“ {Ellen White: Ms 223, 30. November 1902}

Die Prophetin Gottes lehrt im Original, dass nur der Vater und Sohn jeweils eine Person sind, aber nicht der heilige Geist! Sie sind eins, aber nicht im Wesen, sondern in der Gemeinschaft! Sie sind eins im Vorhaben, dem Geist und Charakter. Sie sind eins in Ihrem heiligen Geist. Wenn alle drei dieser „eine“ Gott wären, wie es „unsere“ Theologie seit 1980, diesmal vollständig offiziell, lehrt, würde dieses einen „verschmolzenen“ Gott bedeuten, genau wie es viele heidnische Religionen lehren! 

Wenn ein Gott drei Personen beinhaltet, dann kann die Folge solcher falschen Theologie nur ein Wesen mit drei verschiedenen Persönlichkeiten sein, welche nur die „Rollen“ im Sinne einer „Manifestation“ sind. Und genau das ist der Glaube der von Satan inspirierten fernöstlichen Religionen, wie z.B. der indische „Gott“ Shiva mit mehreren Armen oder Brahma mit mehreren Köpfen. Ellen White sagt sehr klar, dass es nur zwei himmlische Wesen gibt, Gott der Vater und Sein Sohn Jesus.

Auch Stephanus in der Apostelgeschichte sieht in seiner Vision nur einen Gott und Seinen Sohn Jesus, und keine Dreieinigkeit! Das bringt uns dazu, was Ellen White in {„The Message in Revelation“, October 23, 1903} gemeint hat, als sie eine Manifestation heidnischer „Götter“ in der christlichen Welt letzter Tage angekündigt hat. Zu ihrer Zeit wurde noch keine „verschmolzene“ Dreieinigkeit gelehrt. Die Manifestation heidnischer Götter in der christlichen Welt zeigt sich in der starken Verdrehung der Bibel in diese Richtung.

  • „Dem, Der auf dem Throne sitzt, und dem Lamm gebührt das Lob und die Ehre und der Ruhm und die Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! “ {Offenbarung 5,13}
  • „Daran erkennen wir, daß wir in ihm bleiben und er in uns, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat.“{1. Johannes 4,13}

Wir lesen in diesem Vers, dass Jesus, diesmal symbolisch als Lamm bezeichnet, neben Gott, Der auf dem Thron sitzt, ebenfalls Lob und Ehre beansprucht. Vater und Sohn sind auch hier voneinander separat genannt. Es existiert kein „verschmolzener“ Gott, Der Beide umfasst. Wir lesen nicht, dass der heilige Geist Lob und Ehre bekommt! In der ganzen himmlischen Geschichte wurde der heilige Geist nie angebetet, sowohl vor dem Sündenfall als auch im Himmel nach dem Ende der Sünde. Aber heutzutage wird dieses nicht nur in der charismatischen Bewegung gemacht, sondern langsam und dezent eindringend auch in der Adventgemeinde!

Wie sieht Gott aus? Spiritualismus

Der Spiritualismus ist keine falsche Schreibweise des Wortes ´Spiritismus´, sondern eine philosophische Betrachtungsart. Diese lehrt die Irrlehre über die Natur Gottes oder, dass die Geister einzige Realität seien. Viele Vertreter „vertiefter Wahrheit“ mit einem ´dreieinigen´ Gott behaupten, dass Gott in der Bibel alles nur „symbolisch“ beschrieben habe, damit es von unserer Perspektive aus verständlich würde. So behaupten sie, dass der Vater und der Sohn im Himmel nur deshalb mit uns ähnlichem Körper und Gesicht beschrieben wurden, damit wir eine Vorstellung von Ihnen in unserem begrenzten Verstand hätten.

Sie meinen, dass Jesus nur auf der Erde eine Form wie unsere angenommen hätte, und dass Er in Wirklichkeit nur ein „Geisteswesen“ sei, ohne Körper und Form. Sie vergeistlichen die biblischen Beschreibungen des Himmels, stellen sie sich blasphemisch selber über Gottes Wort und greifen direkt Ihn und Seine Wahrheit an, wie schon früher die jüdischen Priester das Volk zur Götzenanbetung verführt haben. Und diese Lehre ist eine hinduistisch-buddhistischer Form! Die Bibel sagt eindeutig, das auch Gott, der Vater, einen Körper und ein Gesicht hat:

  • „Und der Vater, Der Mich gesandt hat, hat selbst von Mir gezeugt. Ihr habt nie Seine Stimme gehört noch Seine Gestalt gesehen.“ {Johannes 5,37}
  • „Und ich sah einen großen weißen Thron und Den, Der darauf saß, vor Dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden.“ {Offenbarung 20,11}

Ellen White hat im bereits zitierten Text ausgesagt, dass sie den besorgten Gesichtsausdruck Jesu sah, während Er mit Seinem Vater über die Möglichkeiten der Rettung der gefallenen Menschheit gesprochen hatte. Gott der Vater und Sein Sohn Jesus haben das gleiche Gesicht und die gleiche Form, nach welchen wir erschaffen wurden. Da es in der Bibel steht, dass wir nach dem Bilde Gottes erschaffen wurden, widerspricht die spirituelle Lehre der Bibel! Solches Verdrehen der Bibel führt dahin zu glauben, dass auch die Engel nur „symbolisch“ mit einer Gestalt beschrieben wurden, und der letzte Schritt ist dann die hinduistisch-buddhistische Form der gesichtslosen Engelswesen, ohne den Kopf, Arme oder Beine. Ellen White hat auch den Luzifer als ein Wesen mit Körper beschrieben, ohne jegliche Möglichkeit einer anderen Interpretation.

  • Seine Stirn war hoch und breit, und hat eine hohe Intelligenz gezeigt. Seine körperliche Form war vollkommen.“ {Ellen White: 1SP 17.1}

Sind hier vielleicht der Körper und die Stirn auch nur „symbolisch“, damit wir als beschränkte Wesen uns etwas „vorstellen“ können? Zugleich verstehen wir aber, dass der heilige Geist keinen Körper hat. Jesus hat gesagt ´so steht geschrieben´ und nicht, dass wir alles philosophisch und symbolisch interpretieren sollen. Solche Vorgehensweise hat auch dazu geführt, dass jetzt auch die Größe des neuen Jerusalem aus der Offenbarung nur „symbolisch“ ist, da die Hauptstadt des Universums „unmöglich“ so groß sein könne, wie die Maße angegeben sind! 

Wer so etwas denkt, glaubt nicht, dass Gott alle Gewalt hat und bestimmt selber, was für Ihn möglich wäre! Möge der große Gott, Der mit unsichtbarer Hand die Sterne lenkt, gnädig sein und die ehrlichen, aber verführten Seelen, zu welchen auch die meisten Theologen gehören, aufweckt bevor es zu spät ist! Gott hat uns offenbart, dass wir bei der Schöpfung Seine Form bekommen haben, nicht aber Seine Göttliche Natur und Göttliche Gewalt! Warum war der heilige Geist nicht beim Rat, als man den Plan der Schöpfung besprochen hatte, wenn dieser ein unabhängiges Wesen wäre?

  • „Dann sprach Gott: ´Lasst Uns Menschen machen als Abbild von Uns, Uns ähnlich’… Wir nehmen keine menschlichen Irrlehren, sondern das Wort Gottes, dass der Mensch nach der FORM Gottes (Vaters) und Christi erschaffen wurde.“ {Ellen White: Ms 236, 5. January, 1902}

Der Geist hat keine Körperform, sonst könnte Er nicht an Pfingsten ausgegossen worden sein und in uns wohnen. Hat dieser ´dreieinige´ Gott, der Jesus als Bestandteil hat, mit Jesus gesprochen? Christus gibt es nicht zweimal, einmal innerhalb und einmal außerhalb der verschmolzenen Dreieinigkeit! Sie ist eine Irrlehre, die der Bibel widerspricht. Auch der Mensch als Abbild Gottes ist auch nur ein Wesen, nicht drei in einem!

  • „Erschaffen um ´Abbild und Herrlichkeit Gottes´ zu sein, haben Adam und Eva die Aufgaben im Wert ihres erhobenen Schicksals erhalten. Graziös und symmetrisch in der Form, schön für die Augen. Ihre Haltung hat mit der Gesundheit und dem Licht der Freude und Hoffnung gestrahlt, und sie trugen die GESTALT ihres Schöpfers im ÄUSSEREN Aussehen. Und diese Ähnlichkeit hat sich nicht nur auf das Äusserliche bezogen. Jeder Teil des Verstandes und Geistes hat mit der Herrlichkeit des Schöpfers gestrahlt.” {Ellen White: Ed, p. 20, 1903}
  • „Als Adam aus der Hand des Schöpfers kam, trug er körperliche, geistliche und geistige Ähnlichkeit mit seinem Schöpfer.“ {Ellen White: Ed, p. 15. 1903}
  • „Ich fragte Jesus, ob der Vater die gleiche Form wie Er hat. Er hat JA gesagt, aber dass ich Ihn nicht sehen kann, weil, hat Er gesagt: ´Wenn du einmal die Herrlichkeit Seiner Person sehen würdest, würdest du nicht mehr existieren´.” {Ellen White: EW, p. 54}
  • „Er (Jesus) war die gleiche Natur Seines Vaters, nicht nur nach den Gesichtszügen und dem Körper, sondern auch nach dem vollkommenen Charakter.” {Ellen White: RH, December 17, 1872 par. 1}
  • Gott (Vater) hat beim Rat mit Seinem Sohn den Plan gemacht, den Menschen nach Ihrer Gestalt zu erschaffen.“ {Ellen White: RH, February 24, 1874 par. 3}
  • „Es ist offenbar, dass ihr ein Brief Christi seid, durch unseren Dienst geworden, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens. Solche Zuversicht haben wir durch Christus zu Gott; …. unsere Tüchtigkeit kommt von Gott  …. der Geist macht  lebendig …. Denn der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. Wir alle aber spiegeln mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden umgewandelt in dasselbe Bild, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich von des Herrn Geist. “ {2. Korinther 3,3-18}
  • Gott (der Vater) ist Geist, und die Ihn anbeten, müssen Ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“ {Johannes 4,24}
  • Gott ist Geist; JEDOCH ist Er ein (körperliches) WESEN, weil der MENSCH nach SEINER FORM gemacht wurde. Als Wesen hat Gott Sich in Seinem Sohn offenbart.” {Ellen White: Education, p. 132, 1903}

Die Aussage, dass der Vater und der Sohn AUCH ein Geist sind, bedeutet nicht, dass Sie keinen Körper haben!!! Als Schritt der Vollendung des Omega Abfalls kommt die symbolische Auslegung der ganzen Bibel, nach der jeder Wunsch die notwendigen „Beweise“ bekommt. So seien nun auch Daniel, die Statue, der Brief an die Hebräer mit dem himmlischen Heiligtum, etc. nur „Symbolik“, damit wir als beschränkte Menschen die Prinzipien verstehen könnten, „ohne konkrete“ Ankündigungen der Zukunft und „ohne“ tiefere Wahrheit. Natürlich ist die weitere Fortsetzung die Ansicht, dass das Ende der Gnadenzeit nur „symbolisch“ sei und sich nicht auf uns beziehe, sondern „nur“ auf die unbekehrten Menschen dieser Welt. 

Nach dem spirituellen Prinzip wären auch die 12 Stämme Israels nur symbolisch, damit wir uns ein Volk Gottes vorstellen können, das Ihn anbetet, und Tatsache „wäre“, dass diese Stämme nie wirklich existiert hätten. Jede Stelle in der Bibel und den Zitaten von EGW mit klarer Wahrheit werden nur als „Symbolik“ bezeichnet. Satan hat uns dezent in die heidnische Religion überführt, wie auch die Juden, die zum Schluss sogar direkt im Tempel Gottes den Baal angebetet haben. Ähnlich ist es heute: als das Buch ´Trinity´ von den Professoren der Andrews University erschien, wurde es von den meisten Theologen der Adventgemeinde erhoben. Bereits auf der Titelseite erkennt man die druidischen magischen Zeichen der Anbetung Satans! 

Wie definieren die Pioniere und der Geist der Weissagung den Spiritualismus d.h. die falsche Ansicht Gottes? Entgegen der heutigen Behauptung, dass James White „nur“ die katholische Form der Dreieinigkeit abgelehnt habe, lesen wir, dass er jede Form entschlossen bekämpft hat. Im unteren Artikel in einer nicht adventistischen Zeitschrift ´The Day Star´, in dem es um diese Thematik ging. Obwohl der Chefredakteur völlig entgegengesetzte Ansichten hatte, hat Gott der Wahrheit den Weg geöffnet.

  • „Die Weise, auf welche die Spiritualisten den einzigen Herrn Gott und unseren Herrn Jesus Christus geleugnet haben ist so, dass sie die alte unbiblische trinitarische Religion verwendet haben, und zwar dass Jesus Christus der ewige Gott ist, obwohl sie keinen Vers haben, dieses zu stützen, während wir reichlich klare biblische Zeugnisse haben, dass Er der Sohn des ewigen Gottes ist.” {James S. White: The Day Star, 24. Januar, 1846}
  • „Wir haben keine Zuneigung zu den Unitaristen, welche die Göttlichkeit Christi ablehnen, und auch KEINE ZUNEIGUNG ZU DEN TRINITARIERN, welche Jesus für den ewigen Vater halten und so MYSTISCH über einen ´dreieinigen´ Gott` sprechen.“ {Review and Herald, 6. June, 1871, p. 196, Western Tour} {http://docs.adventistarchives.org/docs/RH/RH18710606-V37-25__B.pdf}
  • „Ich war oft falsch verklagt, dass ich die Sachen lehre, die dem Spiritualismus ähnlich sind. Aber bevor der Redakteur von „Day Star“ auf diese Irrlehre lief, hat der Herr mir eine Sicht der traurigen und vernichtenden Effekte gezeigt, die auf die Herde kommen würden von ihm und Anderen, durch das Lehren spiritueller Ansichten. Ich habe oft den lieblichen Jesus gesehen, dass Er eine Person ist. Ich fragte Ihn, ob Sein Vater eine Person sei und die gleiche Form wie Er Selber hätte. Jesus sagte: ´Ich bin das Abbild der Person Meines Vaters´. Ich habe oft gesehen, dass die spirituelle Sicht die ganze Herrlichkeit des Himmels wegnahm, und dass in vielen Köpfen der Thron Davids und die liebliche Person Jesu im Feuer des Spiritualismus verbrannt waren. Ich habe gesehen, dass einige, die verführt und in diesen Fehler gebracht wurden, aus dem Licht der Wahrheit herausgebracht würden, aber es würde fast unmöglich für sie sein, die verführende Macht des Spiritualismus vollständig loszuwerden. Solche sollten gründliche Arbeit im Bekennen ihrer Fehler machen um sie für immer zu lassen.“ {A Sketch of the Christian Experience and Views of Ellen G. White, p. 64, 1851}
  • „Wir können keine Worte finden, um angemessen die baldige Entwicklung der Ideen zu beschreiben, die manche haben. Diese beinhalten die Fäden des Pantheismus. Diese Ideen sind so mit der Wahrheit vermischt, dass die Wahrheit vernichtet ist. Diese verführende Theorien bedeuten die Negierung der Persönlichkeit Gottes, der Versöhnung Christi und Seines Werkes im Heiligtum. Diese entfernen die vitalen Prinzipien, die aus uns ein besonderes Volk gemacht haben.“ {Ellen White: Ms 8, 1914}
  • Extreme Ansichten über „Gott in der Natur“ untergraben die fundamentalen Wahrheiten über die Persönlichkeit Gottes und den Dienst der Engel. Die verwirrende Masse spiritueller Ideen übernimmt den Platz des Glaubens an einen persönlichen Gott. Ich beteilige mich nicht im kleinsten bei manchen Prinzipien, die jetzt vertreten werden.“ {Ellen White: Manuscript Letter 271b, 18. September, 1903}

WAS KÄME RAUS, WENN KEINE FALSIFIKATE EXISTIEREN WÜRDEN, UND ALLE TEXTE WIRKLICH AUS DER HAND VON ELLEN WHITE GEKOMMEN WÄREN?

Die folgenden 7 Kapitel bearbeiten diese Konstellation:

Das Buch Evangelism – eternal Godhead – ewige Gottheit

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es keine Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen. Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!

  • „Wir wollen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894 par. 18}
  • „Der heilige Geist ist Er Selber, getrennt von der Person der Menschlichkeit und davon unabhängig. Er wird Sich Selber repräsentieren, als Allgegenwärtiger (Jesus) durch Seinen heiligen Geist in allen Orten Anwesenden, als Allgegenwärtiger.” {Ellen White: Manuscript Release, V. 14, p. 23, 1883}
  • „Es gibt einen Gott, einen Erlöser; und einen Geist – den Geist Christi – „ {Ellen White: 9T, p. 189.3 1905}

Das Buch „Evangelism“ bringt auf den ersten Blick nichtwiderlegbare „Beweise“ einer Dreieinigkeit. Es enthält auch die aus dem Kontext gerissenen Aussagen des Geistes der Weissagung, die dadurch eine falsche Bedeutung bekommen. Dieses Buch wurde seitens Ellen White weder gelesen noch authentifiziert. Diese in anderen Bereichen eigentlich gute Kompilation ist erst 20 Jahre nach ihrem Tode entstanden. 

Dies geschah unter der Leitung von Dr. LeRoy Froom aus der Generalkonferenz, der mit allen Kräften damit bemüht war, die „Argumente“ für die Dreieinigkeit zu erschaffen. Er war offiziell von der GK beauftragt, diese damals noch umstrittene Frage zu „beantworten“. Dr. Froom hat sogar offen geschrieben, dass er diese „alte und sinnlose“ adventistische Lehren beseitigt hat. Die untere Aussage des Geistes der Weissagung, in welcher der Ausdruck ´Fülle der Gottheit – Göttlichkeit´ steht, wird als einer der „Hauptbeweise“ der Dreieinigkeit verwendet, da dieser den heiligen Geist mit dem Begriff ´Göttlichkeit´ verbindet:

  • „Der Vater ist die ganze Fülle der Göttlichkeit leibhaftig“
  • „Der Sohn ist die ganze Fülle der Göttlichkeit manifestiert“
  • „Der Tröster, Den Christus versprochen hat nach Seiner Himmelfahrt zu senden, ist derGeist in der ganzen Fülle der Göttlichkeit“

{Ellen White: Special Testimonies, Series B, No. 7, pp. 62, 63. 1905, and Evangelism, pp. 614, 615}

Der Text macht folgenden fundamentalen Unterschied:

  1. dass der Vater und Sohn DIE Fülle der Göttlichkeit SIND.
  2. dass der heilige Geist IN der Fülle der Göttlichkeit ist.

Untersuchen wir jetzt die Bedeutung dieser Aussagen. 

-Der Vater ist der Göttliche Herrscher.

-Der Sohn ist der Göttliche Herrscher.

-Der heilige Geist ist in dem Göttlichen Herrscher, also in Vater und in Sohn, d.h. Selber kein Göttliches Wesen wie Vater und Sohn.

Der Ausdruck ´Gottheit-Göttlichkeit-Divinity´ bezeichnet die Charakteristik eines Göttlichen Wesens und bedeutet nicht „Gott“. Wenn etwas aus einer Quelle hervorkommt, muss sich dieses bereits in dieser Quelle befinden, da es sonst nicht aus der Quelle hervorkommen könnte. Bei Ellen White lesen wir nicht, dass alle DREI (sondern nur Gott der Vater und Jesus) DIE Fülle sind, was im Falle einer Dreieinigkeit sein müsste, da alle drei „gleich“ wären. 

Die Konstellation der Dreieinigkeit bedeutet eine „Fusion“ der drei Personen, was aber kein Monotheismus sondern Pantheismus ist, und genau dieses wurde in der GK im Jahr 1981 als Folge dieser Irrlehre eingeführt. Wir lesen in der ganzen Bibel sehr eindeutig, dass Gott der Vater ein Göttliches Wesen ist, und dass Sein Sohn Jesus ein Göttliches Wesen ist, aber nirgends, dass Sie, zusammen mit dem heiligen Geist, Einer in Drei (1=3) oder Drei in Einem (3=1) sind!

In den Wörterbüchern der meisten Sprachen bezeichnet der Ausdruck ´Gottheit-Göttlichkeit´ nur die Göttlichen Eigenschaften. Da es in diesem oberen Zitat aus dem Buch ´Evangelismus´ klar steht, dass Vater und Sohn jeweils Gottheit sind, würde es bedeuten, dass der Vater Selber eine Dreieinigkeit wäre und auch Jesus eine Dreieinigkeit wäre, so dass mindestens „zwei Dreieinigkeiten“ existieren würden. Dieses zeigt uns die Sinnlosigkeit dieser falschen Lehre, dass das Wort „Gottheit“ die Dreieinigkeit bedeutet.

Der Vater ist die leibhaftige Fülle der Gottheit. Jesus hat Seine Gottheit von Seinem Vater geerbt und deshalb ist Er die manifestierte Fülle der Gottheit. Die Fülle der Gottheit im Sohn ist Sein durch die himmlische Geburt ererbtes Recht (Hebräer 1,4). Diese Göttliche Fülle wohnt in Christus, weil es dem Vater angenehm ist (Kolosser 2,9; 1,19). Christus besaß durch die Göttliche Geburt die Herrlichkeit Seines Vaters (Hebräer 1,3; Johannes 1,14; 2. Korinther 4,6).

  • In Christus ist der ganze Ruhm Gottes des Vaters vereint. In Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit – Godhead verkörpert. Er ist das Licht der Herrlichkeit des Vaters und das Abbild Seiner Person. Die Herrlichkeit der Eigenschaften Gottes sind in Seinem Charakter ausgedrückt.” {Ellen White: 7BC, p. 907}
  • Die Liebe Gottes (Vater), gezeigt dem gefallenen Menschen im Geschenk Seines geliebten Sohnes, erstaunte die heiligen Engel. ´Gott liebte die Welt so sehr, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.´ Der Sohn war das Licht der Herrlichkeit Gottes, und das Abbild Seiner Person. Er besaß Göttliche Exzellenz und Größe. Er war gleich mit Gott. Es war dem Vater angenehm, dass in Ihm die ganze Fülle wohnen sollte.“ {Ellen White: 2SP, p. 38}

Auch die Bibel verwendet den Ausdruck ´Gottheit – Godhead´ nur als Eigenschaft oder Titel:

  • „Denn Sein unsichtbares Wesen, das ist Seine ewige Kraft und Gottheit (Göttlichkeit) wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so dass sie keine Entschuldigung haben.“ {Römer 1,20} 
  • „Ich will aber, dass ihr wisset, dass Christus eines jeglichen Mannes Haupt ist, der Mann aber des Weibes Haupt, Gott aber Christi Haupt.“ {1. Korinther 11,3}

Das Wort ´Head´ d.h. ´Haupt´ als Teil des Wortes ´Godhead´ bedeutet den Titel des Göttlichen Herrschers, Welcher der Kopf des ganzen Universums ist. Der obere Vers vertieft nochmals diese Wahrheit und betont, dass Gott das Haupt Seines Sohnes ist, d.h. über Ihm steht. In der jüdischen Bibel steht als Originalwort für ´Gottheit´ das hebräische Wort ´Elohut´. Und dieses Wort ist ein Adjektiv und kein Substantiv, und beschreibt nur eine Eigenschaft! Die Eigenschaft Gottes ist ´Göttlich´ wie die eines Menschen ´menschlich´ ist. 

Wenn ein guter Mensch voller Liebe gegenüber den anderen Menschen ist, dann geben wir ihm die Bezeichnung ´human-menschlich´. Ebenso bezeichnet und bestätigt der Ausdruck ´Gottheit´ -´Göttlichkeit´ die Eigenschaften Gottes als unbegrenzte Macht, Kraft, Liebe und Gnade! Nur Gott selbst kann ´die Fülle der Gottheit´ tragen. Deshalb ist der heilige Geist nicht ein Göttliches Wesen, sondern geht von einem Göttlichen Wesen aus, nämlich von Gott und Seinem Sohn, Die auf diese Weise allgegenwärtig sind. Deshalb sind wir mit der Fülle der Gottheit erfüllt, weil der Vater und Jesus persönlich mit Ihrem heiligen Geist in uns sind:

  • Dass Christus wohne durch den Glauben IN euren Herzen und ihr durch die Liebe eingewurzelt und gegründet werdet, auf dass ihr begreifen möget mit allen Heiligen, welches da sei die Breite und die Länge und die Tiefe und die Höhe; auch erkennen die Liebe Christi, die doch alle Erkenntnis übertrifft, auf dass ihr erfüllt werdet mit allerlei Gottesfülle.“ {Epheser 3,17-19}
  • „Hat Gott uns aber geoffenbart durch Seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen der Gottheit. Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist AUS Gott, so dass wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist“ {1. Korinther 2,10-12}

Als Jesus auf der Erde wohnte, war in Ihm die ganze Fülle der Gottheit Seines Vaters leibhaftig:

  • „Weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit Sich Selbst versöhnte, indem Er ihnen ihre Sünden nicht zurechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.“ {2. Korinther 5,19}
  • „Denn in Ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.“ {Kolosser 2,9}

Gibt Gott uns mit dem heligen Geist ein Wesen in unbegrenzter Fülle? Im unteren Zitat sehen wir nochmals, dass der heilige Geist die Kraft und Macht Gottes ist, die aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht:

  • „Der Tröster, den Christus versprochen hat nach Seiner Himmelfahrt zu senden, ist der Geist in der ganzen Fülle der Gottheit, Der die Kraft Göttlicher Gnade bei allen manifestiert, die empfangen und glauben an Christus als persönlichen Heiland.“ {Ellen White: SpT, Series B, No. 7, pp. 62, 63. 1905} {Ellen White: Evangelism, pp. 614, 615}
  • „Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht Sein. Wenn aber Christus IN euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. Wenn aber der Geist Dessen, Der Jesus von den Totenauferweckt hat, in euch wohnt, so wird Derselbe, Der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch Seinen Geist, Der in euch wohnt.“  {Römer 8,9-11}
  • „Der Tröster, denChristus versprochen hat nach Seiner Himmelfahrt zu senden, ist der Geist IN der ganzen Fülle der Gottheit.“ {Ellen White:  BTS, March 1, 1906}

Der heilige Geist befindet Sich IN der ganzen Fülle des Vaters und des Sohnes und ist Deren Geist! Mit Seinem Geist ist Jesus unser Tröster. Gott ist für uns sterbliche Menschen unsichtbar. Der einzige Weg, Gott zu kennen ist durch Seinen Sohn, Der auch die Autoren der Bibel inspiriert hat. Jesus hat Seine Gottheit vom Vater geerbt. Die Fülle des Vaters lebt in Christus, weil es dem Vater so angenehm war:

  • „Er ist der Anfang, und Er ist als Erster von den Toten zu einem unvergänglichen Leben auferstanden. In jeder Hinsicht sollte Er der Erste sein. Denn Gott (Vater) wollte mit Seiner ganzen Fülle in Ihm wohnenund durch Ihn alles mit Sich versöhnen.“ {Kolosser 1,19}
  • Denn in Ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.“ {Kolosser 2,9} 

Wenn Gottheit die Dreieinigkeit bedeuten würde, wie könnte sie sich dann in Jesus befinden? Gottheit bedeutet keine Dreieinigkeit, sondern die Natur Gottes!

  • „Der Vater gab SEINEN Geist ohne Maß Seinem Sohn, und auch wir können an Seiner Fülle teilhaftig werden.“ {Ellen White: GC, p. 477}

Ist der heilige Geist, wie die Vertreter der Dreieinigkeit es behaupten, selber ein Göttliches Wesen? Ein Wesen wird nicht ohne Maß gegeben und nicht ausgeschüttet wie an Pfingsten. Der heilige Geist ist die Kraft und Anwesenheit Gottes. Was müssen wir noch lesen, um zur alten Wahrheit der Pioniere zurückzukommen?

  • „Die ewige Gottheit des Vaters, Sohnes und des heiligen Geistes ist beim Werk beteiligt, welches das Geben der Sicherheit dem menschlichen Geschlecht erfordert, … Durch die Verbindung himmlischer Kraft mit dem Menschlichen können sie durch die himmlische Unterstützung eine Effizienz und Beteiligung an der Göttlichen Natur bekommen, und die Arbeiter zusammen mit Christus werden.“ {Ellen White: UL 148.4}

Der Ausdruck „Ewige Gottheit – der Vater, der Sohn und der heilige Geist“ bezeichnet weder einen „fusionierten“ dreieinigen Gott noch „drei“ Göttliche Wesen. Dieser Ausdruck bedeutet als Adjektiv die Eigenschaft ´ewige Gotteskraft´ des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und nicht ein Substantiv mit dem Namen Gott. In diesem Zitat steht nur eine weniger präzise Beschreibung des Adjektivs Gottheit, welche in anderen Aussagen von Ellen White besser erklärt wurde, wo wir gesehen haben, dass der Vater Göttlich ist, dass der Sohn Göttlich ist, und dass der heilige Geist in dieser Göttlichkeit ist!

  • Christus hat nicht aufgehört, Gott zu sein als Er Mensch wurde. Obwohl Er Sich mit der Menschlichkeit gedemütigt hat, gehörte Ihm die Gottheit immer noch. Nur Christus alleine konnte der Menschheit den Vater repräsentieren, und die Jünger hatten das Privileg, über drei Jahre lang diese Repräsentation zu betrachten.” {Ellen White: DA 663.5}

Nach Seiner Menschwerdung gehörte zu Jesus immer noch der Titel Seiner Gottheit. Gehörte zu Ihm der Titel Dreieinigkeit? Nein, Gottheit bedeutet keine Dreieinigkeit, sondern es ist die Eigenschaft, Gott zu sein. Christus hat im Sinne Seiner Position nicht aufgehört, Göttlich zu sein, als Er Mensch wurde.

  • Christus hat in Seiner Gottheit (Godhead) geleuchtet, als Er das Grab verließ und triumphierend über den Tod und das Grab auferstand.” {Ellen White: 1st May 30, 1895. TA 209.4}

Hat Jesus als eine Dreieinigkeit gestrahlt? Nein, weil das Wort Gottheit keine Dreieinigkeit bedeutet. Der Ausdruck Gottheit bezeichnet, als ein Adjektiv, je nach dem Kontext, die Natur Gottes, den Status oder nur die Eigenschaften, die sogar die Menschen als Gabe bekommen dürfen: 

  • „Als sie sich in Demut dem formenden Einfluß des heiligen Geistes unterwarfen, empfingen sie von der Fülle der Gottheit und waren zur Ähnlichkeit Gottes gestaltet.” {Ellen White: AA 49.3} “As in humility they submitted to the molding influence of the Holy Spirit, they received of the fullness of the Godhead and were fashioned in the likeness of the divine.” {Ellen White: AA 49.3}
  • Durch die Teilnahme an der Göttlichen Natur können auch wir als Reine, Heilige und Unbeschmutzte stehen. Die Gottheit wurde nicht menschlich gemacht, und das menschliche wurde nicht zum Gott gemacht durch das Verschmelzen der zwei Naturen. Christus besaß nicht die gleiche sündhafte, verdorbene, gefallene Untreue wie wir sie besitzen, da Er sonst kein vollkommenes Opfer sein konnte.” {Ellen White: Manuscript 94, 1893. Manuscript Releases, Vol. 6, pp. 110-112}

Das Wort „Dreieinigkeit“, hat Ellen White nie selber verwendet! Und auch das Wort ´Gottheit´ wird in vielen Sprachen tendenziell je nach dem Wunsch übersetzt, so dass es an einer Stelle die Dreieinigkeit und an der anderen Stelle, wo man mit der falschen Interpretation nicht weiter kommt, den Vater bezeichnet. Aber beides ist nicht richtig, da die Gottheit eine Eigenschaft ist.

Dritte Person d.h. Persönlichkeit = Wesen?

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es keine Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen. Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!

  • Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch MEINEN Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“ {Sacharja 4,6}

Wer ist die dritte Person? Ein Wesen? Laut dem Geist der Weissagung sicherlich nicht:

  • „Es gibt einen Gott, einen Erlöser und einen Geist, den Geist Christi, um Einigkeit einzubringen.“ {Ellen White: 9T, p. 189.3 1905}
  • „Wir wollen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}  

Wenn ein Mensch seinen Körper, sein Leben und seinen Geist hat, ist dieser Geist ein Wesen oder nur ein Teil von diesem Menschen? Zugleich bedeutet die Ausdrucksweise „mein Sohn“ natürlich ein anderes Wesen, was bei einem Geist nicht zutreffend ist, weil ein Geist immer nur ein Teil eines Wesens ist!

In den meisten Zitaten von Ellen White auf den fast 100.000 Seiten steht, dass der heilige Geist eigentlich der Geist Jesu und der Geist des Vaters ist. Auf der anderen Seite existieren die Zitate in der Anzahl der symbolischen zehn Finger, die weniger präzise eine Auskunft über den heiligen Geist geben, und auf den ersten Blick den Eindruck eines Göttlichen Wesens hinterlassen könnten.

Deshalb ist die Verwendung der weniger eindeutigen Zitate als „Beweis“ der Dreieinigkeitslehre nicht der richtige Weg, wenn man wirklich erfahren will, wer oder was der heilige Geist ist. Man sollte ALLE inspirierten Texte auswerten und erst dann nach der Antwort suchen, da man bei einer isolierten Betrachtung der wenig präzisen Zitate meistens zur falschen Auslegung kommt. Ähnlich könnte man mit dem Geist „Samuels“  das Leben nach dem Tode „beweisen“.

  • „Der Mensch kann widerstehen und die Sünde besiegen nur durch die mächtige Wirkung der dritten Person der Göttlichkeit, die mit unveränderter Kraft in der Fülle Göttlicher Macht kommen wird.“ {Ellen White: DA, p. 671.2}
  • „Unsere Heiligung ist das Werk von Vater, Sohn und dem heiligen Geist. Es ist die Erfüllung von Bündnis, das Gott für die gegeben hat, welche sich mit Ihm verbinden, um mit Ihm, Seinem Sohn und Seinem Geist in heiliger Gemeinschaft zu bleiben. Bist du neugeboren? Bist du ein neuer Mensch in Jesus Christus geworden? Dann kooperiere mit den drei grossen Mächten des Himmels, Die für uns wirken.„ {Ellen White: 7BC, p. 908.11, 1901}

Aber, warum existieren so diametral entgegengesetzte Zitate im Vergleich zu den restlichen? Diese sind aber nicht diametral entgegengesetzt, da Ellen White in anderen Aussagen vollständig verständlich die Bedeutung solcher Zitate wie die oberen erklärt. Ein wichtiger Grundsatz ist: Die Zitate eines Propheten können nur in Harmonie zueinander sein, weil der Prophet sonst kein Prophet Gottes wäre!

Wir können in ihren Zitaten sehen, dass Ellen White den Begriff ´dritte Persönlichkeit´ verwendet, um zu betonen, dass der heilige Geist keine bewusstlose Energie, sondern eine andere Art der Manifestation Jesu wäre, diesmal omnipräsent und unabhängig von Seinem Körper. Da Jesus persönlich unter uns und in uns ist, also auf andere Weise gegenwärtig ist, ist der heilige Geist gewiss keine tote Kraft.

Der Geist der Weissagung nennt diese bewusste Präsenz Gottes eine bewusste Persönlichkeit, damit die Distanz zur Lehre von Dr. Kellogg deutlich wird, der in der ersten Phase des Alpha-Abfalls den heiligen Geist pantheistisch als eine „unbewusste Kraft“ in jedem Blatt beschrieben hat. Sie schrieb auch, dass der heilige Geist Jesus persönlich ist, getrennt von Seiner menschlichen Personalität, was für unser beschränktes Vorstellungsvermögen absolut nicht erfassbar ist. Diese Tatsache gibt uns jedoch kein Recht, aus diesem Grund einen dritten falschen Gott zu erheben, der nicht existiert!

  • Der heilige Geist ist Er (Jesus) persönlich, getrennt von Seiner menschlichen Personalität, und deshalb von Ihm unabhängig. Er ist durch Seinen heiligen Geist allgegenwärtig.“ {Ellen White: Letter 119, 1895.18}

Wenn wir über die Problematik sprechen, sollten wir bei der Frage der Bedeutung einzelner Worte besonders vorsichtig sein, wie es Joseph Waggoner, einer unserer wichtigsten Pioniere und einer der größten Kämpfer gegen die Dreieinigkeit, selber gesagt hat:

  • „Es gibt eine Frage, die in der theologischen Welt besonders abgelehnt wird, und wir haben nie gedacht, dass wir in dieses eingewickelt werden. Es handelt sich um das folgende: die Persönlichkeit des heiligen Geistes. Die führenden Ideen, dass dieses eine Person ist, sind sehr vielfältig, oft banal, und dieses Wort verstehen die Menschen unterschiedlich; also, man kann die Einigkeit beim diesbezüglichen Denken nicht erwarten, solange nicht alle einig sind, wie man dieses Wort verwendet. Da diese Antwort nicht existiert, scheint es, dass die Gespräche über dieses Thema nicht nützlich sein können, besonders weil dieses etwas ist, was nicht direkt offenbart wurde.“ {J. H. Waggoner: The Spirit of God, p. 8+9}

Er sagt uns hier, dass wenn wir über den heiligen Geist sprechen, wir zuerst mehr das Wort ´Persönlichkeit´ beachten sollen, da es verschiedene Bedeutungen hat. Auch William White erklärt, dass er erst dann begriffen hatte, was seine Mutter über dieses Thema lehrte, als er die Bedeutung des im Wörterbuch beschriebenen Wortes ´Persönlichkeit´ richtig verstanden hat.                             

  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ die ´Charakteristik´ IST. Auf die Art geschrieben habe ich festgestellt, dass es eine Persönlichkeit ohne körperliche Form geben kann, die Vater und Sohn besitzen.“ {W. C. White, 1935,Letter to H. W. Carr}

Was ist eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´?

  • „Bei der Beschreibung des Dienstes des heiligen Geistes wollte Jesus Seine Jünger mit der Freude und Hoffnung inspirieren, die auch Sein Herz inspiriert hat. Er hat Sich über diese große Hilfe gefreut, die Er für Seine Kirche gesichert hat. Der heilige Geist war die größte aller Gaben, die Er von Seinem Vater für die Erhebung Seines Volkes erbeten konnte. Der heilige Geist soll uns als eine Kraft dienen, die regeneriert, da ohne sie das Opfer Jesu nutzlos wäre. Die Kraft des Bösen wurde in den Jahrhunderten stärker, und die Menschen haben sich mit erstaunlicher Unterwürfigkeit der Versklavung Satans überlassen. Ein Mensch kann der Sünde widerstehen und sie besiegen nur durch die machtvolle Wirkung der dritten Person der Gottheit,welche mit unveränderter Kraft in der Fülle Göttlicher Macht kommen wird. Der Geist macht das wirksam, was der Erlöser der Welt erkämpft hat. Der heilige Geist reinigt das Herz. Durch die Vermittlung des heiligen Geistes wird ein Gläubiger ein Teilnehmer in Göttlicher Natur. Christus gab SEINEN Geist als Göttliche Kraft für die Überwindung aller angeborenen und angewöhnten Neigungen zum Bösen und damit die Gemeinde den Stempel Seines Charakters empfängt.” {Ellen White: DA, p. 671. + RH, 19. November 1908}

Dieses Zitat erklärt, wie der Geist Jesu als „dritte Person der Gottheit“ zu verstehen ist: es ist Seine Präsenz, Seine Kraft, Sein Dienst und Seine Gabe, ohne die Sein Opfer nutzlos wäre. Wir wissen bereits, dass Gottheit nicht ein Wesen, sondern die entsprechende Eigenschaft bedeutet. 

Ellen White hat, wie es in der Adventgemeinde bekannt ist, das Wörterbuch Noah Webster aus dem Jahre 1828 verwendet, was in der Definition 6 eine der Bedeutungen des Wortes Person-Persönlichkeit erklärt. 

  • „Wie sehr ist der gleiche Mensch von sich selber unterschiedlich, wenn er sich in der Person eines Richters, und wenn er sich in der Person (Persönlichkeit) eines Freundes befindet.“ {Noahs Webster: Person – 6. Character of office}

Der Mensch, obwohl ein einziges Individuum, kann sich sehr stark unterscheiden je nachdem, welchen Dienst er trägt. Jeder seiner Dienste stellt in dem Sinne eine besondere Person dar. Als ein Richter hat ein Mensch im Sinne seines Dienstes und seines Verhaltens eine definitiv unterschiedliche Persönlichkeit als im Privatleben und als ein Freund. Auch die Bibel verwendet den Begriff ´der Andere´ bei der Beschreibung vom gleichen Individuum:                                                                                           

  • „Und der Geist des Herrn wird über dich geraten, dass du mit ihnen weissagst; da wirst du ein anderer Mann werden.“ {1. Samuel 10,6}

Saul wurde beim Herabkommen des heiligen Geistes vorübergehend ein anderer Mensch, d.h. ist eine andere Persönlichkeit geworden. Auch da können wir die Definition des Wortes Persönlichkeit aus Webster verwenden. Saul war dem Dienste nach der König Israels. 

In dem Moment, als er den heiligen Geist empfing, hat er einen neuen Dienst eines Propheten bekommen, und somit hat er als anderer Mensch d.h. andere Person gehandelt, obwohl er das gleiche Individuum geblieben ist. Also Saul war als König eine andere Person als in der Persönlichkeit eines Propheten.

  • Während Jesus im himmlischen Heiligtum dient, dient ER ebenso in der Kirche auf der Erde durch Seinen Geist. Er ist von unseren Augen versteckt, aber Seine beim Abschied gegebene Versprechung erfüllt sich: ´Und siehe, Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!´ (Matthäus 28,20). Obwohl Er Seine Kraft allen Seiner Diener weiter gibt, ist Seine Präsenz, die Kraft gibt, immer noch in Seiner Kirche.“ {Ellen White: DA, p. 166}
  • „Der heilige Geist ist eine Person, weil er der Zeuge ist, dass wir die Kinder Gottes sind… Derheilige Geist hat eine Persönlichkeit,weilEr ansonsten kein Zeuge für unseren Geist und kein Zeuge mit unserem Geiste sein könnte, dass wir die Kinder Gottes sind. Er muss ebenso Göttliche Person sein, da Er sonst keine Geheimnisse erkennen könnte, die sich im Verstand Gottes verstecken. ´Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes´.“ {Ellen White: Evangelism, p. 616+617}

Obwohl der erste Teil vom Zitat den Eindruck hinterlässt, dass der heilige Geist „ein Wesen sein könnte“, ist unsere Pflicht, die Wahrheit mit ehrlichem Herzen tiefer zu suchen. Und diese befindet sich bereits im zweiten Teil dieses Zitates! Weiß Gott (Vater) selber nicht, was in Ihm sei, sondern nur ein „drittes Wesen“ der heilige Geist? Dann wäre Gott ein Roboter! 

Wir lesen im unteren Zitat nochmals, dass wie unser Geist in uns ist, so ist auch der Geist Gottes in Gott. Ist unser menschlicher Geist ein „neues Wesen“?

  • „Hat Gott uns aber geoffenbart durch Seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen der Gottheit. Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist AUS Gott, so dass wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist.“ {1. Korinther 2,10-12} 

Auch der Apostel Paulus vergleicht den Menschen mit seinem Geist und unseren Gott mit Seinem Geist. Und wie der menschliche Geist nicht eine anderes und unabhängiges Wesen ist, sondern nur ein Teil vom Menschen ist, so ist auch der Geist Gottes nur Seine Persönlichkeit.

  • „Die Größe Gottes ist für uns unvorstellbar. ´Des Herrn Thron ist im Himmel´ (Psalm 11,4); aber mit Seinem Geist ist ER allgegenwärtig. Er hat das intime Wissen und persönliches Interesse in allen Werken Seiner Hände.“ {Ellen White: Ed, p. 132}  

Der Geist hat die Persönlichkeit, weil Gott die Persönlichkeit hat. Durch die Gabe Seines Geistes gibt Gott uns Sich Selber. Wenn Gott Sich uns im Geist gibt, bleibt Er natürlich nicht ohne Persönlichkeit. Der heilige Geist ist keine gesichtlose Kraft oder Essenz. Nein, er ist sehr persönlich und intim. 

Er ist die Persönlichkeit Gottes. Ebenso das gleiche gilt auch für die Tatsache, dass der Geist Gottes Göttliche Person ist. Das ist so, weil Gott, aus Welchem Er hervorgeht, eine Göttliche Person ist.

  • „Die Kraft des heiligen Geistes wurde den Jüngern als eine Stiftung Gottes gegeben, und wird auch heute denjenigen gegeben, die nach der Gerechtigkeit suchen. Alleine diese Macht genügt, uns die Weisheit zu bringen und auf das himmlische Gericht vorzubereiten. Christus will uns Seinen Segen geben, der uns heilig machen wird. Er sagt ´Solches habe Ich zu euch geredet, auf dass Meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde.´ (Johannes 15,11) Die Freude im heiligen Geist gibt die Gesundheit und die lebensgebende Fröhlichkeit. Durch die Gabe SEINES heiligen Geistes gibt Gott Sich SELBER an uns, und macht Sich Selber zur Quelle himmlischer Einflüsse, um der Welt die Gesundheit zu schenken.” {Ellen White: 7T, p. 273}
  • Gott ist Geist, aber dennoch ist Er ein persönliches Wesen, weil Er Sich auf die Weise offenbart hat.“ {Ellen White: MH, p. 413} “God is a Spirit; yet He is a personal Being; for so He has revealed Himself.”

Der heilige Geist ist eine Person, weil Gott eine Person ist. Der Heilige Geist ist aber kein drittes Göttliches Wesen, sondern die Persönlichkeit Gottes, des Vaters. Der Heilige Geist ist auch die Persönlichkeit Christi:

  • „´Der Geist ist es, Der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die Ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.’ Christus bezieht Sich hier nicht auf Seine Doktrin, sondern auf Seine Persönlichkeit, auf die Göttlichkeit Seines Charakters.” {Ellen White: Review and Herald, 5. April, 1906 par. 12}

Der Begriff ´dritte Person – Persönlichkeit´, der dem heiligen Geist zugeordnet wurde, hatte nur den Zweck zu zeigen, dass der heilige Geist die Manifestation Jesu ist, aber von Seinem Körper und körperlicher Präsenz unabhängig. Während Jesus im Himmel mit den anwesenden Wesen persönlich spricht, stellt der heilige Geist symbolisch Seine zweite Persönlichkeit dar, weil Jesus zugleich durch Seinen heiligen Geist mit allen Wesen im ganzen Universum spricht.

  • „Keine andere Wahrheit ist in der Bibel klarer, als dass Gott durch Seinen heiligen Geist Seine Diener auf der Erde in großen Bewegungen der Ausbreitung des Erlösungswerkes besonders führt.” {Ellen White: GC, p. 343}
  • „Der beteiligte heilige Geist hat Seine Jünger, die Apostel, befähigt, jeder Art der Götzenanbetung zu widerstehen sowie den Herrn, und nur Ihn, zu erhöhen. Wer außer Christus mit Seinem Geist und Göttlicher Kraft hat die Federn heiliger Geschichtsschreiber geführt, damit die wertvollen Niederschreibungen der Aussagen und Handlungen Jesu Christi der Welt präsentiert werden können?“ {Ellen White: 3SM 137.2}

Wer hat laut der Bibel auf der Erde Seine „Jünger“? Natürlich nur Jesus! Auch daran können wir sehen, dass Jesus zugleich der heilige Geist ist! All dies hilft uns die folgenden Worte des Geistes der Weissagung zu verstehen die nie einander widersprechen, obwohl das untere Zitat in isolierter Form auch die andere Meinung unterstützen könnte:

  • „Der heilige Geist ist der Tröster, im Namen Christi. Er personifiziert Christus, jedoch ist er eine verschiedene Persönlichkeit.“ {Ellen White: 20MR 324.2}

Worum handelt es sich in dieser Beschreibung? Wiederholen wir nochmals: Christus befindet Sich im Himmel, als unser himmlischer Hohenpriester, während Er gleichzeitig mit Seinem heiligen Geist – dem Tröster persönlich auf der Erde präsent ist. Da wir in vielen Zitaten von Ellen White lesen konnten, dass Jesus dieser eine Tröster ist, können wir im Rahmen der ganzen Wahrheit erkennen, dass der Tröster und der himmlische Hohepriester zwei unterschiedliche Persönlichkeiten des gleichen Jesu Christi sind, je nach der Art, wie Er persönlich präsent ist.

Jesus ist persönlich unter uns mit Seinem Geist präsent, mit dem Er persönlich alles sieht und hört. Das ist keine andere Persönlichkeit Jesu, das ist die Persönlichkeit Jesu in anderer Form, in anderer Manifestation als körperlich. Der heilige Geist ist, die Anwesenheit Gottes und Christi, wird aber als eine Persönlichkeit manifestiert, und nicht zwei. Er ist gleichzeitig der Geist Jesu und des Vaters. Wie? Wir verstehen das nicht, und es wurde uns auch nicht offenbart. Auch die Engel verstehen das nicht, und auch in der ganzen Ewigkeit gibt es Sachen, die wir nie verstehen werden. Und dieses darf kein Grund sein, ein paar Zitate aus dem Kontext zu ziehen, und daraus einen neuen Gott zu machen! Ellen White ist bei dieser Frage sehr klar:

  • „Wir können nicht mit Christus in Person zusammen sein, wie es Seine Jünger waren, aber Er hat Seinen heiligen Geist geschickt, um uns in ganze Wahrheit zu führen.“ {Ellen White: Ms 30, 1900}
  • „Christus ist jetzt nicht mit uns in der Person, aber durch die Kraft des heiligen Geistes.“ {Ellen White: RH, September 16, 1909}

Nur eine Kraft gegen die Sünde = Wesen heiliger Geist?

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es KEINE Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen. Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!

  • Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch Meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“ {Sacharja 4,6}

Das untere Zitat trägt auf den ersten Blick eine sehr starke Unterstützung der Dreieinigkeit. Wir sollen jedoch auch die weiteren Zitate lesen, um ein komplett klares Bild zu haben:

  • Der Mensch kann der Sünde widerstehen und sie besiegen NUR durch die machtvolle Wirkung der dritten Person der Gottheit, welche mit unveränderter Kraft, aber mit der Fülle Göttlicher Macht kommt.“ {Ellen White: DA, p. 671.2}
  • „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus (persönlich) ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}
  • „Verhindert durch die Menschlichkeit konnte Christus nicht an jedem Ort sein; deshalb war es zu ihrem Nutzen, dass Er sie verlässt, zu Seinem Vater geht, und den heiligen Geist sendet, Sein Nachfolger auf der Erde zu sein. Der heilige Geist ist Er Selber getrennt von der Person der Menschlichkeit und davon unabhängig. Er (Jesus) wird Sich Selber repräsentieren, als durch Seinen heiligen Geist in allen Orten Anwesender, als Allgegenwärtiger.” {Ellen White: Letter 119, 1895.18}

Wenn wir das erste Zitat lesen, sehen wir, dass NUR der heilige Geist uns von der Sünde trennen kann! Die anderen zwei Zitate setzten die Wahrheit fort, und besagen, dass Jesus persönlich der heilige Geist ist, wodurch wir eindeutig sehen, dass im ersten Zitat keine Dreieinigkeit unterstützt wird! Wir lesen unten die Fortsetzung des oberen Zitates, dass der heilige Geist auch die Kraft Jesu ist:

  • „Der Geist ist DAS, wasjenes effizienter macht, das vom Erlöser der Welt angekündigt wurde! Unser Herz ist durch die Wirkung des heiligen Geistes gereinigt. Jesus hat SEINEN GEIST als Göttliche KRAFT gegeben, damit wir alle angeborene und angewöhnte Neigungen zur Sünde besiegen und Seine Kirche Seinen persönlichen Charakter empfangen kann.“ {Ellen White: DA, p. 671.2}

Dieser Text besagt nicht, dass Gott eine „Dreieinigkeit“ oder der heilige Geist ein „dritter Gott“ wäre, sondern dass der Geist Gottes die Göttliche Kraft ist, die uns Jesus gegeben hat, um die Sünde zu besiegen. Wir haben bereits die Bedeutung dieses Textes im Kapitel ´Evangelism´ gelesen und zwar, dass der heilige Geist in Vater und Sohn ist, während der Vater und Sohn die Fülle der Gottheit sind.

Die Bezeichnung des heiligen Geistes als ´dritte Person´ oder ´anderer Tröster´ bedeutet also nur die Anwesenheit und Kraft Jesu, mit der wir gestärkt werden, ohne dass Er körperlich bei uns ist! Dieses Zitat führt in der gekürzten Version in die falsche Richtung, obwohl der ganze Text ein klarer Beweis gegen die Dreieinigkeit ist! Wir haben bereits gesehen, dass die Person – Persönlichkeit auch nur eine Charakteristik bezeichnen kann:

  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ die ´Charakteristik´ ist.“ {W. C. White, 1935, Letter to H. W. Carr}

Bezeichnen dann die unteren Worte ein unabhängiges Wesen? Wäre das der Fall, dann stünde der heilige Geist über Gott und Jesus, da nur Seine Kraft im Kampf gegen die Sünde helfen kann. Das würde zugleich auch die Lehre der Dreieinigkeit vernichten, da diese drei gleichrangige Wesen lehrt.

  • „Der Prinz des Bösen kann nur durch die Kraft der dritten Person der Gottheit, dem heiligen Geist, besiegt werden.“ {Ellen White: SpT, Series A, No. 10, p. 37. 1897} {Ellen White: Evangelism, p. 617}

Auch die anderen Zitate vom Geist der Weissagung geben die gleiche Antwort auf die Frage, was die einzige Kraft ist, die unser Herz aus der Gefangenschaft der Sünde befreien kann. Das ist die Kraft Gottes durch Jesus Christus!

  • „Die einzige Verteidigung von der Sünde ist Christus im Herzen durch den Glauben an Seine Gerechtigkeit.“ {Ellen White: DA, p. 324}
  • „Unser Zustand ist durch die Sünde nicht mehr natürlich, und die Kraft, die uns befreit muss übernatürlich sein, da sie sonst keine Wirkung hat. Nur eine Kraft kann die Fesseln des Bösen in menschlichen Herzen brechen, und das ist die Kraft Gottes durch Jesus Christus.“ Ellen White: 8T, p. 291 1904}
  • „Der Geist wurde als Mittel der Erneuerung gegeben, und ohne Ihn wäre das Opfer Jesu nutzlos. Die Kräfte des Bösen wurden durch die Jahrhunderte immer stärker, und die Unterwerfung dieser Gefangenschaft unter Satan war überraschend. Die Sünde konnte nur überwältigt werden durch den Dienst der dritten Person der Gottheit, Die mit der Kraft Göttlicher Fülle gekommen ist. Der Geist macht das effizient, was der Erlöser der Welt vorbereitet hat. Durch den Geist wird ein Herz gereinigt. Durch den Geist wird ein Gläubiger ein Teil Göttlicher Natur. Christus gab SEINEN Geist als himmlische Kraft, damit man alle angeborene und angewöhnte Tendenzen zum Bösen übersteht, und damit Er Seinen Charakter der Kirche einprägt.” {Ellen White: RH, May 19, 1904 par. 3}
  • Christus ist die Quelle jedes richtigen Impulses. Er ist der EINZIGE, Der die natürliche Feindschaft gegen die Sünde im Herzen erwecken kann. Er ist die Quelle unserer Kraft, wenn wir gerettet sein wollen. Keine Seele kann ohne die Gnade Christi Reue zeigen. Der Sünder kann Gott darum bitten, ihm zu zeigen, wie er es bereuen kann. Gott offenbart Christus dem Sünder, und wenn er die Reinheit des Sohnes Gottes sieht, ist er auch nicht unwissend über den Charakter der Sünde. Durch den Glauben an das Werk und KRAFT Christi entsteht die Feindschaft gegenüber der Sünde und Satan in seinem Herzen.“ {Ellen White: RH, 1. April, 1890 par. 5}

Der heilige Geist, die „dritte Person“, ist der Geist Jesu, für uns ein Mittel zur Erneuerung. Wir lesen im oberen Zitat, ohne andere Interpretationsmöglichkeit, dass das Leben Christi das ist, was uns die Kraft für den Widerstand gegen die Sünde gibt. Ellen White hat es gut formuliert, dass Jesus uns rettet mit Seinem Geist, und dass dieser Geist nicht ein anderes individuelles Wesen neben Vater und Sohn ist.

Nur Jesus kann uns den Sieg über die Sünde geben. Sein Geist ist Sein Stellvertreter, mit Dem Er in uns das verlorene Ebenbild Gottes wiederherstellt und nur in dem Sinne die dritte Persönlichkeit Gottes ist. Diesen Ausdruck nehmen die Vertreter der Dreieinigkeitslehre isoliert als „Beweis“ des „dritten“ Gottes, der neben Vater und Jesus existiere. 

Wir können in der Bibel (Offenbarung 1,4; 3,1; 4,5; 5,6; Jesaja 11,2; 1. Korinther 6,19; 12,13) sehen, dass alle drei Personen im Himmel leben, was uns eindeutig zeigen sollte, dass auch der heilige Geist lebendig, und keine tote Persönlichkeit ist, wie Dr. Kellogg in der ersten Stufe seines Abfalls gelehrt hatte, bis er zur wörtlichen Dreieinigkeit heutiger Zeit überging. Natürlich ist der heilige Geist lebendig, da er die Präsenz von Vater und Sohn bedeutet.

Präziser gesagt ist der heilige Geist der Dienst und die Manifestation der Macht Christi und Seiner Allgegenwärtigkeit, und Sein heiliges Leben. In den unteren Zitaten sehen wir eindeutig, dass das Leben Jesus dieses ist, was uns von der Sünde befreit. Das Leben Jesu ist Sein Geist. Dieser Tröster, der heilige Geist, ist das, was wir in unserem beschränkten Verständnis dritte Persönlichkeit der Gottheit nennen, die jedoch kein drittes selbstständiges  Wesen ist!

  • „Bis das Leben Jesunicht in unserem Leben diebelebende Machtgeworden ist, können wir nicht den Versuchungen widerstehen, die uns sowohl von innen als auch von außen von Ihm trennen.“ {Ellen White: MH, p. 130}
  • Christus hat verkündet, dass Er nach Seiner Himmelfahrt Seiner Kirche den Tröster als Seine Gabesenden wird, Der Seinen Platz übernimmt. Der Tröster ist der heilige Geist, die Seele Seines Lebens, die Effizienz Seiner Kirche, das Licht und Leben der Welt. Durch Seinen Geist sendet Christus den Einfluss der Versöhnung und die Kraft, welche die Sünden entfernt.” {Ellen White: RH, 19. May 1904 par. 1}
  • „Auch die lebensgebende Kraft des heiligen Geistes, die AUS Christus HERVORGEHT und jedem Apostel gegeben wurde, durchfliesst die Seele, erneuert die Motivation, Gefühle und sogar die tiefsten Gedanken, und bringt die wertvollen Früchte heiliger Werke.” {Ellen White: 3SP, p. 418, 1878}
  • „Der heilige Geist war das grösste aller Geschenke, was der Vater für die Erhebung Seines Volkes geben konnte. Der Geist wurde als Mittel der Neugeburt, und ohne dieses Opfer Jesu wäre alles sinnlos gewesen.” {Ellen White: RH, 19. November, 1908 par. 5}
  • „Es ist eine herrliche Versprechung, dass der heilige Geist ein großer Helfer ist. Von welchem Nutzen für uns wäre es, wenn der eingeborene Sohn Gottes Sich erniedrigt und die Versuchungen des bösen Feindes ausgehalten hätte, dass Er mit ihm während Seines ganzen irdischen Lebens gekämpft hätte und als Gerechter für die Ungerechten gestorben wäre, damit die Menschheit nicht verloren wird, wäre der Geist nicht gegeben, als konstantes, wirksames, regenerierendes Mittel um das effizient zu machen, was von dem Erlöser der Welt für uns gemacht wurde.“ {Ellen White: 3SM, p. 137.1}

Wäre dieser „große Helfer“ selber ein Göttliches Wesen wie Vater und Sohn, wäre es dann nicht erniedrigend, Ihn als „regenerierendes Mittel“ zu bezeichnen? Und wäre ´der heilige Geist´ sein Name, wäre es dann nicht respektlos, ihn nur „der Geist“ zu nennen? Er hat eine Persönlichkeit, da Er die lebendige Anwesenheit des Herrn Jesu ist.

Der heilige Geist geht nach der Offenbarung Johannes vom Vater aus und wird zu Seinem Sohn Jesus gegeben, Der ihn dann als Gottes Kraft in das Universum sendet, obwohl wir es natürlich nicht verstehen können. Wir müssen aber alles annehmen, was das Wort Gottes besagt, ohne eine eigene, nicht biblische Philosophie daraus zu entwickeln! 

  • „Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche einen gleich wertvollen Glauben erlangt haben wie wir an die Gerechtigkeit unseres Gottes (Vaters) und Retters Jesus Christus: Gnade und Friede widerfahre euch mehr und mehr in der Erkenntnis Gottes und unseres Herrn Jesus!Nachdem Seine Göttliche Kraft uns alles, was zum Leben und zur Gottseligkeit dient, geschenkt hat durch die Erkenntnis Dessen, Der uns kraft seiner Herrlichkeit und Tugend berufen hat, durch welche uns die teuersten und größten Verheißungen geschenkt sind, damit ihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr dem in der Welt durch die Lust herrschenden Verderben entflohen seid.“ {2. Petrus 1,1-4}
  • Der heilige Geist, Der aus dem eingeborenen Sohnes Gottes ausgeht bindet die menschliche Seele, Körper und Geist mit vollkommener Göttlich menschlicher Natur Christi.” {Ellen White: RH, 5. April, 1906, par. 16}

Durch den Glauben an Jesus ist uns die Gabe des heiligen Geistes verheißen, und wir wissen, dass die größte Gabe, welche Gott einem Menschen schenken kann, Sein eingeborener Sohn ist, Der uns mit Seiner Göttlichen Kraft belebt, damit wir dadurch Anteil an der göttlichen Natur bekommen. Die dritte Person ist die Anwesenheit Gottes:

  • „Christus sagt uns, dass der heilige Geist der Tröster ist, und dass der Tröster der heilige Geist ist. ´Der Geist der Wahrheit, Den Mein Vater in Meinem Namen senden wird´. Dieses bezieht sich auf die Allgegenwart des Geistes Jesu, der Tröster genannt ist.” {Ellen White: 14MR, p. 179}
  • „Der Göttliche Geist, Den der Erlöser der Welt zu senden versprochen hat,ist die Anwesenheit und Kraft Gottes (persönlich und nicht eines „dritten“ Wesens).“ {Ellen White: ST, November 23, 1891}
  • Gott hat uns den heiligen Geist gegeben, und Ihm ist nicht möglich uns etwas größeres als das zu geben.Dieser Gabe kann man nichts hinzufügen. Der heilige Geist ist die lebendige Anwesenheit Gottes. (persönlich)“ {Ellen White: ST, 7. august 1901}

Da der Vater und Sohn allgegenwärtig sind, ist dann dementsprechend der heilige Geist nicht im Himmel präsent? Ist er bei unserer Taufe nicht anwesend, wenn er die Manifestation Gottes und Christi ist?

  • „Vater, Sohn und der heilige Geist, unendliche und allwissende Mächte werden nur von solchen angenommen, die wirklich ein enges Verhältnis zu Gott haben. Sie sind bei jeder Taufe anwesend, um die Kandidaten anzunehmen, welche diese Welt verlassen und Christus in den Tempel ihrer Seele gelassen haben.“ {Ellen White: 6BC, p 1075.5}

Wir wissen, dass der heilige Geist vom Vater ausgeht, und durch den Sohn in das ganze Universum und in unsere Herzen geht. Wäre das nicht so, würde es bedeuten, dass uns Jesus „nicht“ Seine Kraft gibt, obwohl Er an der Türe unserer Herzen klopft! Wenn Er in unserem Herzen ist, gibt Er uns natürlich die Kraft durch Seinen heiligen Geist.

  • „Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht Sein.Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. Wenn aber der Geist Dessen (des Vaters), Der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird Derselbe, Der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch Seinen Geist, Der in euch wohnt.“ {Römer 8, 9-11}
  • „Die einzige Verteidigung von der Sünde ist Christus IM Herzen.“ {Ellen White: DA, p. 324}

Gott, der Vater, hat Seinen Sohn Jesus, nachdem Er Ihn auferweckt hat, wieder gesandt, diesmal als Seinen heiligen Geist, damit Er uns durch die Führung von innen den Sieg über die Sünde ermöglicht. Wir wissen, dass der heilige Geist uns segnet! Sonst würde das Wort des Propheten Gottes sich widersprechen. Da sie zuerst geschrieben hat, dass der heilige Geist die einzige Kraft gegen dies Sünde ist, und dazu die gleiche Eigenschaft Jesu zugeteilt, kann das nur in Verbindung mit anderen Zitaten ausgelegt werden, wo sie sagt, dass der heilige Geist Jesus persönlich, in anderer Form, ist.

  • „Euch zuvörderst hat Gott auferweckt Seinen Knecht Jesus und hat ihn zu euch GESANDT, euch (von innen) zu segnen, dass ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit.“ {Apostelgeschichte  3,26} 

Drei höchsten Kräfte d.h. himmlische Mächte – Himmlisches Trio

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es KEINE Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen. Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!

  • Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch Meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“ {Sacharja 4,6}

In der Offenbarung Johannes, dem letzten Buch der Bibel, welches laut den Vertretern der Dreieinigkeit der Gipfel der Verständnis der Wahrheit ist, steht im ganzen vierten und fünften Kapitel die Beschreibung von ´Dem, Der (Vater) auf dem Stuhl (Thron) sitzt, und dem Lamm, (das nicht auf dem Stuhl sitzt). In diesen zwei Kapiteln, wie auch dem Rest der Offenbarung ist es unmöglich jegliche Dreieinigkeit zu produzieren, unabhängig davon, dass für Jesus eine symbolische Beschreibung als Lamm verwendet wurde, um Sein Opfer für uns zu betonen!

Viele Befürworter der Dreieinigkeit versuchen so eindeutige Beweise zu vernichten, und behaupten jedoch, dass auf dem Thron die Dreieinigkeit sitzt, und dass das Lamm nur eine Darstellung des Opfers sei und nicht eine direkte Beschreibung von Jesus sei! Das ist völlig sinnlos, weil in diesem Vers Sie Beide eine Ehre bekommen, die nur einem Wesen zusteht, das ein Opfer gab, und nicht einem Opfer selbst!

  • “Und alle Kreatur, die im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und im Meer, und alles, was darinnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Stuhl sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit.” {Offenbarung 5,13}

Die Wahrheit steht auch an vielen anderen Stellen der Bibel wie z.B.:

  • „Ein Leib und ein Geist (der Gemeinde), wie ihr auch berufen seid auf einerlei Hoffnung eurer Berufung; ein HERR (Jesus), ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater unser aller, der da ist über euch allen und durch euch alle und in euch allen.”  {Epheser 4,4-6}

Ellen White hat auch im Jahre 1905 vollständig klar geschrieben, dass der heilige Geist kein drittes Wesen ist, und definiert, was diese drei himmlischen Kräfte sind, und was das himmlische Trio bedeutet, d.h. kein Trio der Wesen!:

  • „Es gibt einen Gott (Vater), einen Erlöser (Jesus); und einen Geist – den Geist Christi – um Einigkeit einzubringen.“ {Ellen White: 9T, p. 189.3, 1905}

Wenn wir uns andere Zitate von ihr anschauen, dann bekommen wir ein Verständnis davon, was sie mit dem himmlischen Trio und den drei höchsten Kräften im Himmel meinte:

  • Wir wollen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}
  • „Der heilige Geist ist Er (Jesus) Selber, getrennt von der Person der Menschlichkeit unddavon unabhängig. Er wird Sich Selber repräsentieren, als durch Seinen heiligen Geist in allen Orten Anwesenden, als Allgegenwärtiger.” {Ellen White: Letter 119, 1895.18}

Hat Ellen White im Jahre 1898 plötzlich daran geglaubt, dass der heilige Geist ein „drittes Wesen“ geworden ist? Sicherlich nicht, da sie bereits in unzähligen Zitaten erklärt hat, dass nur Vater und Sohn Göttliche Wesen sind, und dass Sie Ihre Macht und Anwesenheit durch den heiligen Geist manifestieren. 

Zusammen mit den anderen Zitaten können wir auch die unteren Zitate nur auf die Art und Weise verstehen, ohne die aus dem Kontext zu zerren, wie es z.B. anderen Kirchen mit dem Schoß Abrahams machen, um das Leben nach dem Tode zu „beweisen“.

  • „Haltet euch so, damit drei große himmlische Kräfte, der Vater, Sohn und der heilige Geist eure Kraft sein können.“ {Ellen White: SW, February 23. 1904, p. 122 }
  • „Wir müssen mit den drei höchsten Kräften im Himmel zusammen wirken, mit dem Vater, Sohn und dem heiligen Geist, und diese Mächte werden dann durch uns wirken, und aus uns die Diener machen, die zusammen mit Gott sind.“ {{Ellen White: Special Testimonies, Series B, Nr. 7, p. 51. 1905} {Ellen White: Evangelism, p. 617}
  • „Unsere Heiligung ist das Werk des Vaters, Sohnes und des heiligen Geistes. Es ist die Erfüllung des Bundes, welchen Gott mit denjenigen gemacht hatte, die sich mit Ihm verbinden, und mit Ihm, Seinem Sohn und dem heiligen Geist in heiliger Gemeinschaft stehen. Wurdest du wieder geboren? Bist du in Jesus Christus ein neues Wesen geworden? Dann kooperiere mit diesen drei grossen Kräften des Himmels, die für uns wirken.“ {Ellen White: 7BC, p. 908.11, 1901}

Die drei höchsten Mächte sind nicht definiert, sondern nur aufgezählt. Es ist zweifellos, dass im Himmel drei höchste Mächte existieren, aber diese Aussage besagt nichts über das Verhältnis oder die Struktur dieser drei Mächte. Diese Frage können wir nur im Licht des bereits Geschriebenen richtig verstehen, und zwar, dass Gott der Vater Christi ist, und dass der heilige Geist der Geist Gottes und der Geist Christi ist. 

Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der heilige Geist. Die Wahrheit ist, dass Dr. Kellogg bald nach der pantheistischen Lehre zur Dreieinigkeit überging, und daraufhin aus der Gemeinde ausgeschlossen wurde. Er lehrte drei ewige und gleiche Göttliche Wesen, wie die meisten heutigen Adventisten! Wir wissen, dass die Aussagen von Ellen White die Dreieinigkeit nicht zugleich ablehnen und unterstützen können. Das zeigt uns auch, in welcher einzigen Weise wir den Ausdruck „drei himmlische Kräfte“ auslegen dürfen, ohne dabei das Zitat aus dem Kontext gezogen zu haben.

  • „Mögen sie Gott wegen Seiner großen Gnade dankbar und zueinander freundlich sein. Sie haben einen Gott, einen Erlöser und einen Geist,denGeist Christi – der die Einigkeit in ihre Reihen bringen wird.” {Ellen White, 9T, p. 189}
  • Gott ist der Vater Christi; Christus ist der Sohn Gottes. Zu Christus wurde die erhobene Stellung gegeben. Alle himmlischenRäte wurden dem Sohn geöffnet.” {Ellen White, Testimonies Volume 8, p. 268}
  • „Der Göttliche Geist, welchen der Erlöser der Welt zu senden versprochen hat, ist die Anwesenheit und Kraft Gottes. (persönlich, und keines dritten Wesens!)“ {Ellen White: ST, November 23, 1891}
  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ die ´Charakteristik´ ist.“ {W. C. White 1935 Letter to H. W. Carr}

Ist Gott nicht anwesend? Wenn wir alle Zitate kombinieren, bleibt nur eine einzige Antwort, die lautet, dass der Vater eine Macht, der Sohn eine Macht und der heilige Geist die Kraft des Vaters und des Sohnes ist. Und wie wir es bereits in Evangelism gelesen haben: der Vater ist Gott, der Sohn ist Gott, und der heilige Geist ist in Gott! Warum sollte der Geist, Der vom Vater und Sohn als dritte symbolische Persönlichkeit ausgeht, nicht die gleiche Macht und Kraft haben, wenn Er die Anwesenheit des Vaters und des Sohnes im Universum ist?

  • „Christus hat angekündigt, dass Er nachSeiner Himmelfahrt Seiner Kirche den Tröster als Kronengeschenk senden wird, Welcher Seinen Platz einnehmen wird. Dieser Tröster ist der heilige Geist, die Seele Seines Lebens, die Effizienz Seiner Kirche, das Licht und das Leben dieser Welt. Durch Seinen Geist sendet Christus einen versöhnenden Einfluss und die Kraft, die von der Sünde entfernt.” {Ellen White: RH, 19. May 1904. par. 1}
  • Christus gibt ihnen den Atem des EIGENEN Geistes, das Leben Seines eigenen Lebens. Der heilige Geist setzt Seine höchsten Anstrengungen ein um im Herz und Verstand zu wirken.“ {Ellen White: DA, p. 827}
  • „Und nachdem Er das gesagt, hauchte Er sie an und sprach zu ihnen: empfanget heiligenGeist!“ {Johannes 20,22}

Der Atem Christi ist Sein Geist und Leben und kein drittes Göttliches Wesen. Wenn man den Vater und Sohn als erste und zweite Person betrachtet, dann hat man die richtige Auslegung der Begriffe ´drei höchste Kräfte im Himmel und ´Himmlisches Trio`, obwohl die heutigen Theologen z.B. folgende Zitate von Ellen White nehmen, die isoliert betrachtet den Eindruck einer Dreieinigkeit hinterlassen, um ihre Irrlehre zu begründen:

  • „Es gibt drei lebendige Personen des himmlischen Trios; im Namen dieser drei großen Mächte, des Vaters, Sohnes und den heiligen Geistes bekommen diejenigen, welche Christus annehmen, die Taufe des lebendigen Glaubens.“ {Ellen White: Testimonies for the Church, Series B, No. 7, 63, 1905. Evangelism, p. 615}

Ist diese Aussage ein Beweis der Dreieinigkeit? Drei lebendige Personen? Wer ist diese dritte Person? Behaupten wir etwa, dass der heilige Geist eine überall ausgebreitete „tote Kraft“ wäre. Da der heilige Geist die Seele Seines Lebens ist, muss er lebendig sein. Wer lebt in uns? Vater Jesus in Ihrer Omnipräsenz. Das untere Zitat ermöglicht uns nochmals zu verstehen, was das himmlische Trio wirklich ist, und dass der heilige Geist als dritte Person-Persönlichkeit nicht unabhängig, sondern, auf uns unverständliche Weise, die Manifestation von Vater und Sohn ist.

  • „Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche einen gleich wertvollen Glauben erlangt haben wie wir an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus: Gnade und Friede widerfahre euch mehr und mehr in der Erkenntnis Gottes und unseres Herrn Jesus! Nachdem Seine Göttliche Kraft uns alles, was zum Leben und zur Gottseligkeit dient, geschenkt hat, durch die Erkenntnis dessen, der uns kraft seiner Herrlichkeit und Tugend berufen hat, durch welche uns die teuersten und größten Verheißungen geschenkt sind, damit ihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr dem in der Welt durch die Lust herrschenden Verderben entflohen seid.“ {2. Petrus 1,1-4}
  • Der Heiland (Jesus) ist unser Tröster. Ich habe bewiesen, dass Er das ist.“ {Ellen White: 8MR, p. 49, 1892}
  • Christus sagt uns, dass der heilige Geist der Tröster, und der Tröster der heilige Geist ist, ´der Geist der Wahrheit, Den der Vater in Meinem Namen senden wird.´… Dieses bezieht sich auf die Allgegenwart des Geistes Christi, der Tröster genannt wird.” {Ellen White: 14MR, p. 179}

Was den Begriff himmlisches Trio angeht, haben damals neben Dr. Kellogg auch andere Theologen damit angefangen, Irrlehren über einen „fusionierten“ Gott zu predigen. William Edwin Boardman hat die falsche Ansicht verbreitet, dass diese drei Persönlichkeiten „als ein“ Gott existieren würden. Ellen White hat dieses entschlossen abgelehnt und erklärt, dass sie himmlisches Trio und keine drei „verschmolzene“ Personen seien. Ein Trio bedeutet 3 und nicht 1. Diese Lehre ist in der Adventgemeinde angekommen, als ein weiteres Stadium des Abfalls, da es in der Generalkonferenz 1980 im Rahmen der Glaubenspunkte beschlossen wurde, dass dieser „eine“ Gott aus dem Vater, Sohn und heiligen Geist bestünde. 

Manche gehen in ihrem Abfall sogar weiter und behaupten, dass der Vater, Sohn und der heilige Geist vollständig „ein“ Gott seien, d.h. dass diese drei Persönlichkeiten in ihrer Vorstellung nur verschiedene Formen der Manifestation des gleichen Gottes seien, die im Rahmen des Rettungsplans verschiedene Rollen spielen. Wir müssen uns aber an die Bibel halten. Darin steht sehr eindeutig, dass es nur einen Gott, gibt, Der einen Sohn hat. Der ´eine Gott´ bezeichnet in der ganzen Bibel ausschließlich den Vater.

Drei Würdenträger

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es KEINE Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen. Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!Sind die drei Würdenträger laut dem Propheten Gottes ebenso drei Wesen? Laut Ellen White sicherlich nicht:

  • „Es gibt einen Gott (Vater), einen Erlöser; und einen Geist – den Geist Christi – um Einigkeit einzubringen.“ {Ellen White: 9T, p. 189.3, 1905}
  • „Wir wollen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66 April 10, 1894 par. 18}
  • „Verhindert durch die Menschlichkeit konnte Christus nicht an jedem Ort sein; deshalb war es zu ihrem Nutzen, dass Er sie verlässt, zu Seinem Vater geht, und den heiligen Geist sendet, Sein Nachfolger auf der Erde zu sein. Der heilige Geist ist (Jesus) Er Selber getrennt von der Person der Menschlichkeit und davon unabhängig. Er (Jesus) wird Sich Selber repräsentieren, als durch Seinen heiligen Geist in allen Orten Anwesenden, als Allgegenwärtiger.” {Ellen White: Letter 119, 1895.18}

Das sind diese drei himmlische Würdenträger! Vater, Sohn und Ihr Geist, Ihre allmächtige lebendige persönliche Anwesenheit. Die oberen drei Zitate erklären uns die Bedeutung anderer Zitate, wo die drei himmlischen Würdenträger aufgezählt sind, ohne tiefer darauf einzugehen, wer und was Sie sind.

  • Die Zeugnisse werden selber der Schlüssel sein, welcher die gegebenen Botschaften erklärt, und eine Schrift wird durch die andere erklärt.“ „Im Sinne der Zeugnisse, wird nichts ignoriert; nichts verworfen, aber man muss die Zeit und den Platz in Betracht nehmen.“ {Ellen White: 1SM, p. 42, 57}

Aus diesem Grund können wir die unteren Zitate nur im Zusammenhang mit dem Rest der Bibel und des Geistes der Weissagung auslegen. Sehr viele Vertreter der Dreieinigkeit betonen ausdrücklich, dass Ellen White nur eine Prophetin der alten Zeit war, und dass wir später die „Wahrheit tiefer erfasst“ haben, so dass wir nur noch biblische „Beweise“ dafür benötigen. Jedoch nehmen sie gerade diese aus dem Kontext gezogenen Zitate, bei welchen sie ihre prophetische Autorität als „Beweis“ betonen, während sie die Prophetin Gottes ablehnen, sobald eine tiefere Forschung sie zur Tatsache bringt, dass Ellen White bis zum Lebensende die Dreieinigkeit abgelehnt hatte.

  • „Der Vater, Sohn und der heilige Geist, drei himmlische Würdenträger haben erklärt, dass Sie den Menschen die Kraft für den Sieg über die Kräfte der Dunkelheit geben. Und alle himmlischen Mittel stehen zur Verfügung für diejenigen, die durch die Taufe in den Bund mit Gott eingetreten sind.“ {Ellen White: Ms 92, 1901: 5BC 1110.9}
  • „Die großen himmlischen Würdenträger, Gott, Christus und heiliger Geist haben sie mit viel mehr Möglichkeiten als bei den Sterblichen ausgestattet….Und haben mit ihnen daran zusammen gewirkt, die Welt auf die Sünde aufmerksam zu machen.“ {Ellen White: Ms 145, 1901. Evangelism, p. 616.4}

Hat der Geist des Vaters und Jesu, der vom Vater und Sohn hervorkommt, und Sie selber allgegenwärtig macht, keine Würde? Sprechen der Vater und Sohn nicht durch Ihren Geist, der Ihre Würde trägt? Ohne die Würde hätte der heilige Geist keine Göttliche Herkunft! Der Geist bedeutet Ihre persönliche Erscheinung an jedem Ort. Derjenige, Welcher die höchste Würde auf dem Thron trägt ist Gott der Vater, und keine Dreieinigkeit!

Ellen White schreibt eindeutig, dass nur Gott dem Vater und Jesus eine Erhöhung zusteht! In allen Zitaten über das Trio steht nirgends, dass alle Drei angebetet werden sollen, oder dass alle Drei ein Wesen sind, oder dass Jesus vom Vater geboren wurde. Die Definition der Eigenschaften bekommen wir in anderen Zitaten:

  • Durch (Ihren) den Geist werden Vater und Sohn (persönlich) kommen, und Ihren Wohnsitz bei (in) euch machen.” {Ellen White: Bible Echo and Signs of the Times, January 15, 1893 par. 8}
  • „Meine Verwirrung hat sich reduziert, als ich im Wörterbuch lass, dass eine der Bedeutungen des Wortes „Persönlichkeit“ (Person) „Charakteristik“ ist.“ {W.C. White, 1935, Letter to H.W. Carr}

Hat Gott Vater höhere Würde als Jesus? Laut Ellen White ja:

  • „Esist Gott (Vater), der einzige (höchste) wahre und lebendige Gott, Dem unser Anbeten und Gehorsamkeit gehört.Die Menschen der Zeit, die weder Gott (Vater) noch Jesus Christus kennen, Den Er gesandt hat…Nur der Vater und Sohn sollen erhöht werden.“ {Ellen White: YI, July 7, 1898 par. 2}
  • „Und alsbald war ich im Geist; und siehe, ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß EINER.“ {Offenbarung 4, 2}
  • „Der Große Jehova hat von Seinem Thron verkündet: ´Das ist Mein geliebter Sohn“ {Ellen White: DA, p.  579.4}
  • „Durch den Übertritt des Menschen waren (NUR) Vater und Sohn entehrt.” {Ellen White: ST, December 12, 1895 par. 7}

Warum schreibt sie nicht, dass auch der heilige Geist entehrt war, wenn er ein drittes Göttliches Wesen wäre? Warum wird der heilige Geist weder vor dem Beginn noch nach dem Ende des Krieges gegen die Sünde angebetet oder als drittes Göttliches Wesen erwähnt? In der Bibel und dem Geist der Weissagung sind nur der Vater und Sohn als Göttliche Wesen genannt! In der Offenbarung Johannes, steht im ganzen vierten und fünften Kapitel die Beschreibung von ´Dem, Der (Vater) auf dem Stuhl (Thron) sitzt, und dem Lamm. 

In diesen zwei Kapiteln, wie auch dem Rest der Offenbarung ist es unmöglich eine Dreieinigkeit zu produzieren, unabhängig davon, dass für Jesus eine bildliche Beschreibung als Lamm verwendet wurde, um Sein Opfer für uns zu betonen! Viele Befürworter der Dreieinigkeit versuchen so eindeutige Beweise zu vernichten, und behaupten, dass auf dem Thron die Dreieinigkeit sitzt, und dass das Lamm nur eine Darstellung des Opfers sei.  Dazu lesen wir, dass in der ganzen Ewigkeit, nach dem Sieg über die Sünde, nur Vater und Sohn angebetet werden:

  • “Und alle Kreatur, die im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und im Meer, und alles, was darinnen ist, hörte ich sagen: Dem, Der (Vater) auf dem Stuhl sitzt, und dem Lamm (Jesus) sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!.” {Offenbarung 5,13}
  • „In euren Händen werden sich goldene Harfen befinden, und während ihr die Saiten berührt, werdet ihr mit Geretteten im Singen des Liedes vereinigt sein, das im ganzen Himmel Gott und Seinen Sohn loben wird.“ {Ellen White: AUCR January 15, 1903, par. 14}
  • „Alle gerettete heiligen werden wie nie zuvor die Liebe des Vaters und Sohneserkennen, und Sie mit ihrem unsterblichen Mund mit den Liedern preisen.“ {Ellen White: TMK, p. 371}
  • „Die Zeit des glücklichen Liedes zur Ehre Gottes und Seines geliebten Sohnesist gekommen. Satanhat den himmlischen Chor angeleitet. Er sang die erste Note, und alle himmlischen Armeen haben sich ihm angeschlossen und herrliche Noten erklangen im Himmel zur Ehre des Vaters und Seines geliebten Sohnes. Aber nunhat man statt der herrlichen Musik eine Zwietracht und man hört die zornigen Worte des Anführers der Aufständischen.” {Ellen White: 1SP, p. 28, 1870}
  • „Der Herr ermutigt alle, die mit ihren ganzen Herzen nach Ihm suchen. Er gibt ihnen Seinen heiligen Geist, die Manifestation Seiner Anwesenheit und Zuneigung.“ {Ellen White: 9T, p. 230, 1909}

Ist der allgegenwärtige heilige Geist, der vom Herrn ausgeht und die Manifestation Seiner Anwesenheit ist, nicht mit Göttlicher Macht und Wissen ausgestattet? Ellen White schreibt in {6MR 29.3} von Vater, Sohn und dem heiligen Geist und bezeichnet sie als „drei Vertreter himmlischer Autorität“. Warum sollte der heilige Geist nicht die himmlische Autorität vertreten, da Er doch die Anwesenheit des Vaters und Christi, getrennt von der Person der Menschlichkeit, und in dem Sinne die dritte Göttliche Macht ist?

Vater, Sohn und der heilige Geist haben Sich für die Ausführung des Rettungsplanes gegeben. Auch in der Planausarbeitung?

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es KEINE Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen.

Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!Sind die drei Würdenträger laut dem Propheten Gottes ebenso drei Wesen? Wie hat Sich der heilige Geist beim Rettungsplan beteiligt? Als allgegenwärtiger Geist Gottes, und nicht als selbständiges drittes Wesen!

  • „Es gibt einen Gott, einen Erlöser; und einen Geist – den Geist Christi -, um Einigkeit einzubringen.“ {Ellen White: 9T, p. 189.3 1905}

Die Gottheit/Göttlichkeit d.h. Godhead – Divinity, ist, wie wir es bereits gesehen haben, die Charakteristik (Eigenschaft) eines Göttlichen Wesens, und nicht der Name von einem fusionierten „dreieinigen“ Gott! Das jüdische Wort für die ´Gottheit´ lautet ´Elohut´. Und dieses Wort ist ein Adjektiv und kein Substantiv!

  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ die ´Charakteristik´ ist.“ {W.C. White, 1935, Letter to H.W. Carr}
  • Die Gottheit war wegen der menschlichen Rasse traurig, und der Vater, Sohn und der heilige Geist haben Sich für die Erfüllung des Rettungsplans gegeben. Damit dieser Plan vollständig umgesetzt wird, wurde entschieden, dass Jesus Sich als Opfer für die Sünde opfern lässt. Was kann die Tiefe solcher Liebe vermessen? Unser Gott tat für uns alles, ohne die Möglichkeit mehr zu tun. Durch Jesus gab Er alle himmlischen Ressourcen damit der Rettungsplan der Menschen vollständig ist. So sehen wir Seine Liebe.“ {Ellen White: CH, p. 222} {Ellen White: AUCR, April 1, 1901 par. 10}

Was haben wir gelesen? Zunächst steht in dem oberen Zitat nicht, dass alle drei den Rettungsplan vorbereiteten, sondern dass Sie Sich für die Umsetzung des bereits beschlossenen Planes gaben. Gott tat für uns alles und hat durch Jesus alle himmlischen Ressourcen zur Vervollständigung des Rettungsplans gegeben. Dieses lässt uns erahnen, warum Ellen White an einer anderen Stelle schrieb, dass der Vater mit Sich Selber schwere Kämpfe geführt hatte, ob Er zulassen soll, dass Sein Sohn als sterblicher Mensch auf die gefallene Erde kommt, und somit Seine ewige Existenz riskiert. Jesus starb für uns am Kreuz, und blieb auch danach unter uns mit Seinem heiligen Geist, Selber gegenwärtig.

Nur Jesus besitzt neben dem Vater alle himmlischen Ressourcen. Die Aussage über die gemeinsame Umsetzung des Rettungsplanes wird oft als „Beweis“ verwendet, dass der heilige Geist das dritte Göttliche Wesen neben dem Vater und dem Sohn sei. Obwohl man beim Lesen dieses Zitats zuerst den Eindruck bekommen könnte, als ob der Vater, Sohn und der heilige Geist den Rettungsplan entworfen hätten, ist solche Auslegung nicht in Harmonie mit allen anderen Aussagen des Geistes der Weissagung. Im biblischen Wörterbuch aus 1828 bedeutet das Arbeiten auch einen Einfluss durch die Arbeit und Mühe. Der zweite Teil des oberen Zitats bestätigt dies:

  • „Die Herrlichkeit des Evangeliums ist basiert auf den Prinzipien der Rückkehr des angeschlagenen Geschlechts zu Gott durch konstante Manifestationen der Wohltat. Diese Arbeit begann in den Himmlischen Schlössern. Dort hat Gott (Vater) entschieden, den Menschen den unverwechselbaren Beweis Seiner Liebe zu geben, mit der Er sie geliebt hat. ´Denn Gott hat die Welt so geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.´” {Ellen White: AUCR, April 1, 1901 par. 9}

Weder in der Bibel noch im Geiste der Weissagung existiert eine Aussage, dass der heilige Geist je bei den Göttlichen Entscheidungen mitgewirkt hätte. Warum? Weil der kein Göttliches Wesen, sondern nur die Manifestation Göttlicher Anwesenheit ist! Der heilige Geist hat nur als eine der himmlischen Ressourcen an der Durchführung des Rettungsplans mitgewirkt, den ausschließlich Vater und Sohn gemeinsam entworfen haben. Gott und Jesus haben Sich verpflichtet, alle himmlischen Ressourcen für unsere Rettung zu geben. Dieses beinhaltet auch den heiligen Geist, der von Ihnen ausgeht und Ihre Anwesenheit bedeutet.

  • „Die Größe Gottes ist unvorstellbar. ´Des Herrn Thron ist im Himmel´ (Psalm 11,4); jedoch ist ER überall präsent. Er hat intimes Wissen über unsere persönliche Gedanken und persönliches Interesse für alle Werke Seiner Hand.“ {Ellen White: ED 132.2}
  • „Denn Gott ist es, Der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das Wirken, nach Seinem Wohlgefallen.“ {Philipper 2,13}
  • Der Rettungsplan, den Vater und Sohn ausgearbeitet haben, wird großer Erfolg.” {Ellen White: ST, June 17, 1903, par. 2}
  • „Vor dem Fall des Menschen hat Sich der Sohn Gottes mit Seinem Vater vereinigt, denRettungsplan vorzubereiten.” {Ellen White: RH, 13. September, 1906, par. 4}
  • Vater und Sohn haben beim gemeinsamen Rat beschlossen, dass dem Satan nicht erlaubt werden darf, seinen grausamen Plan an den Menschen durchzuführen.” {Ellen White: 18MR, p. 345.5}
  • „Durch Christus wurde die Arbeit, auf die sich die Erfüllung des Vorhabens Gottes anlehnt, abgeschlossen. Das war die Vereinbarung bei den Räten der Gottheit. Der Vater hat beim Rat mit Seinem Sohn vorgesehen, dass die Menschen getestet werden sollen, ob sie von den Versuchungen Satans angezogen sind, oder dass sie den Christus als ihre Gerechtigkeit erheben, die Zehn Gebote halten, und leben. Gott gab Seinem Sohn alle, die ehrlich und treu sind. Jesus hat Sich verpflichtet, sie von der Macht Satans zu entreissen, zum Preis Seines Eigenen Lebens. Wir haben die Voraussetzung für dieses Bündnis.“ {Ellen White: 21MR, 54.3}
  • „Christus, das Wort, der eingeborene Sohn Gottes, war mit dem ewigen Vater eins. Eins in der Natur, Charakter und Vorhaben. Er ist das EINZIGE Wesen im GANZEN Weltall, Das mit allen Räten und Vorhaben Gottes (Vaters) vertraut war.“ {Ellen White: GC, p. 493}
  • „Ja, Er wird den Tempel des Herrn bauen und königlichen Schmuck tragen und wird auf Seinem Thron sitzen und herrschen und wird Priester sein auf Seinem Thron, ein Friedensbund wird zwischen ihnen BEIDEN bestehen.“  {Sacharja 6,13} 
  • Bevor die irdischen Gründe gelegt wurden, hatten Sich Vater und Sohn beraten, den Menschen einzulösen, wenn der Satan ihn überwältigt. Sie haben die Arme verbundenals ewiger Schwur, dass Christus die Sicherheit des menschlichen Geschlechtes sein wird.” {Ellen White: DA, p. 834}
  • „Der Vater und Sohn haben sich miteinander verbündet, die Welt durch Jesus zu retten.“ {Ellen White: ST, October 10, 1892, par. 1}

Es gibt außer Jesus kein anderes Wesen, Das einen Rat mit Gott, dem Vater, abhalten kann. Die Göttlichen Räte finden nur zwischen Vater und Sohn statt! Diese Tatsache wirft die Frage auf: ist der heilige Geist ein drittes Göttliches Wesen, das beim Rat der Gottheit ausgeschlossen ist, oder ist er kein Wesen, sondern Leben, Charakter, Verstand und persönliche Anwesenheit des Vaters und Christi in uns. Was ist logisch und in Harmonie mit den anderen inspirierten Zitaten?

  • „Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders (Vater) Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht Sein.Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. Wenn aber der Geist Dessen (Vater), Der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird Derselbe, Der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch Seinen Geist, Der in euch wohnt.“ {Römer 8,9-11}
  • „Wir werden gerichtet entsprechend dem Licht, das wir haben, nach den Privilegien, die uns gegeben wurden, nach den Gelegenheiten, die wir hatten, das Wort Gottes zu hören und zu verstehen. Diese Privilegien wurden uns durch den für den Vater und Sohn unendlichen Preis ermöglicht. Der Rettungsplan wurde ausgearbeitet und ausgeführtdurch das Opfer des ganzen Himmels, und die Gabe des heiligen Geistes wurde gegeben, damit das Göttliche mit dem Menschlichen vereinigt werden kann, und damit der Mensch sich moralisch und geistlich erheben kann.” {Ellen White: YI, 15. June, 1893 par. 1}

Wir sehen hier deutlich, dass der Plan zuerst entwickelt und erst später ausgeführt wurde, nach dem Fall des Menschen. Wir haben gelesen, dass nur der Vater und Sein Sohn an der Planung beteiligt waren, und dass bei der Ausführung der heilige Geist als Gabe gegeben wurde. Somit waren es natürlich drei, und zwar der Vater, Sohn und Ihr Geist, Welche Sich für die Durchführung des Planes gegeben haben, welchen die zwei Göttlichen Wesen Vater und Sohn ausgearbeitet haben.

  • „Es ist eine herrliche Versprechung, dass der heilige Geist ein großer Helfer ist. Von welchem Nutzen für uns wäre es, wenn der eingeborene Sohn Gottes Sich erniedrigt und die Versuchungen des bösen Feindes ausgehalten hätte, dass Er mit ihm während Seines ganzen irdischen Lebens gekämpft hätte und als Gerechter für die ungerechten gestorben wäre, damit die Menschheit nicht verloren wird, wäre der Geist nicht gegeben, als konstantes, wirksames, regenerierendes Mittelum das effizient zu machen, was von dem Erlöser der Welt für uns gemacht wurde.“ {Ellen White: 3SM, 137.1}
  • „Der beteiligte heilige Geist hat Seine Jünger, die Apostel, befähigt, jeder Art des Götzendienstes zu widerstehen sowie den Herrn, und nur Ihn, zu erhöhen. Wer, außer Christus mit Seinem Geist und Göttlicher Kraft hat die Federn heiliger Geschichtsschreiber geführt, damit die wertvollen Niederschreibungen der Aussagen und Handlungen Jesu Christi der Welt präsentiert werden können?“ {Ellen White: 3SM 137.2}

Wer hat laut der Bibel Seine irdischen „Jünger“? Natürlich Jesus und nur Jesus! Auch daran können wir sehen, dass der heilige Geist Jesus persönlich ist!

  • „Der heilige Geist war die größte Gabe, die der Vater für die Erhebung Seines Volkes geben konnte. Der Geist wurde als Mittel der Neugeburt gegeben und ohne dieses wäre das Opfer Jesu nutzlos.“ {Ellen White: RH, November 19, 1908, Art. B, par. 5}
  • „Keine andere Wahrheit ist in der Bibel klarer als dass Gott (persönlich) durch Seinen heiligen Geist Seine Diener auf der Erde in großen Bewegungen der Ausbreitung des Werkes der Erlösung besonders führt.” {Ellen White: GC, p. 343}
  • “Als Göttliche Stiftung wurde die Kraft des heiligen Geistes den Jüngern gegeben….Durch die Gabe des heiligen Geistes, Gibt Gott (Vater) Sich Selber….” {Ellen White: 7T, 273.1}

Wer war die dritte Person, Die in Avondale unter uns war?

In diesem Kapitel stehen die Beweise der alten Wahrheit, für alle Leser, die bei der Haltung bleiben, dass es KEINE Fälschungen vom Geist der Weissagung oder der Bibel gäbe. Aber selbst in diesem Fall würden die umstrittenen Zitate in Verbindung mit dem Rest der Verse und Zitate keine Beweise der Dreieinigkeit bringen. Wenn man einen Text isoliert, kann man dadurch fast jede Irrlehre beweisen. Obwohl dieses Buch die Beweise der Fälschungen gebracht hat, können wir im unteren Kapitel nochmals sehen, dass die Lehre der Dreieinigkeit auch dann nicht bewiesen werden könnte, wenn diese Texte original wären!

Avondale ist eine adventistische Schule, an der Ellen White bei der Eröffnung im Jahr 1899 eine Ansprache hielt. Dabei sprach sie auch über den heiligen Geist. Was sie sagte, wird von Vertretern der Dreieinigkeitslehre gerne zitiert, um den heiligen Geist als ein Göttliches Wesen darzustellen. Wer ist diese dritte Person? Neues Wesen oder persönliche Präsenz Jesu auf andere Weise? Laut dem Geist der Weissagung sicherlich kein drittes Wesen!

  • „Es gibt einen Gott und einen Erlöser; und EINEN Geist – den Geist Christi – um Einigkeit einzubringen.“ {Ellen White: 9T, p. 189.3, 1905}
  • „Wir wollen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}

Das untere Zitat aus dem Buch ´Evangelism´ führt in der gekürzten Version in die falsche Richtung, obwohl es in vollständiger Form eigentlich ein Beweis der Wahrheit ist.

  • „Wir müssen verstehen, dass der heilige Geist, der genauso eine Person wie Gott eine Person ist, durch dieses Gelände geht.“{Ellen White: Evangelism 616, 1899, From a talk to the Students at Avondale-School in Australia} “

Das Originalzitat ohne Kürzung:

  • „Der Herr (Jesus) sagt dieses, da Er weiß, was für uns gut ist. Er will eine Wand um uns bauen, und uns vor dem Angriff schützen, damit Er Seinen Segen und Liebe in großer Menge auf uns ausgiessen kann. Das ist der Grund, dass wir diese Schule hier errichtet haben. Der Herr hat mir geboten, dass dieses der Platz unseres Aufenthalts sein solle, und wir haben daher guten Grund zu glauben, dass dies der richtige Platz ist. Wir sind gemeinsam als Schule vereint, und müssen es verstehen, dass der heilige Geist, Der genauso eine Person wie Gott eine Person ist, durch dieses Gelände geht, weil der HERR GOTT unser Beschützer ist. ER hört jedes ausgesprochene Wort und kennt jeden Gedanken in unserem Verstand.“ {Ellen White: Ms 66, 1899} {Ellen White: Talk, April 13, 1899} {Ellen White: 7MR 299.2}

Auf den ersten Blick wirkt dieses Zitat, besonders die aus dem Kontext gerissene und bewusst gekürzte Version, als klare Unterstützung der Dreieinigkeitslehre und des „dritten“ Göttlichen Wesens. Wenn wir aber den ganzen Text aufmerksam lesen, können wir erkennen, dass darin steht, dass der heilige Geist eine Person ist, da auch Gott eine Person ist, diesmal auf andere Weise präsent als auf dem Thron.

  • „Meine Verwirrung hat sich etwas reduziert, als ich auf der Basis des Wörterbuchs realisiert habe, dass eine der Bedeutungen des Wortes ´Persönlichkeit´ (Person) die ´Charakteristik´ ist.“ {W.C. White, 1935, Letter to H.W. Carr}

Wir lesen in der Fortsetzung, dass Gott unser Beschützer ist, und dass Gott Selber Derjenige ist, Der unsere Gedanken kennt. Somit sehen wir auch hier, dass es um Seinen Geist geht! Der heilige Geist trägt nie den Titel ´Herr´ oder ´Gott´! Jesus trägt den Titel ´Herr´. Daran können wir erkennen, dass Jesus unsere Gedanken kennt und unsere Worte hört! Wir sehen in diesem Zitat die gleiche Botschaft wie im unteren, und zwar, dass Jesus durch Seinen Geist auch in Avondale unter uns ist.

  • „Herr Jesus, Der bei den Buchevangelisten ist und mit ihnen geht, ist der Hauptarbeiter. Wenn wir Jesus als Den erkennen, Der mit uns den Weg vorbereitet, wird der heilige Geist mit uns sein und uns die Überzeugung geben, genau dort, wo es notwenig ist.“ {Ellen White: CM, p. 107}
  • Der heilige Geist ist Er (Jesus) Selber, getrennt von der Person der Menschlichkeit und davonunabhängig. Er wird Sich Selber repräsentieren, als durch Seinen heiligen Geist in allen Orten Anwesenden, als Allgegenwärtiger.” {Ellen White: Lt119,1895.18}
  • „Merkt euch, dass Jesus neben euch ist, überall wohin ihr geht, und jede Tat bemerkt und jedes eurer Worte hört.“ {Ellen White: YI, February 4. 1897 par. 3}
  • „Der Fels des Glaubens ist die lebendige Anwesenheit Jesu in der Kirche.“ {Ellen White: DA 414.3}
  • Gott (Vater) hat uns den heiligen Geist geschenkt, und es ist für Ihn nicht möglich, uns etwas größeres zu geben. Dieser Gabe kann man nichts hinzufügen. Mit ihr werden alle Nöte befriedigt. Der heilige Geist ist die lebendige Anwesenheit Gottes; (selber)“ {Ellen White: ST, 7. august 1901}

Wir lesen in unzähligen Zitaten ausdrücklich, dass Jesus Derjenige ist, Der unter uns anwesend ist. Da wir aber wissen, dass Er im himmlischen Heiligtum ist, kann die einzige Bedeutung der oberen Zitate nur sein, dass Jesus durch Seinen heiligen Geist unter uns ist.

  • „Und siehe, Ich bin bei euch alle Tage (als heiliger Geist) bis ans Ende der Weltzeit!“ {Matthäus 28,20}

Wir dürfen nicht Ausschnitte aus den Zitaten vom Kontext trennen, um wie im Falle der Ansprache in Avondale eine falsche Aussage zu produzieren. Wir sollen durch den Schoß Abrahams (aus der Aussage von Jesus) nicht den Spiritismus unterstützen, sondern nach der Wahrheit forschen, bis sie klar und deutlich wird. Dann können wir sehen, was die Bibel und der Geist der Weissagung wirklich über die Dreieinigkeit besagen, nämlich, dass sie falsch ist!

PAPSTUM und ADVENTISTEN

Aussage in einer KATHOLISCHEN Zeitschrift:

  • „Die PROTESTANTEN BEHAUPTEN, dass man keinen Glauben, der nicht explizit in der heiligen Schrift steht, dogmatisch als Doktrin lehren sollte. Aber die protestantischen Kirchen haben die Lehren wie die DREIEINIGKEIT angenommen, die KEINE BEWEISE in den Evangelien haben.“ {Life Magazine: Oct. 30 1950, p. 51, Graham Greene, The Assumption of Mary}
  • „Das Mysterium der heilgsten DREIEINIGKEIT ist das ZENTRALE GEHEIMNIS des christlichen Glaubens und Lebens. Es ist das MYSTERIUM des inneren Lebens Gottes, der URGRUND aller anderen GLAUBENSMYSTERIEN…” {Vatican Catechism 234}
  • „Die Formulierung ´ein GOTT IN DREI Personen´ setzte sich ERST gegen ENDE des VIERTEN  JAHRHUNDERTS wirklich DURCH und war bis dahin noch nicht ganz im christlichen Leben und Glaubensbekenntnis angenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung ´Dreieinigkeitsdogma´ erheben. Den APOSTOLISCHEN VÄTERN war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig FREMD.“ {New CATHOLIC Encyclopedia: Bd. 14, S. 299}

Adventisten:

  • „Die Siebenten-Tags-Adventisten sind in der HARMONIE mit der grossen Erklärung des Christentums, eingeschlossen in der apostolischer Lehre, (Nizäa 325), und mit der zusätzlichen Definition des Glaubens im Bezug auf den heiligen Geist, die (381) in Constantinopel zustande kam.“ {Introduction to their Beliefs – George W. Reid}

Alte Adventisten und Ellen White:

  • „Nur EIN Wesen in dem Universum besitzt neben dem Vater einen Göttlichen Namen, und das ist Sein Sohn, Jesus Christus.“ {James Edson White: The Coming King, p. 27, 1913}
  • „Durch die Aussagen und die Argumente mancher unserer Prediger wird VERSUCHT zu beweisen, dass der heilige GEIST auch ein INDIVIDUUM sei, wie es Gott der Vater und Christus, der ewige Sohn sind, haben mich erstaunt und manchmal TRAURIG gemacht.“ {Letter from William C. WHITE to H. W. Carr, 30. April, 1935}

Ellen White hat prophetisch angekündigt, dass ihr Sohn William bei der Wahrheit BLEIBEN wird:

  • „Es wurde mir ebenso gezeigt, dass mein Sohn, W.C. White, mein Helfer und Berater sein solle, und dass der Herr den gesunden Geist der Weisheit auf ihn ausgießen wird. Es wurde mir gezeigt, dass der Herr ihn leiten wird, und dass er nicht von dieser Richtung abkommen wird, weil er die Führung und Beratung des heiligen Geistes erkennen wird…“ „Der Herr wird dein Lehrer sein. Du wirst auf trügerische Einflüsse geraten; die in vielen Formen kommen werden, als PANTHEISMUSoder andere Formen des ABFALLS. Folge aber wohin Ich dich leiten werde, und du wirst sicher sein. Ich will Meinen Geist deinem Sohn geben, und will ihm die Kraft für sein Werk geben. Er hat die Gnade der Demut. Der Herr hat ihn ausgewählt, am wichtigen Teil Seines Werkes mitzuwirken. Er wurde für diesen Zweck geboren.” {Ellen White: Selected Messages Book 1, pp. 54, 55}

Einer der wichtigsten Pioniere, J. Andrews, dessen Namen die größte adventistische Universität trägt, schrieb folgendes:

  • „Die Lehre der DREIEINIGKEIT (Trinität) wurde auf dem Konzil in Nizäa im JAHR 325 angenommen. Diese Doktrin VERNICHTET die PERSÖNLICHKEIT GOTTES und Seines SOHNES JESU Christi unseres Herrn. Die schändlichen Maßnahmen, durch welche es der Kirche aufgezwungen wurde und welche auf den Seiten der Kirchengeschichte erschienen, bewirkten, dass jeder an diese Doktrin Glaubende BESCHÄMT wird.“ {J.N. ANDREWS: RH, March 6, 1855}

Ellen White hat im Jahr 1906 diese ALTE Wahrheit aus dem oberen Zitat klar und direkt bestätigt:

  • „Derjenige, welcher falsche Lehren und Doktrinen austrägt, ist ein LÜGNER. Derjenige, der die PERSÖNLICHKEIT GOTTES und Seines SOHNES JESUS ABLEHNT, verneint Gott und Christus. Wenn das, welches ihr am Anfang gehört habt, in euch bleibt, werdet ihr im Vater und Sohn bleiben. Wenn ihr weiterhin an die Wahrheit über die Persönlichkeit des Vaters und Seines Sohnes, welche ihr ZUERST ANGENOMMEN habt, glaubt und sie hört, werdet ihr mit Ihnen in der Liebe vereinigt.“ {Ellen White: Ms 23, 8. February 1906}
  • „Ich versichere allen, dass die von ihr (EGW) getragene Botschaft die Gleiche ist, welche sie in den 60 Jahren ihres öffentlichen Predigens getragen hatte.“ {Ellen White: RH, July 26, 1906 par. 20}

Was war wirklich ihr Glaube?

  • „Die Menschen kommen unvorbereitet dafür, dass der heilige Geist GottES (des Vaters) sie besucht.“ {Ellen White: 5T, p. 162}
  • „Wir brauchen den heiligen Geist, welcher Jesus Christus ist.“ {Ellen White: Letter 66, April 10, 1894, par. 18}
  • „Dieses betrifft die  OMNIPRÄSENZ   VOM   G E I S T   J E S U,  der   TRÖSTER  genannt wird. Es gibt viele unverständliche GEHEIMNISSE, die ich nicht verstehen kann oder nicht vertiefen will. Diese sind für mich, aber auch für dich zu hoch. Bei manchen Punkten ist  SCHWEIGEN GOLD.“ {Ellen White: 14MR, June 11, 1891, p. 179.2}
  • Christus, das Wort, der eingeborene Sohn Gottes, war mit dem ewigen Vater eins. Eins in der Natur, Charakter und Vorhaben. Er ist das EINZIGE Wesen im ganzen UniversumDas mit allen Ratschlägen und Vorhaben Gottes (des Vaters) vertraut war.“ {Ellen White: Großer Kampf, GC „The Origin of Evil“ 1888, p. 493}
  • „Der Herrscher des Universums (Gott der Vater) war nicht alleine in Seiner Arbeit der Güte. Er hatte einen Partner – einen Mitarbeiter, Welcher Seine Absichten schätzen konnte, und Seine Freude im Geben des Glücks für die erschaffenen Wesen teilen konnte.  (Johannes 1,1.2) CHRISTUS, das Wort, der Eingeborene von Gott, war mit dem ewigen Vater Eins – Eins in der Natur, im Charakter und im Vorhaben – das EINZIGE Wesen, Das in allen Ratschlägen und Absichten GOTTES rein kommen konnte. (Jesaja 9,6) (Micha 5,2).“ {Ellen White: PP, p. 34}

Ellen White hat die Vernichtung der Wahrheit durch den katholischen Einfluss angekündigt:

  • „Sie werden einen ÄHNLICHEN KURS wie von den römischen KATHOLIKEN nehmen.“ {Ellen White: 9MR, p.179 Letter 53, 1894}            
  • „Ich habe die nominelle KIRCHE und NOMINELLE ADVENTISTEN  wie Judas gesehen, wie sie uns ZU den KATHOLIKEN VERFÜHREN werden, ihren Einfluss anzunehmen und gegen die Wahrheit aufzustehen.“ {Ellen White: Spalding Magan Unpublished Testimonies, p. 1}
  • „Ich sage euch jetzt, dass, WENN ich zur RUHE gelegt werde, GROßE  VERÄNDERUNGEN stattfinden werden. Ich weiß nicht, wann ich genommen werde, aber ich möchte alle vor dem WIRKEN SATANS warnen. Ich möchte, dass alle es wissen, dass ich sie vor meinem Tode vollständig GEWARNT habe.“ {Ellen White: Manuscript 1, 24 February, 1915}
  • „Diese Menschen haben ständig gesprochen: „GOTT IST MIT UNS. Wir stehen im Licht. Wir haben die WAHRHEIT.“ Ich habe gefragt wer diese Menschen sind, und mir wurde gesagt, dass das die PREDIGER und FÜHRER sind, die selber das LICHT VERWORFEN haben und nicht wollten, dass die anderen es empfangen.“ {Ellen White: EW, p. 240.2}
  • „Noch hören wir, dass die Stimme der KONFERENZ die STIMME GOTTES sei. Jedes Mal als ich das hörte, habe ich gedacht, dass dieses nahezu GOTTESLÄSTERUNG ist. Die Stimme der Konferenz sollte die Stimme Gottes sein, aber sie ist es NICHT…“ {Ellen White, 16LtMs, Ms 37, 1901, par.18}
  • Tausende haben die falsche Ansicht über Gott und Seine Eigenschaften. Sie dienen ebenso dem FALSCHEM GOTT wie die Anbeter von Baal.“ {Ellen White: RH, December 03, 1908, par. 2}
  • „Eins ist sicher und wird sehr bald erkannt, und zwar, dass der GROßE ABFALL, der sich ENTWICKELT IMMER STÄRKER und GRÖßER wird. Das wird sich FORTSETZEN, bis Gott mit dem Ruf vom Himmel kommt.“ {Ellen White: Testimonies, Series B, No.7, S. 57 & NYI February 7, 1906, par. 1}
  • „Studiert das neunte Kapitel des Buches Hesekiels. Diese Worte WERDEN WÖRTLICH erfüllt.” {Ellen White: Letter 106, 1909}
  • „Die Gründer dieses Systems (Abfalls) würden in die Städte gehen, und ein wunderbares Werk verrichten.“ {Ellen White: 1AB 206; 1SM 204.2; FG1.215.2}

Die prophetische Ankündigung des Abfalls hat sich fast vollständig erfüllt. Die Aussage vom ehemaligen Präsidenten der Generalkonferenz, des Vaters von Ted Wilson: 

  • „Es ist wahr, dass es BEI den Siebenten-Tags-ADVENTISTEN eine ZEIT GAB, in der die ANTIKATHOLISCHE Ansicht vertreten und der Ausdruck ´Hierarchie´ im negativen Sinne verwendet wurde, um die päpstliche Form der Kirchenführung auszudrücken. Diese Ansicht unserer Kirche war nichts anderes als der Ausdruck der breit ausgeprägten Ablehnung des Papsttums von den konservativen protestantischen Kirchen am Ende des letzten und Anfang dieses Jahrhunderts, welche nun, wenigstens was die ADVENTISTISCHE Kirche angeht, auf den MÜLL der GESCHICHTE geschmissen sind.“ {Neal Wilson damaliger GK Präsident (Vater von Ted Wilson) EEOC vs PPPA and GC, Civil Case #74-2025 CBR, 1975}

Dieser heutige „Vorschritt“ der „Erkenntnisse“ bedeutet die Rückkehr zum Babylon und dessen falschen Lehren! Aus dem Grund ist es auch logisch, warum unsere Gemeinde, als eine der aktivsten Kirchen bei den ökumenischen Treffen (wo die Dreieinigkeit belobt wird) ist, die von der katholischen Kirche organisiert sind.

Die Aussagen offizieller adventistischen Theologen über die „Entwicklung“ unseres Glaubens:

  • „Unter der UMGEHUNG des VOLLAUSSCHUSSES der GENERALKONFERENZ gelangte daraufhin ein Entwurf von 22 „Glaubensgrundsätzen“ (Fundamental Beliefs), der vom damaligen Schriftleiter Francis M. Wilcox gemeinsam mit drei anderen Theologen, darunter auch der Generalkonferenzpräsident Charles H. Watson, erarbeitet wurde, in das Jahrbuch von 1931. Nach Aussage des adventistischen Historikers Dr. LeRoy E. Froom wollte man mit dieser ÜBERRASCHUNGSAKTION den WIDERSTAND traditionalistischer Kreise innerhalb der Gemeinschaftsleitung umgehen. Die NEUFASSUNG, die sich implizit wiederum nicht als fest formuliertes Credo verstand, enthält ZUM ERSTEN MAL ein klares Bekenntnis zur TRINITÄT und zeichnet sich durch eine große Christozentrik aus. Der jahrzehntelange Einfluss von Uriah Smith und seiner Gefolgschaft war damit überwunden. 1932 folgte dann die Aufnahme der „Glaubensgrundsätze“ in das neu geschaffene Gemeindebuch. Sie erlangten noch größeres Gewicht, weil sie darin als Maßstab zur TAUFUNTERWEISUNG aufscheinen.“ {Adventecho, April 1998, Seite 11+12}
  • „Aber erst NACH dem TODE der frühen Generation adventistischer THEOLOGEN konnte sich das TRINITARISCHE Verständnis uneingeschränkt DURCHSETZEN, erstmalig wurde es 1931 auch in den grundlegenden adventistischen Glaubenslehren (Fundamental Beliefs) formuliert. 1944 wurden auch alle antitrinitarischen und semiarianischen Aussagen aus den früher von Uriah Smith veröffentlichten Büchern, soweit sie nachgedruckt worden sind, in Anmerkungen verändert oder gestrichen.” {Prof. Manfred Böttcher}
  • „ENTWEDER haben die PIONIERE FEHLER gemacht und die heutige Kirche hat Recht, ODER die Pioniere hatten Recht und die HEUTIGE KIRCHE ist von der biblischen Wahrheit ABGEFALLEN.“ {Woodrow Whidden, Jerry Moon, John Reeve: The Trinity, p. 190}
  • „Die MEISTEN PIONIERE der Adventbewegung könnten heute NICHT MITGLIED einer ADVENTGEMEINDE werden, jedenfalls nicht, wenn sie zuvor allen 28 Glaubensüberzeugungen der Gemeinschaft zustimmen müssten. Sie WÜRDEN beispielsweise den Punkt 2 „Die DREIEINIGKEIT“ ABLEHNEN“ {George Knight: „Es war nicht immer so“ Seite 13, Ministry October 1993, p.10}

„ADVENTISTISCHE“ Dreieinigkeit?

Ist die Behauptung, dass nur die „adventistische“ Dreieinigkeit wahr sei, richtig? Als Begründung kommt die Behauptung, dass wir nicht an die katholische Lehre über einen dreieinigen verklebten Gott glauben, sondern nur an Vater, Sohn und heiligen Geist. 

Diese Behauptung entspricht nicht den Tatsachen: Denn der Punkt 2 des Glaubens der STA mit dem Titel ´EIN GOTT´ besagt, dass die Adventisten ebenso an EINEN dreieinigen Gott wie die anderen Kirchen glauben:

  • Es ist EIN GOTT: Vater, Sohn und Heiliger Geist – drei in EINHEIT verbunden, von Ewigkeit her. GOTT ist unsterblich, allmächtig und allwissend; ER steht über allem und ist allgegenwärtig. ER ist unendlich und jenseits aller menschlichen Vorstellungskraft. Dennoch kann ER erkannt werden, weil ER sich selbst offenbart hat. In alle Ewigkeit gebührt IHM Ehre, Anbetung und der Dienst der ganzen Schöpfung.“

Die Ausdrücke ´EIN´ Gott(im Sinne der Dreieinigkeit) und ein ´DREIEINIGER´ Gotthaben identische Bedeutung, weil beide Definitionen einen verklebten Gott der Dreieinigkeit beschreiben!

In der Bibel und in den Texten von Ellen White bezeichnet der Ausdruck „EIN bzw. EINZIGER Gott“ NUR Gott den Vater, und NIE einen fusionierten dreieinigen Gott!

  • „Mögen die Missionare des Kreuzes verkünden, dass EIN GOTT UND ein Vermittler zwischen Gott und den Menschen ist, Welcher Jesus Christus ist, der Sohn des unendlichen Gottes.“ {Ellen White: 1888 Materials, p. 886, 1891}
  • „Sie werden empirisch den EINZIGEN wahren GOTT UND Jesus Christus kennen, Den Er gesandt hat!“ {Ellen White: SW, Oct. 25,1898} “They shall have an experimental knowledge of the only true God and of Jesus Christ whom He hath sent.”

Neben der „Argumentation“ im Sinne einer unterschiedlichen Namenbezeichnung ´EIN GOTT´ (Der drei Wesen beinhaltet) in der Adventgemeinde gegenüber der Bezeichnung ´DREIEINIGER GOTT´ in anderen Kirchen, werden auch die Glaubenspunkte der Adventgemeinde 3,4 und 5 erhoben, wo Gott der Vater, Sohn und heiliger Geist als separate Wesen beschrieben sind. Aber auch in den gefallenen protestantischen Kirchen glaubt man gleichzeitig an drei separate Wesen, unabhängig davon, ob das in der Liste ihrer Glaubenspunkte steht oder nicht steht, da dieses selbstverständlich ist! 

Und der tragende Punkt von allem ist nicht nur die Beschreibung (seitens adventistischer Theologen) von drei Wesen, sondern die Lehre, dass  diese zu EINEM d.h. dreieinigen Gott gehören. 

Die Behauptung einer „dualen“ Natur (die immer bei der Auslegung der Bibelverse und Ellen White Schriften eingesetzt wird, welche besonders klar zeigen, dass die Dreieinigkeit nicht wahr ist) ist sinnlos, weil das Eine das Andere absolut ausschliesst. 

Ist dieser Text ein Angriff auf unsere Kirche, oder eine berechtigte Warnung, zu der Gott uns verpflichtet hat?

  • „Und wenn die LEHRER und die Menschen in FÜHRENDER POSITION durch die verwirrenden spirituellen Ideen und VERDREHTE Auslegungen die Seelen vom Licht wegbringen, SOLLEN WIR aus Angst SCHWEIGEN, obwohl wir diesen Einfluss verhindern könnten?“ {Ellen White:  ChL, p. 62.1}
  • „Und wenn sich ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit wendet und tut Böses, so werde Ich ihn lassen anlaufen, daß er muß sterben. Denn weil du ihn NICHT GEWARNT HAST, wird er um seiner Sünde willen sterben müssen, und seine Gerechtigkeit, die er getan, wird nicht angesehen werden; aber SEIN BLUT WILL ICH VON DEINER HAND FORDERN. Wo du aber den Gerechten warnst, daß er nicht sündigen soll, und er sündigt auch nicht, so soll er leben, denn er hat sich warnen lassen; und du hast deine Seele errettet.“ {Hesekiel 3, 20.21}
  • „Gott wird weise PERSONEN erheben, die diese WAHRHEITEN ZURÜCK zu ihrem Ort bringen werden, an den sie nach den Plänen Gottes gehören.“ {Ellen White: SpTB02 51.2} 

Warum sollen diese Menschen die alten Wahrheiten zurückbringen, wenn wir wirklich (allmählich) immer tiefere und breitere „Wahrheiten“ erkannt hätten? Unsere heutige Gemeinde befindet sich im gleichen Zustand wie zur Zeit vom Propheten Elia, als nur 7000 Menschen vom großen Volk beim wahren Gott geblieben sind. Aus dem Grund bekommt unsere Gemeinde keinen Spätregen, weil dies unmöglich ist, wenn wir an den falschen dreieinigen Gott glauben, und dadurch das ERSTE GEBOT ablehnen.

  • „Ich teile der Gemeinde die ernste Nachricht mit, dass NICHT EINER UNTER ZWANZIG, die in den Gliederlisten der Gemeinde verzeichnet sind, bereit sind, ihre irdische Geschichte zu schließen. Er wäre ohne Gott und ohne Hoffnung in der Welt wie jeder andere Sünder auch.“ {Ellen White: DC 52.4, 1893}

Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem unteren Buch, in dem alle Zitate parallel auch auf Englisch stehen:

Adventisten – Erstes Gebot ODER Dreieinigkeit Goran Šušljić 316 Seiten DOWNLOAD PDF

Die letzte Phase des Abfalls und das erste Gebot Goran Šušljić 4 Seiten DOWNLOAD PDF

Der Grosse Konflikt Ellen White DOWNLOAD PDF 608 Seiten DOWNLOAD PDF

Serbo-Kroatisch:

Adventisti – Prva Zapovest ILI Trojstvo Goran Šušljić 283 stranice DOWNLOAD PDF

Završna faza otpada i prva zapovest Goran Šušljić 4 stranice DOWNLOAD PDF 

English:

Adventism – First Commandment OR The Trinity  English + Deutsch Goran Šušljić 68 Pages DOWNLOAD PDF  – First 30 Chapter translated into English + (complete) latest version in German language

Adventism – First Commandment OR The Trinity  English + Srpsko-Hrvatski Goran Šušljić 68 Pages DOWNLOAD PDF  – First 30 Chapter translated into English + (complete) latest version in Serbo-Croatian language

Kontakt: Goran Šušljić 

eMail:  goran.susljic@googlemail.com

Homepage: DEUTSCH www.advent31.de

Homepage: SERBO-KROATISCH www.advent31.rs