BIBEL

Empfehlenswerte Bibelausgaben Online

In dieser Auflistung stehen die Übersetzungen, die auf Textus Receptus basiert sind. Das sind z. B. die Bibel von Luther bis 1912 oder King James Bible 1611

Ludwig Albrecht Bibel 1926 NT ONLINE

Diese Bibelausgabe ist die präziseste Übersetzung von dem griechischen Original, die z.B. besagt, was im griechischen Bibeltext wirklich über das WORT steht

  • „Im Anfang war bereits das Wort; das Wort war eng vereint mit [einem bzw. einzigem = τον] Gott (θεον), ja Göttliches Wesen (θεοζ) hatte das Wort. Denn es ist vorzeitig und ewig. Dies war im Anfang eng vereint mit Gott.“ {Johannes 1,1.2}

Schlachter Miniaturbibel 1905 NT PDF

King James Bible 1611 ONLINE

Bibel Griechisch NT – Textus Receptus ONLINE

Bibel in verschiedenen Sprachen ONLINE

Lutherbibel 1534 Band 1 ONLINE

Lutherbibel 1534 Band 2 ONLINE

Lutherbibel 1545 ONLINE

Lutherbibel 1912 ONLINE

Lutherbibel aus 1912 ist die letzte Bibelausgabe ohne essenzielle Bedeutungsänderungen, die hinter dem Ausdruck “bessere Verständlichkeit” elegant verborgen sind. Das Gleiche geschah auch mit den anderen Bibelübersetzungen neuerer Zeit.

Die vollständig wahre Bibelübersetzung von Luther ist die Version aus dem Jahr 1534. Die Version aus 1545 erschien unmittelbar vor seinem Tode. Nach der erfolgten Revision im Herbst 1541 beklagte sich Dr. Luther: “…und ist mir offt widerfahren / das ich der Nachdrucker druck gelesen / also verfelscht gefunden / das ich meine eigen Erbeit / an vielen Orten nicht gekennet.” {Luther-Bibel von 1534 – Eine kulturhistorische Einführung von Stephan Füssel}

Lutherbibel aus 1534 / 1545 – Original:

  • “Denn drey sind die da zeugen auff Erden / Der Geist vnd das Wasser / vnd das Blut” {1. Johannes 5,7.8}

Lutherbibel aus 1581 – Fälschung:

  • „Denn Drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese Drei sind eins.“ {1. Johannes 5,7}

Die Elberfelder Bibel ist nicht zu empfehlen, da sie als erste deutsche Bibel auf Codex Sinaiticus basiert ist.

´Westcott  and Hort´ und Codex Sinaiticus / Vaticanus als die Quelle moderner Übersetzungen

In heutigen Tagen wurden fast alle Bibelübersetzungen an die Formulierung im Codex Siniaticus (und Codex Vaticanus) angeglichen. Kommt diese Tendenz von Gott? Der Ursprung von dem Codex Sinaiticus war die Stadt Alexandria, die ein mystisch-spiritistisches Zentrum gefallener Christen war. Durch die Umformulierung einiger Ausdrücke wird es zum Beispiel verneint, dass Jesus immer der wörtliche Sohn Gottes war. Interessanterweise wurde dieser Codex gerade 1844 am Berg Sinai entdeckt, als Gott Sein letztes Volk und Seine Prophetin  Ellen White erhoben hat.  War das ein Zufall?

Westcott und Hort haben die King James Bible (1881 NT und 1884 AT) korrigiert, und den Text Receptus durch Codex Sinaiticus/Vaticanus ersetzt. Die veränderte Version aus dem Jahr 1885 bekam den Namenszusatz „Revised Version“. Seit dem Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts dient Codex Sinaiticus als Basis fast aller modernen Bibelübersetzungen..

Der Theologe Dr. James R. White, Leiter der Alpha und Omega Ministries, hat folgende Tatsachen über die Übersetzung der Bibel von Westcott und Hort beschrieben:

  • „Westcott und Hort verwenden Sinaiticus und Vaticanus um das Neue Testament auszuarbeiten, das Werk, welches den bei der King James Bibel verwendeten Text beseitigt, welches später in den wissenschaftlichen Studien als Textus Receptus bekannt ist.” {Dr. James R. White: The King James Only Controversy, p. 33}
  • „Wir sehen das Werk von Westcott und Hort am griechischen Neuen Testament als zentralen Punkt der Bemühung, die King James Version vom Thron zu entfernen, und den griechischen Text als ihre Basis Textus Receptus zu ersetzen.“ {Dr. James R. White: The King James Only Controversy, p. 99}

Haben solche Manipulationen der Bibel durch Wescott und Hort irgendwelche Folgen oder Einflüsse hinterlassen? Dieses erklärt Wikipedia am besten:

  • „Das internationale Komitee, welches das griechische Neue Testament von United Bible Societies Greek New Testament vorbereitet hat, nahm die Edition von Westcott & Hort nicht nur als textuelle Grundlage, sondern ist auch ihrer Methodologie gefolgt.“ {Wikipedia: „The New Testament in the Original Greek“} “The international committee that produced the United Bible Societies Greek New Testament, not only adopted the Westcott and Hort edition as its basic text, but followed their methodology in giving attention to both external and internal consideration”

Gibt es wirkliche Beweise, dass der Feind im Sinne dieser Bibel aktiv war und ist? 

Helena P. Blavatsky, die Gründerin der Anthroposophen und bekannte Spiritistin („zufälligerweise“ aus der Zeit von EGW) hat an vielen Stellen offen geschrieben, dass ihr „Gott“ Lucifer sei. 

Sie hat die spiritistischen Séancen sowohl mit Wescott und Hort als auch mit Charles Darwin geführt.

Sie schrieb, dass Westcott und Hort die „wahren“ Schüller waren, die eine Beseitigung der „Fehler“ in der King James Bibel ermöglicht hatten, und dass eine „wahre“ Bibelübersetzung nur auf Codex Sinaiticus und Codex Vaticanus basiert, und eine „Offenbarung“ des zwanzigsten Jahrhunderts sei, durch welche man die Bibel endlich „besser verstehen“ kann, weil die alte protestantische Version der KJB nicht „kompatibel“ mit dem Codex Sinaiticus aus Alexandria war.

Dazu schrieb sie auch, dass nur die Okultisten in der „Lage“ waren, die „wahre“ Form der Bibel zu retten, und dass diese neue Übersetzung die Verbindung mit der alten Übersetzung der King James Bibel endlich aufgehoben hätte.

Und gerade die adventistischen Theologen verwenden in heutiger Zeit den neuentdeckten spiritistischen Codex Sinaiticus als „Beweis“, dass Jesus kein wörtlicher Sohn sei. Die erste Bibel, die auf Codex Sinaiticus basiert ist, war die Elberfelder Bibel.

Matthäus 28, 18.19:

Was besagt die Bibel wirklich über die Taufe? Die Taufe auf den Namen ´des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes´?

  • „Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was Ich euch befohlen habe.“ {Matthäus  28, 18.19} 

Dieser Vers wurde später hinzugefügt, um die Dreieinigkeitslehre zu unterstützen und diese einzuführen. Wir kennen folgende Tatsachen: die „Lehre der Dreieinigkeit“ war neben dem „Leben nach dem Tode“ die Grundlage vieler heidnischen Religionen. 

Kaiser Konstantin hat während dem Konzil in Nizea im Jahre 325. angeordnet, dass eine ökumenische Bibel zusammengestellt wird, zum Zwecke der Vereinigung der Heiden und Christen. Diese Aufgabe hat er dem leitenden Bischof Eusebius von Caesarea anvertraut, der jenes implementierte, was Bischof Origen bereits früher ohne Erfolg versucht hatte. Interessant ist, dass Bischof Eusebius den oberen Vers in seinen Werken vor Nizäa 17 mal auf andere Art zitiert hat, und zwar:

  • „…Darum gehet hin und lehret alle Völker in meinem Namen und lehret sie alles halten, was Ich euch befohlen habe…“ {Eusebius: Proof of the Gospel, Book III, ch 6, 132 (a), p. 152}
  • „ …gehet hin und lehret alle Völker in meinem Namen…“ {Eusebius: Proof of the Gospel, Book III, ch. 7, 136 (a-d), p. 157}
  • „…lehret alle Völker in meinem Namen…“ {Eusebius: Proof of the Gospel, Book III, Chapter 7, 138 (c), p. 159}
  • „…gehet hin und lehret alle Völker in meinem Namen…“ {Eusebius: Oration in Praise of Emperor Constantine, Chapter 16, Section 8}
  • „…gehet hin und lehret alle Völker in meinem Namen…“ {Eusebius: Book III of his History, Chapter 5, Section 2, (about the Jewish persecution of early Christians)}

Aus dem Grund ist es nicht erstaunlich, dass nach der Einführung der Dreieinigkeit im Jahre 325. Eusebius plötzlich seine Art des „Ausdruckens“ verändert hat, so dass in seinen folgenden 5 Werken danach nur noch die heutige Form dieses Verses steht. 

Die ganze Bibel kennt nur die Taufe ´im Namen Jesu´. Dass die wahre Bibel sicherlich nicht sich selber widerspricht, und der Vers Matthäus 28,19 direkt allen anderen Versen entgegengesetzt ist, ist bereits dieses der stärkste Beweis der Fälschung. Die eine Konstellation hebt die andere auf, und beide gleichzeitig sind unmöglich. Gott widerspricht Sich Selber nie!

  • „Da sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des HERRN Jesu. Und da Paulus die Hände auf sie legte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten mit Zungen und weissagten..“ {Apostelgeschichte 19,5.6}
  • „Da sie aber den Predigten des Philippus glaubten vom Reich Gottes und von dem Namen Jesu Christi, ließen sich taufen Männer und Weiber.“ {Apostelgeschichte 8,12}
  • „Welche, da sie hinabkamen, beteten sie über sie, daß sie den heiligen Geist empfingen. Denn er war noch auf keinen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen Christi Jesu. Da legten sie die Hände auf sie, und sie empfingen den heiligen Geist.“ {Apostelgeschichte 8,15-17}
  • „Und er ordnete an, sie im Namen Jesu Christi getauft würden.“ {Apostelgeschichte 10,48} Interlinearübersetzung
  • „Denn wieviel euer auf Christum getauft sind, die haben Christum angezogen.“ {Galater 3,27}

Wessen Namen rufen wir, um bei der Taufe von der Sünde gewaschen zu werden? Dreieinigkeit?

  • „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.“ {Apostelgeschichte 2,38}
  • „Und nun, was verziehst du? Stehe auf und laß dich taufen und abwaschen deine Sünden und rufe an den Namen des Herrn!„ {Apostelgeschichte 22,16}

Existiert ein anderer Name ausser dem von Jesus, der und unter dem Himmel retten kann?

  • „Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.“ {Markus 16,16}

Warum kommen dann die Behauptungen, dass diese Taufe nicht nur im Namen Jesu erfolgt? Eigentlich ist die Taufe und Eintauchen in das Wasser ein Symbol nur Seines und nicht eines Dreieinigen Todes, Seines Liegens im Grab und Seiner Auferstehung. Nur Jesus starb, und durch die Taufe zeigen wir die Annahme Seines Opfers für uns, und werden dadurch Christen. Apostel Paulus betont klar, dass die Taufe nur im Namen Jesu geschieht, und dass dieses mit dem Opfer Jesu verbunden ist:

  • “Ist zerteilt Christus? Etwa Paulus ist gekreuzigt worden für euch, oder auf den Namen Paulus seid ihr getauft worden?“ {1. Korinther 1,13}
  • „Wisset ihr nicht, daß alle, die wir in Jesus Christus getauft sind, die sind in Seinen Tod getauft? So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, auf daß, gleichwie Christus ist auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln.“ {Römer 6,3.4}
  • „Indem ihr mit Ihm begraben seid durch die Taufe; in welchem ihr auch seid auferstanden durch den Glauben, den Gott wirkt, Welcher Ihn auferweckt hat von den Toten.“ {Kolosser 2,12}

Unten befindet sich der Ausschnitt aus Shem Tob’s MSS Hebrew Matthew Gospel, Matthäus 28. Kapitel, und kommt aus dem Buch von Dr. George Howard, der ein Spezialist für Hebräische Sprache ist. Dieses Manuskript befindet sich im Original in Jewish Theological Seminary of America in New York. 

Es wurde von den Hebräern aus dem ersten Jahrhundert gerettet, und im 14. Jahrhundert gefunden. Im 14. Jahrhundert existierte gar keine Diskussion über die Dreieinigkeit, und somit wäre ein diesbezügliches Falsifikat, das die dreifache Form der Taufe entfernen würde, sinnlos! Und in diesem alten Originalmanuskript des Evangeliums Matthäus 28,19 steht keine trinitarische Form der Taufe, d.h. keine diesbezügliche Aussage Jesu. Wie es auch die ältesten Gemeindeleiter vor Konstantin bestätigen, hat Matthäus sein Evangelium auf Hebräisch geschrieben, und nicht auf dem ihm fremden Griechisch, wie es heute von den meisten Theologen behauptet wird, im unbewussten Versuch, die Wahrheit zu zertreten.

  • “Matthäus hat gleichzeitig unter Hebräern das auf ihrer Sprache geschriebenes Evangelium ausgebreitet, während Peter und Paulus in Rom gepredigt und die Fundamente der Kirche aufgestellt hatten.“ {Irenaeus (2. Jahrhundert): Adv. Haer. 3.1.1

17.When they saw him they worshipped him, but there were some of them who doubted him.

18.Jesus drew near to them and said to them: To me has been given all power in heaven and earth.

19.Go

20.and (teach) them to carry out all the things which I have commanded you forever.

Originalverse: Matthäus 28, 19.20:

  • “Go and (teach) them to carry out all the things which I have commanded you forever.” {Matthew 28, 19.20}
  • Geh und (lehre) sie alle Sachen hinaus zu tragen, was Ich euch für immer befohlen habe.“ {Matthäus 28, 19.20}

Statt dem steht in heutiger Bibel, dass die Apostel gehen sollen, und alle im Namen des Vaters, Sohnes und heiligen Geistes taufen sollen, was dem ganzen Rest des Neuen Testaments widerspricht, wo die Apostel alle ausschliesslich im Namen Jesu getauft haben! Und die wahre Bibel kann sich nie widersprechen! Die katholische Kirche, die auch mit Stolz verkündet, selber den Sabbath ersetzt zu haben, bestätigt auch selber (wie auch Wikipedia oder andere Enzyklopädien) den Matthäus 28,19 verändert zu haben:

  • „Ausschnitte aus der Apostelgeschichte oder aus den Briefen des heiligen Paulus. Diese weisen darauf hin, dass die älteste Form der Taufe ´im Namen des Herrn´ war“. „Ist es möglich diese Tatsachen mit dem Glauben zu versöhnen, dass Jesus Seinen Jüngern befohlen habe, in trinitarischer Form zu taufen? Hätte Jesus wirklich diese Anordnung gegeben, wäre es sicher, dass zumindest die erste apostolische Kirche diesem gefolgt hätte, und wir müssten die Spuren der Gehorsamkeit im Neuen Testament finden. Aber keine Spur wurde je gefunden. Die einzige Erklärung dieser Stille, mit der Anschauung des Antitraditionalismus ist, dass die kurze christologische Form (nur der Name Jesus) original, und dass diese lange trinitarische Formel spätere Entwicklung war.“ {The Catholic University of America in Washington, D. C. 1923, New Testament Studies Number 5: The Lord’s Command To Baptize An Historical Critical Investigation. By Bernard Henry Cuneo, page 27}
  • „Die Taufe wurde im zweiten Jahrhundert geändert von dem Namen Jesu zu dem Namen der Vater, Sohn und der heilige Geist.“ {Britannica Encyclopedia, Edition 11, Volume 3, page 365}
  • „Basische Form unserer (Matheus 28,19) Profession des Glaubens nahm die Form im zweiten und dritten Jahrhundert in Verbindung mit der Zeremonie der Taufe.  So fern der Platz der Herkunft bekannt ist, kam dieser Text (Matheus 28,19) aus Rom.“ {Joseph Ratzinger (pope Benedict XVI): Introduction to Christianity, 1968 edition, pp. 82, 83.}
  • „Die Formel der Taufe wurde im zweiten Jahrhundert von dem Namen Jesus Christus zu den Worten Vater, Sohn und heiliger Geist seitens der katholischen Kirche geändert.“ {The Catholic Encyclopedia, II, p. 263}

Durch diese unschlagbare Tatsachen, übergehen die entwaffneten Träger der Dreieinigkeitslehre auf folgende „Argumente“, und zeigen die Werke Tertulians (160.-220.) aus Kartaga, der viel früher vor Nikea über die Dreieinigkeit schrieb. Bedeutet dieses, dass wenn eine Person damaliger Zeit ihre Ansicht schrieb, dieses ein Beweis der „Wahrheit“ dieser Lehre ist. 

Der Methode nach könnten wir paar Hundert Jahre später mit den Büchern von Dr. Kellogg beweisen, dass wir an die fernöstliche Art des heiligen Geistes geglaubt hätten, oder dass die Apokryphen wahr wären. Wenn ein Abfall aber kommt, beginnt der immer im kleinen Kreis, und verbreitet sich langsam immer mehr bis zur kritischen Masse. 

Wenn Tertullian damaligen Glauben wirklich vertrat, warum hat in Nikea die Mehrheit der Bischöfe, die eigentlich die wahre arianische Lehre vertreten hatten, die Dreieinigkeit abgelehnt? Arianische Lehre wird falsch beschrieben, mit der Behauptung, dass Jesus nicht als Gott anerkannt wird, was Lüge ist. Diese Lehre lehnt die Dreieinigkeit ab! Alle alten Adventisten inkl. Ellen White waren (semi) Arianer. 

Warum musste man den trinitarischen Vers nochmals im Jahre 381. in Konstantinopel endgültig einführen? Warum konnte Prof. Prescott 1919. zusammen mit obersten Führern der GK keine Dreieinigkeit durchsetzen? Warum gab es entschlossenen Widerstand, wenn wir damals als Kirche längst an Trinity geglaubt hätten?

Haben wir heute wirklich Originalbeweise, dass die Adventisten vor 1888, als EGW definitiv die letzten Reste des Einflusses verloren hatte, wirklich im Namen der Dreieinigkeit getauft wurden? Was schrieb Ellen White wirklich über die Taufe (ohne spätere Fälschungen) ? Auf Wessen Namen?

  • „Als Bestätigung ihres Glaubens an Jesus, waren die wieder getauft auf den Namen von Jesus.“ {Ellen White AA, p. 285.1}
  • „Nach der herrlichen Manifestation vom heiligen Geist auf dem Tag der Pfingsten, hat Peter die Menschen zur Buße und die Taufe auf dem Namen Jesu ermahnt, für die Vergebung ihrer Sünden“ {Ellen White: Acts 2,38 und GC ix.2}

1. Johannes 5,7 

Comma Johanneum

  • „Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese drei sind eins; und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein.“ {1. Johannes 5,7} 

Viele nehmen diesen Vers als „Beweis“ der Dreieinigkeitslehre, obwohl es sogar die katholische Kirche selber gestehen musste, diesen Text später hinzugefügt zu haben. Auch Vulgata enthält seit 1979 nicht mehr diese Worte. Auch unsere Kirche war gezwungen, es als Falsifikat zu deklarieren:

  • „…Ist wertlos und sollte nicht verwendet werden…“ {The Seventh Day Adventist Bible Commentary, Vol. 7, p. 675, 1962 edition emphasis supplied}

Unsere Sabbatschullektion aus 2009 besagt auch das gleiche:

  • „In manchen Versionen der Bibel erscheinen die Worte „Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese drei sind eins. Und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde.“ in 1. Johannes 5,7.8. Das einzige Problem ist, dass dieses eine spätere Ergänzung ist, die nicht in den Originalmanuskripten zu finden ist.“  {Sabbath school lesson, 26. August 2009}

Da man jedoch verzweifelt nach der Bestätigung geglaubter Irrlehre sucht, kommen die Behauptungen, dass dieser Vers „doch richtig“ sei, aber unsere Kirche diesbezüglich unvollständige Informationen habe und nicht wüsste, dass in den ganz alten Zeiten sehr viele Bibelversionen existierten, wobei man leider diesen „wahren“ Vers „nur“ nicht übernommen habe. 

Also, wenn sogar offizielle Standpunkte unserer Kirche nicht für die Verteidigung der Irrlehren passen, werden die sofort zur Seite gelegt. Wenn man aber im Kampf für die alte Wahrheit auf falsche Ansichten oder Standpunkte hinweist, wird man sofort angegriffen keine Kirchenorganisation anzuerkennen. Es wird auch nicht erwähnt, dass die Originalbibel Luthers aus dem Jahre 1545 nicht diese falsche Worte enthielt. 

Sie wurden erst nach dem Tode Luthers im Jahre 1581 HINZUGEFÜGT, und dann 1611 leider auch von der eigentlich sehr guten King James Bibel übernommen.

  • „Denn drey sind die da zeugen auff Erden / Der Geist vnd das Wasser / vnd das Blut / “ {1. Johannes 5,7} (Luther Bibel, Original aus dem Jahre 1545)

Diese Verse beziehen sich auf das Opfer Jesu und nicht auf die Dreieinigkeit. Johannes wiederholt das gleiche, was er bereits im Evangelium beschrieben hat:

  • „Sondern einer der Kriegsknechte durchbohrte Seine Seite mit einem Speer, und alsbald floß Blut und Wasser heraus.“ {Johannes  19,34} 

Der katholischer Humanist und Theologe Desiderius Erasmus von Rotterdam hat dieses beschriebene ´Comma Johanneum´ erst im Jahre 1516 in das Neue Testament eingefügt, das er dem Papst Leo X gewidmet hat. Angeblich, weil „plötzlich“ die Skripten griechischer „Flüchtlinge“ aus Konstantinopel aufgetaucht seien. 

Durch wissenschaftliche Methoden hat man ohne Alternative festgestellt, dass diese Manuskripte Minuskel 61-Codex Monforti erst aus dem 16. Jahrhundert stammen. Welche „Zufälligkeit“? Das war die erste „griechische“ Schrift mit Comma Johanneum in 1. Johannes 5,7.8. Alle anderen Schriften mit solchem Inhalt sind erst danach „zufällig“ erschienen. 

Trotz des Ganzen kommen wieder die Behauptungen, dass dieses „nicht“ bedeute, dass es nicht  wahr ist, sondern „nur“, dass die meisten Schriften es nicht enthalten. 

Ähnlich handeln auch die Evolutionisten, weil sie nicht ehrlich nach der Wahrheit suchen, sondern verzweifelt die „Beweise“ fabrizieren. 

Wie auch immer, man hat aus fast allen modernen Bibelausgaben diese ganz oben zitierte „Version“ inzwischen entfernt, und wieder die alte Form eingesetzt, da der Druck der Beweise zu stark geworden ist.